Wichtig Dorian Hunter (Der Dämonenkiller) - Eine Seriendiskussion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • von Zaubermond.de:


      Dorian Hunter - Folge 33

      Kirkwall Paradise (Doppel-Picture-LP, limitiert, handnummeriert)

      nach einer Story von Ernst Vlcek


      Trevor Sullivan ist in Gefahr! Der Ex-Leiter der Inquisitionsabteilung, der nach einem Anschlag der Dämonen im Koma liegt, wurde auf Anordnung des Secret Service verlegt – ohne Wissen von Dorian Hunter. Nur Donald Chapman ist es gelungen, Sullivans Spur zu folgen ... nach »Kirkwall Paradise«, einer zwielichtigen Schönheitsfarm auf den Orkney-Inseln. Doch dann reißt die Verbindung zu Chapman ab ...

      Sonderausgabe anlässlich der Live-Aufführung von DORIAN HUNTER auf der Hörspielmesse HÖRMICH in Hannover am 24. Juni:

      - Doppel-Picture-LP
      - 61 min. Spielzeit
      - Zusatzinfos zur Produktion im Innenteil
      - inkl. Download-Code
      - auf 500 Exemplare limitiert
      - handnummeriert

      Achtung: Diese LP-Ausgabe wird nicht automatisch an CD-Abonnenten ausgeliefert. Doppel-Picture-Vinyl-Ausgabe, limitiert auf 500 handnummerierte Exemplare, 61 Minuten
      29,95 € Inkl. 19% MwSt.
    • Guten Morgen zusammen,

      auf der Suche nach "stabilen" Hörspielserien kam mir dann doch tatsächlich wieder "Dorian Hunter" in den Sinn.
      Vor ein paar Jahren hatte ich dazu noch eine, eher im Witz gemeinte, eindeutige Meinung:
      Mit dem Erfahrungsschatz von einer halben Folge sagte ich, als überzeugte Sinclair-Pussi: "Es kann nur einen Geister/Dämonen-Jäger geben."

      Nun, Zeiten ändern sich, Gewohnheiten vielleicht auch und sicherlich die Suche nach Serien/Reihen, die mit angemessener Höhe der möglichsten Wahrscheinlichkeiten stabil laufen (werden).

      Deshalb hier meine Fragen; es sind zwei konkrete. Und wahrscheinlich nur schwer objektiv beantwortbar.

      1. Warum sollte ich bei "Hunter" einstiegen
      2. Wie hat sich seit dem Wechsel der Verantwortlichen für das Skript ab Folge 25 die Serie in ihrem Aufbau geändert


      Vielen Dank für eure Meinungen.
    • Stinclair-Pussy find ich gut. :D
      Das Positive an Hunter ist, dass es, wie du schon sagst, eine stabile Serie ist. 9 Jahre sind es jetzt ungefähr....
      Kommt mal ein halbes Jahr keine Folge, erscheinen daraufhin gleich zwei. Hier fühlt man sich als Fan sicher und nicht vera... wie bei einer anderen bekannten Serie.
      Ob dir DH gefällt, würde ich anhand einiger Folgen, von 1 gestartet, (sonst kommst nicht mehr richtig mit), selber herausfinden.
      Und wenn die ersten paar Folgen nicht zünden, würde ich es sein lassen, da ja Geschmäcker verschieden sind. Ich finde DH ist eine geniale Mixtur aus leichtem Mystery, etwas Horror und auch Thriller-Elementen, so ein bischen von allem. Ich meine sogar auch Dark-Fanatsy!
      Titelfigur Dorian ist eigentlich ein Arschloch, und eine richtig coole Sau, was mir sehr gefällt! Ebenso etwickelt sich die Handlung auch immer weiter und es gibt auch interessante und undurchsichtige Nebenfiguren wie Olivaro oder Coco.
      Versuchs einfach mal. Mir hat sehr gut Dieter Hallervorden in einer ernstahften Rolle als Dr. Faust ganz arg gefallen ( das war so bei der "Wende"). Ich finde die neuen Folgen seit damals immer noch hörenswert. Die Serie hat sich auf jeden Fall weiterentwickelt!
      Man verpasst was, wenn man (gute) Grusel-Hörspiele mag, und DH net kennt.
      Bis zur Folge 25, so weit würde ich an deiner Stelle noch gar nicht denken, erst mal bei 1 anfangen. Gute Unterhaltung!!!!
      Schönen Sonntag noch... :hutheb:
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • Hunter ist etwas unheimlicher als Sinclair und nicht ganz so "strahlend". Während man bei Sinclair das Gefühl hat, den Abenteuern einer "Familie" beizuwohnen, von denen man niemand missen möchte, verhällt sich das bei Dorian anders. Zwar gibt es hier auch Figuren, die sympathisch sind, aber das Verhältnis untereinander ist doch ein anderes. Ist aber neben Sinclair die Geisterjäger-Serie, die mir am meisten gefällt (und ich höre sie alle^^). Besonders gut fand ich übrigens eine Folge, in der Dorian Hunter gar nicht vorkommt. Und zwar ist das die Nr. 19, Richtfest, die man auch ganz gut für sich stehend hören kann.
      In der Göllner-Ära (bis 24) waren die Folgen schon etwas innovativer, auch wenn sich Ehrhardt schon bemüht, den Stil weiterzuverfolgen. Meine Lieblingsfolgen liegen allerdings alle in den ersten 24. Trotzdem ist die Serie immer noch gut anhörbar!
    • Das hat mir auch sehr imponiert, 3-4 Folgen ohne Dorian. Er bleibt aber dennoch der wichtigste Mann im Hunter-Universum ( läßt auch mal ganz gern die Drecksarbeit von anderen erledigen), auch wenn seine Kollegen wie Marvin Coan, Chapmännchen und Coco mal ohne ihn auskommen.
      Und Olivaro ( Stefan Krause) ist einfach nur göttlich mit seiner femininen Stimme. Man weiß nie so richtig, ob er "gutes" oder böses plant. Und natürlich der fiese Klaus Dieter ( heißt er glaub) Klebsch als Asmodi!!!! :devil2: :daumenhoch:

