Eurovision Song Contest 2014

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Soso, ein Typ verkleidet sich als Tussie, quasselt irgendwas von Toleranz, aber es hat nichts mit Sexualität zu tun !!?! hmmmm. Na dann nicht. Auch der Name, reine Kunst , ich verstehe. Eher so die rein musikalische Schiene.
      Normal präsentiert? - eher anders. Normal ist das andere, das mit den 99%. Ist nicht besser oder schlechter, doch das ist das normal. Das Andere ist das Andere, nicht verkehr oder schlimm, aber eben nicht normal. Vielleicht für "ihn" persönlich normal, ansonsten nicht so wirklich.
      Klingt komisch, is aber so :]
      "-----FREIHEIT MACHT ARBEIT-----"
    • urmel schrieb:

      Soso, ein Typ verkleidet sich als Tussie, quasselt irgendwas von Toleranz, aber es hat nichts mit Sexualität zu tun !!?! hmmmm. Na dann nicht. Auch der Name, reine Kunst , ich verstehe. Eher so die rein musikalische Schiene.
      Normal präsentiert? - eher anders. Normal ist das andere, das mit den 99%. Ist nicht besser oder schlechter, doch das ist das normal. Das Andere ist das Andere, nicht verkehr oder schlimm, aber eben nicht normal. Vielleicht für "ihn" persönlich normal, ansonsten nicht so wirklich.
      Klingt komisch, is aber so :]


      Hast Du verstanden was ich meinte? Nein! Er hat sich VORHER ganz normal beworben, wie alle anderen auch! Aber was rede ich mit jemanden, der Angst bekommt, nur weil ein Mann mit Bart ein Kleid anzieht =)
    • Schon mal was von einem Gremium gehört? Wenn du denkst es wird dort nicht geregelt wer wo was macht, dann bitte..
      Angst vor Transen!?! Wenn du wüsstest =) Und übrigens trug Jesus auch Bart und Kleid , aber ich habe keine Angst von ihm, eher vor seinem Vater :] Oder vor dem nächsten Besuch einer österreichischen Metzgerei.

      David Bowie z.B. finde ich großartig, aber der war zu seiner Zeit nicht so plump und offensichtlich wie die Wurst-Kampagne.
      RHPS war meine erste Musikkassette und es ist für mich immer noch das beste Musical von allen.

      Diese Herren hier haben die Penetranz der Toleranz sehr gut verstanden und bringen es auf den Punkt

      "-----FREIHEIT MACHT ARBEIT-----"
    • Nicht jeder in unserer Gesellschaft ist schon bereit einen Mann als Frau verkleidet mit Vollbart zu akzeptieren. Ich denke man muss dafür auch Verständnis aufbringen. Aber irgendwann einmal wird nicht mehr das Aussehen oder die sexuelle Orientierung sondern einzig und alleine der Mensch selbst im Mittelpunkt stehen. Die Figur der Conchita Wurst ist ein kleiner Schritt hin in diese Richtung. Viele Schritte sind vorher gegangen worden. Weitere Schritte werden folgen. Bis dahin werden halt viele von Nonsens, Transen und Tussis reden oder schreiben. Einfach weil sie noch nicht so weit sind. Aber wie eingangs schon erwähnt, ist unsere Gesellschaft noch nicht so weit. Und wenn man Toleranz gegenüber Menschen einfordert, dann ist das keine Einbahnstraße und darf sich nicht nur auf Conchita Wurst beschränken sondern auch die Urmels dieser Welt miteinbeziehen und auch deren Meinung tolerieren, selbst wenn man, wie ich dessen Geisteshaltung nicht teilen möchte. Aber vielleicht nimmt sich ja Urmel seine Signatur zu Herzen. Das wäre ebenfalls ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. ;-)

      Gratulation an Conchita Wurst aka Tom zum Erfolg beim Songcontest und meinen ehrlichen Respekt für den Umgang mit Kritikern!!!
      Baba :winke4:
    • Aber irgendwann einmal wird nicht mehr das Aussehen oder die sexuelle Orientierung sondern einzig und alleine der Mensch selbst im Mittelpunkt stehen.