      (Was mich mal so nebenbei interessieren würde, die Abweichungen im Hörspiel vom Roman in den Folgen... )
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • Wenn ich das hier so lese, dann habe ich den Eindruck, dass ich vor Jahren eine ganz andere Serie angetestet habe. Vielleicht krame ich die ersten Folgen also nochmal aus einem der Kartons im Keller und höre nochmal rein... Der Name Marco Göllner sagte mir damals ja auch noch gar nichts. Heute ist er für mich so etwas wie ein Premium-Marke.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:
      > Die Weisse Lilie <,
      I, II + III
    • Also, ich mag die Serie schon seit Folge 1, sie lief gerade an, als ich in den Foren aktiv wurde, und war entsprechend auch eins der ersten Hörspiele, die wir damals gemeinsam im Chat gehört haben.
      Mittlerweile reicht da bei mir schon die Titelmelodie, um eine wohlige Gänsehaut zu erzeugen und mich auf das nächste Abenteuer zu freuen!
      Die Stories sind komplexer als bei Sinclair, beides lässt sich auch nicht wirklich vergleichen, allein schon, weil es sich bei Dorian um eine fortlaufende Serie handelt, ähnlich wie GB, da muss man schon dranbleiben, aber dann lohnt es sich doch sehr.
      Top Produktion :applaus: , vielfältige Gegner, sehr individuelle, interessante Charaktere, vor allem, was das "Team" angeht :thumbsup: (ich sage nur Donald Chapman, Marvin Coen, Phillip oder Mrs. Pickford), Horror, Mysterie, z.T. verschiedene Handlungsebenen, ziemlich "harte" Geschichten, oft sehr düster und schonungslos.
      Aber obwohl Letzteres eigentlich gar nicht unbedingt so "meins" ist - hier passt es und wird auch immer wieder bis zu einem gewissen Grad relativiert, unter anderem auch durch die humorigen Elemente, diese aber immer in passender, sehr trockener Form, nicht aufgesetzt oder übertrieben.
      Dorian Hunter, obwohl die eigentliche Hauptfigur, hat nicht unbedingt auch immer das Hauptgewicht, so wie bei John Sinclair der Fall. Das sorgt ebenfalls für Abwechslung, denn man vermisst ihn, dank all der anderen, nicht unbedingt sofort. ;)

      Sinclair höre ich auch gern, schon seit vielen Jahren, aber das sind für mich "zwei Paar Schuhe", die nicht in Konkurrenz stehen, weil ziemlich unterschiedlich, wenn man jetzt mal davon absieht, dass es sich jeweils um Bekämpfer von Dämonen u.ä. handelt. :)
    • Warum Dorian Hunter?