      Oder einfach nur die Musik, wie wäre es damit :augenroll:

      Transe nannte mein schwuler Freund die Wurst. Ich als Hete hab das mal einfach so übernommen, Tucke war mir zu oberflächlich.
      Ja wir Unsensiblen und Blockadewächter sind halt so, wir kämpfen für die Gleichheit, auch in der Musik.

      Hier noch ein Glanzstück, einfach wunderbar

      "-----FREIHEIT MACHT ARBEIT-----"
    • Musiker, die sich ein schillerndes Image zulegen, sind abnormal.
      Interessante These, fast ebenso interessant wie die Tatsache, daß erst eine bärtige Lady es fertig brachte, derartig schnell zu einem Politikum zu werden und solche Resonanzen hervorzurufen.
      Lordi waren da weit weniger skandalös und gefährlich für die mental unstabilen Kinder- und Volksseelen.
      Zur Erinnerung


      Spätestens seit MTV dürfte sich herumgesprochen haben, daß - vor allem in einer Fernsehshow - visueller Auftritt und Musik oftmals ein Gesamtkunstwerk ergeben.
      Im Musikbiz wimmelt es also von verkleideten 'Abnormalitäten', denen es ja angeblich nur um die Show und nicht um die Musik geht.



      Die wenigsten dieser extremen Images bringen jene neuen Wächter der alten Werte und Normen derartig auf die Palme, wie eine einfache Dame mit Bart.
      Hut ab!
      :hutheb:
    • Mist, Mist, Mist... jetzt logge ich mich hier ein, um etwas zu den vorherigen Beiträgen zu schreiben... und klicke zu schnell auf "Seite 2". Da bemerke ich erst, dass irgendwas unter meinem Avatardingens steht, was da normalerweise nicht steht. "Dieser User ist in diesem Jahr oder so .... irgendwas..." Und da war's auch schon verschwunden. Ich hoffe mal, dass das was Nettes war, was da stand. Hab ich'n Preis gewonnen, oder so? ^^
    • @Urmel:
      Ja wir Unsensiblen und Blockadewächter sind halt so, wir kämpfen für die Gleichheit, auch in der Musik.


      Das finde ich sehr löblich von Dir! :top:

      Vielleicht verzichtest Du in Zukunft auf Schubladenbezeichnungen wie Transe, Tucke, Hete oder Tussi, die wiederum Deinem "Kampf" für Gleichheit widersprechen.

      Ich wünsche Dir viel Erfolg auf Deinem Weg und Deinem "Kampf" für Gleichheit, auch in der Musik :winke:
      Baba :winke4:
    • @Beauty Nein kein Preis, hier gehts um die Wurst
      Und nochmal , mich störte nie der Bart eines Typen der wie eine Tussy aussieht, ist mir schnuppe.
      Mein Einwand war das hier nicht die Musik gewann sonder das Politikum. Und das berechtigt.
      Vielleicht ist es das was so viele Leute stört. Einige mögen es nicht verkraften das ein (ich machs) Transsexueller Homosexueller auf Europa rumtanzt, das ist schon richtig, und das ist kleinlich.
      Aber der große Unterschied zwischen Wurst und z.B. Elton John, Freddy ect. ist das diese eben nicht meinen der ganzen Welt ihre Sexualität unter die Nase zu reiben und dann noch verlangen das man das gut findet.
      Selbst unter Schwulen bildet sich langsam diese Einstellung.Da gibt es eine Menge die nicht mit Transen unter einen Hut gekehrt werden wollen. Das macht eine Wurst aber. Sie fordert Toleranz für alles und jeden.

      Aber zurück zur Musik. Wurst hat ja selber bestätigt diesen Auftritt im Namen der Toleranz gemacht zu haben. Es ging eben nicht um Musik, das war ein Deckmantel. Und da wundert man sich das einige sauer werden die eigentlich einfach nur Musik hören wollten und keine Wahlkampfveranstaltung.
      Ich denke es hätte zur Toleranz beigetragen hätte sie sich z.B. danach geoutet "Ich bin eine Lady!!"