      Weil es eine sehr düstere und unheimliche Serie ist, die weniger wie das Popcorn-Kino Sinclair abläuft und mehr auf Stimmung als auf Action wert legt. Die Personen sind, wie schon hier geschrieben wurde, weniger strahlend, haben Ecken und Kanten und sympathisch unsympathisch.
      Göllner war sehr innovativ. Alleine die unterschiedlichen Erzählformen empfand ich als innovativ. Schön dass nicht alles immer nach dem gleichen Schema abläuft und der Hörer damit überrascht wird. Nach Folge 24 nehmen diese "innovativen Experimente und Spielereien ab, die Serie bleibt aber sonst ihrem düsteren Stil weiter treu. Für mich die beste Gruselserie mit einem "Geisterjäger an Bord", die es aktuell gibt.
    • Ich persoenlich finde Hunter besser als Sinclair (obwohl man die beiden nicht unbedingt vergleichen muss oder sollte). Aber ich sammle Sinclair nicht mehr aber Dorian Hunter sammle ich immer noch und hoere die Folgen mit Genuss. Hunter ist fuer mich die Nummer 1 der Geisterjaegerserien, da sie so innovativ und abwechslungsreich ist. Marco Goellner hat der Serie einen kreativen Stempel aufgedrueckt, der sich auch nach seinem Abgang noch bemerkbar macht. Die Serie ist wirklich duester und stimmungsvoll. Ich hoere mich gerade noch mal von vorne durch. Die Serie ist auch beim x-ten hoeren immer noch wunderbar anzuhoeren. Man muss aber beim hoeren aufpassen, dass man die Rahmenhandlung gut verfolgt und nicht aus den Augen verliert steht man irgendwann bei ungefaehr Folge 10 auf dem trockenen und versteht nix mehr. Dieses sind nicht nur Einzelfolgen die man in irgendeiner Reihenfolge hoeren kann (wie man es z.B. bei vielen JS Folgen machen kann), sondern Hunter sollte man mit voller Aufmerksamkeit in Reihe hoeren. Die Musik ist auch wunderbar (schoener Gothik Song).
    • Cherusker schrieb:

      Man muss aber beim hoeren aufpassen, dass man die Rahmenhandlung gut verfolgt und nicht aus den Augen verliert steht man irgendwann bei ungefaehr Folge 10 auf dem trockenen und versteht nix mehr. Dieses sind nicht nur Einzelfolgen die man in irgendeiner Reihenfolge hoeren kann (wie man es z.B. bei vielen JS Folgen machen kann), sondern Hunter sollte man mit voller Aufmerksamkeit in Reihe hoeren. Die Musik ist auch wunderbar (schoener Gothik Song).
      Du sagst es!
      Mal eine Folge "einfach so" hören, das geht bei DH nur mit ganz wenigen, denn die jeweilige Rahmenhandlung (erst die Jagd auf Vater und Brüder, jetzt die Geschichten um Coco und den Secret Service) verlangt halt ganze Aufmerksamkeit.
      Zum Nebenher-Hören sind viele der Folgen auch allein deshalb nicht geeignet, weil einem dann zuviel entgeht, was akustisch ausgedrückt bzw. moduliert wird.
      (Und, davon abgesehen, auch viel zu schade, weil einfach Klasse produziert!!)
      Ich sage jetzt mal nur "Jagd nach Paris", da muss man geradezu mit Luchsohren aufpassen, um den doch sehr dichten Soundteppich komplett interpretieren zu können.
      In der Folge hat doch auch die kleinen Lilly Martha König ihre erste Rolle als Beinahe-Opfer des Vampir-Bruders gehabt, wenn ich mich recht erinnere.
      Ist ja schon ein bisschen her, aber ich muss die ganze Serie wirklich mal wieder von Anfang an durchgehen! :zustimm:
    • Die erste Folge ist wirklich nur der Grundstein.
      Nötig.
      Aber wirklich nur der Anfang.

      Für mich klingt Dorian Hunter "Erwachsener"
      Ist gruseliger von der Atmosphäre her und hat eine schön komplexe (aber nicht zu komplexe) Handlung.

      Die Idee und Umsetzung ohne Erzähler auszukommen ist echt top!

      Nach Marco Göllner braucht die Serie 1-2 Folgen, danach ist sie weiterhin top.
      Auch ist nicht so ein Aussetzer dabei wie bei John Sinclair (Folge 71).

      Und zum Anfang:

      Ganz ehrlich?