      Vielleicht verzichtest Du in Zukunft auf Schubladenbezeichnungen wie Transe, Tucke, Hete oder Tussi, die wiederum Deinem "Kampf" für Gleichheit widersprechen.

      Dir empfehle ich Konrad und Paul zu lesen oder mit Quersexuellen einen Abend zu verbringen, dann weißt du wie wie man dort spricht.

      Dame mit Bart

      Das ist unsensibel von dir, den sie ist ein er, versteh das doch endlich :(
      Die Eulen sind nicht was sie scheinen!!
      "-----FREIHEIT MACHT ARBEIT-----"
    • Also, dass sich diese menschenverachtenden Hassprediger bei facebook und anderswo nicht in Grund und Boden schämen...

      Öffentlich "Erschießt es, bevor es Eier legt" zu fordern, oder die "Neueröffnung von KZs" - das ist nicht nur "way too much", das ist vollkommen indiskutabel. Leute, die so etwas äußern, disqualifizieren sich selbst und verwirken es, meines Erachtens, die Prädikate "zivilisiert" oder "kulturell" für sich überhaupt noch in Anspruch nehmen zu dürfen. Von "gebildet" kann man bei diesen gescheiterten Existenzen am äußersten Rand des intellektuellen und kulturellen Analphabetismus ohnehin nicht mehr reden.

      Wenn diese grenzdebilen Barbaren wüssten, was das Wort "Kirche" überhaupt bedeutet, könnte man vielleicht noch sagen: "Lasst die Kirche mal im Dorf". Aber sie werden damit geistig überfordert sein, den Sinn dieser Aussage auch nur im Entferntesten zu erfassen.

      Vielleicht sollte man sie in den Louvre bringen, damit sie sich Kunstwerke wie den schlafenden Hermaphroditen ansehen. Die römische Statue stammt aus dem zweiten Jahrhundert und wurde bei Ausgrabungen entdeckt. Im Jahr 1620 schuf Gian Lorenzo Bernini (im Auftrag von Kardinal Scipione Borghese) aus Marmor die Matratze , auf der der Hermaphrodit heute ruht.

      Diese Statue diente Velasquez (um 1650) als Modell für sein berühmtes Gemälde "La toilette de Vénus" (Rokeby-Venus) , das 1914 von einer hysterischen, sexuell-frustrierten Sufragette im Genderwahn schwer beschädigt und beinahe vollständig zerstört wurde. 1765 wurde die Statue nochmals gemalt , diesmal von Louis Gabriel Blanchet.

      Vielleicht werden es manche doch noch kapieren, dass zweigeschlechtliche Wesen in früheren Zeiten sogar als heilig verehrt wurden. (Wobei "Conchita Wurst" ja noch nicht mal zweigeschlechtlich ist, sondern lediglich mit maskulinen und femininen Attributen kokettiert und polarisiert. Noch krasser und jusqu'au bout macht das eigentlich nur "Buck Angel"- genannt "The man with a pussy".)

      Diesen nach Mord, Totschlag und Vernichtung schreienden Ikonoklasten da draußen, in ihrer heißgeliebten Tradition afghanischer Taliban, fehlt offenbar jeglicher Sinn für Maß, Proportion, Harmonie, Kunst, Kultur und Schönheit. Und ich bin mir nicht sicher, ob man diesen bei ihnen verkümmerten Sinn noch nachträglich kultivieren könnte. Alles, was sie immer und immer wieder einfordern, ist: Zerstörung, Vernichtung, Krieg, Hass und satanische Blutgier.

      Solch tumben Ignoranten zum Trotz sind wir geradezu verpflichtet, beständig neue Werke der Schönheit zu erschaffen - und vor allem die großen Meisterwerke der Vergangenheit zu schützen und zu verteidigen. Schon der geistig verwirrte Idiot, der 1991 Michelangelos "David" mit einem Hammer beschädigte und attackierte, vertrat die Auffassung: "Michelangelo wurde durch David weltberühmt. Ich werde weltberühmt als sein Zerstörer!"

      Nein, wurde er nicht. In die Klapse gesperrt wurde er. Und selbst wenn ich seinen Namen kennen würde, (was nicht der Fall ist), würde ich ihn niemals nennen.
    • urmel, Naja und mir geht es halt darum, dass nicht alle Leute die Travestie-Kunst betreiben automatisch homosexuell sind (also allen zeigen wollen, wie Du es geschrieben hast, wo sie "es gerne rein hätte(n)") und er sich halt in anderen Wettbewerben "normal" beworben hat, wie alle anderen auch. Ja vielleicht hat er den Auftritt dann zu seiner Mission gemacht, aber die Frauen aus Polen, die Wäsche waschen und buttern, waren wesentlich deutlicher, was die "Sexualität" anbelangt.

      [quote American Beauty]Mist, Mist, Mist... jetzt logge ich mich hier ein, um etwas zu den vorherigen Beiträgen zu schreiben... und klicke zu schnell auf "Seite 2". Da bemerke ich erst, dass irgendwas unter meinem Avatardingens steht, was da normalerweise nicht steht. "Dieser User ist in diesem Jahr oder so .... irgendwas..." Und da war's auch schon verschwunden. Ich hoffe mal, dass das was Nettes war, was da stand. Hab ich'n Preis gewonnen, oder so?[/quote]

      Oh äh, ich verstehe das nicht ganz. Unter Deinem Post steht meiner, oder habe ich etwas verpasst? :blush1:
    • schanall schrieb:

      Oh äh, ich verstehe das nicht ganz. Unter Deinem Post steht meiner, oder habe ich etwas verpasst? :blush1:

      Nee, nicht unter dem Post. Unter meinem Avatar, da wo "Beiträge: Nummer" steht. Da war irgendwie ein etwas längerer Text. Aber ich hab das zu spät gesehen, hatte die Seite schon weggeklickt und da war der Text anschließend verschwunden. Na ja. Wird wohl nicht so wichtig gewesen sein, schätze ich.
    • Also Deutschland hat ja in den letzten Jahren nix gerissen. Letzter oder vorletzter Platz ist alles was in den letzten Jahren raussprang. Ich denke, das war auch eine Bewertung, die ich auch so getroffen haette. Unsere Beitraege seit Lena's Satellite waren alle nichts fuer mich. Ich sehe das sicherlich aus einem anderen Blickwinkel, da ich die Vorausscheidung nicht so mitbekomme und die Lieder, die Deutschland in den letzten Jahren vertreten haben, haben mich beim ersten hoeren total kalt gelassen. Und das ist was die Jury-Mitglieder sehen/hoeren. Aber dieses Jahr habe ich ein besseres Gefuehl. Der Text spricht mich emotional an. Ich denke, dieses mal wird es nicht der letzte Platz werden. Ich denke, ein Mittelplatz koennte dieses mal herausspringen. Der Text spricht an, er ist auch in dem Ed Sheehan Look vielleicht interessant und die Musik geht mir auch ins Ohr. Mal sehen was daraus wird. Ich hoffe ein Mittelplatz sollte drin sein.
    • Cherusker schrieb:

      Aber dieses Jahr habe ich ein besseres Gefuehl. Der Text spricht mich emotional an.
      Ich kenne das Lied bisher nicht, aber ich interessiere mich auch absolut nicht für den Song Contest und wundere mich, ehrlich gesagt, dass es ihn überhaupt noch gibt. ;)
      Man müsste mich schon vor dem TV festbinden, damit ich mir den ansehen würde. :schreck: :biggrin:
      Hab ihn, glaube ich, zuletzt gekuckt, als Guildo Horn damals angetreten ist. Und das sind ja schon ein paar Jährchen.