      Die erste Folge ist gut, aber die Auflösung schlecht geschrieben.
      Warum alle auf dem Schloss sind etc...
      Klingt wie von jemanden aus der ersten Klasse geschrieben. (Die Erklärung der Gräfin)

      Die Idee ist echt gut (Folge 1), aber die Umsetzung schlecht bis ok.

      Folge 3 zeigt dir grob wie die Serie vom Humor ist.

      Mich hat die Folge richtig erst ab Folge 5 gepackt! :thumbsup:

      Und Folge 10 ist nicht umsonst ein Zweiteiler ;)

      PS:
      Dorian Hunter ist auch ein bisschen wie das MCU...
      Wer beim Abspann sitzen bleibt, wird belohnt! :thumbup:
    • Mr Blonde schrieb:

      Die erste Folge ist gut, aber die Auflösung schlecht geschrieben.
      Warum alle auf dem Schloss sind etc...
      Klingt wie von jemanden aus der ersten Klasse geschrieben. (Die Erklärung der Gräfin)
      Hm, also mich hat die Serie eigentlich gleich von Anfang an mitgezogen, kann mich jetzt auch nicht erinnern, was bei der Auflösung bzw. Erklärung für die Anwesenheit der ganzen Söhne so schlecht gewesen ist :gruebel: , müsste Folge 1 erst wieder hören.
      Aber die Gräfin war auch nicht gerade meine Favoritin, ich fand es leicht übertrieben, dass sie gleich dahinsiechte und starb, nur weil sich ein einziger ihrer neun(!) Söhne gegen sie wandte. :wirr2:
      Okay, Dorian war ja schon irgendwie ein bisschen ihr "Liebling" (falls man das bei dieser Mutter so nennen kann ;) ), aber trotzdem!
      Na, auf diese Weise hatte er sie gleich mal aus dem Weg :pfeifen: , ihm blieb ja noch genügend Ärger mit seiner Familie...
    • Ach Gott...was kostet die Welt. Ich habe mir jetzt einfach mal die ersten zehn Folgen gekauft; also die Cover sind ja schon mal der Hammer.

      Die ersten drei Folgen habe ich bereits gehört: Sehr schön. Gefällt mir wirklich gut, das kleine Arschloch.

      Und auch Coco habe ich vom ersten Moment an in´s Herz geschlossen; ja die mag ich vielleicht sogar noch ein Stück weit mehr; bisher.

      "Ganz schön scharf", sagte Dorian ja auch. - Oder meinte er doch das Schwert?


      Aber jetzt mal ehrlich... ...wie hat es den "Der Puppenmacher" an der SPIO vorbei geschafft? - Ich bin ja jetzt nicht so ein Mimöschen, aber die "Püppchen-Szenen" sind doch schon ganz schön grenzwertig; zumindest lässt das Gehörte viel Raum für Spekulationen.

      Mehr kann ich jetzt auch noch gar nicht sagen, weil sich noch kein richtiges Bild abzeichnet. Aber der Gedanke, dass der Böse, als Böser das Böse jagt klingt verdammt gut.
    • Securitate schrieb:

      Aber jetzt mal ehrlich... ...wie hat es den "Der Puppenmacher" an der SPIO vorbei geschafft? - Ich bin ja jetzt nicht so ein Mimöschen, aber die "Püppchen-Szenen" sind doch schon ganz schön grenzwertig; zumindest lässt das Gehörte viel Raum für Spekulationen.
      Ich müsste die Folge mal wieder hören, ehrlich gesagt, obwohl ich sie immer besonders mochte, gerade weil hier Charaktere eingeführt werden, die später für das Hunter-Universum wichtig sind.
      Die Szene mit der angeblichen Püppchen-Vergewaltigung war bei Erscheinen durchaus umstritten, das weiß ich noch von dem Forum her, in dem ich damals aktiv gewesen bin.
      Aber eben weil da nicht ganz klar wird, ob er tatsächlich etwas macht bzw. was überhaupt, gab es wohl nie größere Probleme.
      Und scheinbar interessierte sich auch niemand dafür, die Folge deswegen gleich bei der SPIO anzuzeigen, damit man dort Schritte hätte einleiten können. :schulter:
      Oder ist es heute nicht mehr so, dass sich erst mal Konsumenten beschweren/ auf das Medium aufmerksam machen müssen, damit die evtl. einschreitet?
      Die Europa-Serie kriegte damals ja Probleme, wobei es bei der wirklich ewig her ist, seit ich sie zuletzt gehört habe. Ich mochte den "neuen" Dorian immer weitaus lieber!