Unerklärliche Phänomene

    • Unerklärliche Phänomene

      Malaysia Airlines, Flug MH370

      8. März 2014, 2.40 Uhr Ortszeit, Indischer Ozean

      Wenn man später einmal ein Buch herausbringen wird, über unerklärliche Phänomene und Mysterien der Gegenwart, dann wird dem mysteriösen Verschwinden des Malaysia-Airlines-"Flug MH370" sicher ein eigenes Kapitel darin gewidmet...

      An Bord des Boeing 777-Jets: 239 Insassen, davon 154 Chinesen.

      20 jener chinesischen Passagiere sind Mitarbeiter der Firma "Freescale Semiconductor" aus Austin, Texas. Vier von ihnen sind Mitinhaber eines US-amerikanischen Patents, nutzbar u.a. für implantierbare Mikrochips (Stichwort: Chip statt Personalausweis). Stirbt einer dieser vier, gehen seine Rechte am Patent automatisch an den fünften Patentbesitzer zurück: Die Firma "Freescale Semiconductor" selbst, eine Tochtergesellschaft der Bankendynastie Rothschild...

      Der STERN berichtete: Fünf Passagiere checkten ebenfalls für den Flug ein, gingen jedoch nicht an Bord, sondern ließen ihr Gepäck wieder aus dem Flugzeug herausholen... Wurden sie gewarnt?

      Der STERN weiter: Während der sichersten Flugphase, bei gutem Wetter, in 10.000 Meter Flughöhe, verschwindet die Boeing 777 erst spurlos vom Radar, dann sogar komplett von der "Bildfläche" und ist bis heute nicht auffindbar, obwohl die Blackbox noch 30 Tage lang Signale aussandte - obwohl noch vier Tage nach dem Verschwinden der Maschine die Handys der Passagiere weiterhin erreichbar waren und Freizeichen gaben, als man ihre Nummern anrief... ?

      Sekunden vor dem Verschwinden der Boeing 777 versucht der Co-Pilot von Flug MH370 mit seinem eigenen Handy noch einen Anruf zu tätigen, aber er kommt nicht mehr durch... Die MH370 überfliegt nämlich genau in diesem Augenblick den US-amerikanischen Luftwaffenstützpunkt "Diego Garcia" im Indischen Ozean - und verschwindet spurlos...


      Aber auch über den Vatikan würde es düstere Kapitel in diesem Buch geben, rund um unheilvolle Omen und unerklärliche Geschehnisse:


      Rücktritt von Papst Benedikt XVI.: Blitz schlägt in Kuppel des Petersdoms ein

      Am 11. Februar 2013 gibt Papst Benedikt XVI. öffentlich bekannt, zum 28. Februar 2013 auf das Amt des Bischofs von Rom, des Nachfolgers Petri, zu verzichten. Nur wenige Stunden nach der Rücktrittserklärung schlägt ein Blitz in den Petersdom ein. Als Bild dokumentiert von dem Fotografen Alessandro Di Meo. Aber auch Filippo Monteforte von der französischen Nachrichtenagentur AFP bannt den sonderbaren Moment auf Fotopapier . Sogar ein Video der BBC zeigt, wie der Blitz in die Kuppel des Doms einschlägt... Ein böses Omen? Ein Fingerzeig des Himmels? Die Erfüllung einer unheimlichen Prophezeiung? ("Ich sah den Satan vom Himmel fallen wie einen Blitz", Lukas 10,18 )


      Vor Heiligsprechung zweier Päpste: Kruzifix erschlägt 21-Jährigen in Italien

      Am kommenden Sonntag, dem 27. April 2014, beabsichtigt Papst Franziskus, Nachfolger Benedikts XVI., zwei frühere Päpste heilig zu sprechen: Papst Johannes XXIII. und Papst Johannes Paul II. Doch am gestrigen Donnerstagnachmittag ereignet sich eine furchterregende Tragödie in Italien - der 21jährige Marco Gusmini wird in Cevo , nahe der Stadt Brescia, von einem 30 Meter hohen Kruzifix erschlagen , das zudem eine ungewöhnliche Bogenform besaß... Gusmini, der aus dem nahen Lovere stammte, hatte mit einer Gemeindegruppe einen Ausflug nach Cevo unternommen.

      Auch der italienische Nachrichtensender RAI News 24 berichtete und zeigt Bilder des Unglücksorts.

      Das Kreuz war 1998 Papst Johannes Paul II gewidmet worden, als er die Stadt Brescia besuchte. Das Opfer des unerklärlichen Unglücks wohnte überdies - merkwürdigerweise - in der Via Giovanni XXIII., einer Straße also, die nach Papst Johannes XXIII. - Angelo Roncalli - benannt worden war...

      Ins Holz des Kruzifixes waren die Worte eingeschnitzt: "Das Kreuz bleibt fest während die Welt sich dreht." Genau darunter hatten die jungen Leute sich gegen 14.00 Uhr zu einem Picknick niedergesetzt, als das Holz plötzlich anfing zu knirschen und ohne ersichtlichen Grund einbrach. - Der Vorfall ist unerklärlich, hieß es von offizieller Seite, denn erst vor kurzem waren ganz reguläre Wartungsarbeiten durchgeführt worden...

      Ein böses Omen für die bevorstehende Heiligsprechung der beiden früheren Päpste?

      Wer weiß...?
    • Evil schrieb:

      Was mit dem Flug MH370 wirklich passierte, würde mich auch mal interessieren. Ob das je ganz gelüftet wird? Tragisch.... :(


      Ja, was aus dem Flug wurde würde mich auch brennend interessieren.

      American Beauty schrieb:


      Rücktritt von Papst Benedikt XVI.: Blitz schlägt in Kuppel des Petersdoms ein
      Ein böses Omen? Ein Fingerzeig des Himmels? Die Erfüllung einer unheimlichen Prophezeiung? ("Ich sah den Satan vom Himmel fallen wie einen Blitz", Lukas 10,18 )


      Vor Heiligsprechung zweier Päpste: Kruzifix erschlägt 21-Jährigen in Italien


      Ein böses Omen für die bevorstehende Heiligsprechung der beiden früheren Päpste?

      Wer weiß...?


      So einen hahnebücheneden Unfug hab ich nicht mehr gelesen seit, hm.... warte.... lass mich nachdenken.... dem letzten Dan Brown Roman.
      Das sind Zufälle die man sich auch "verschwörungstechnisch" schön reden kann - aber sicher nicht muss.
    • Evil schrieb:

      Was mit dem Flug MH370 wirklich passierte, würde mich auch mal interessieren. Ob das je ganz gelüftet wird? Tragisch.... :(

      skfreak schrieb:

      Ja, was aus dem Flug wurde würde mich auch brennend interessieren.

      Abgesehen vom "Philadelphia Experiment", "Bermuda-Dreieck", der spurlos verschwundenen Maschine von "Flug 93" in Pennsylvania am 11. September 2001, sowie der spurlos verschwundenen Boeing 757, die am selben Tag an den Mauern des Pentagon pulverisiert wurde, ist "Flug MH370" wohl auch der spektakulärste Fall dieser Art in unserer Zeit.

      skfreak schrieb:

      So einen hahnebücheneden Unfug hab ich nicht mehr gelesen seit, hm.... warte.... lass mich nachdenken.... dem letzten Dan Brown Roman.

      Das sind Zufälle die man sich auch "verschwörungstechnisch" schön reden kann - aber sicher nicht muss.

      Hoffentlich liest Dan Brown hier nicht mit und klaut uns ein paar tolle Bestseller-Ideen... ^^

      Ja, es mag wirklich alles ein reiner Zufall sein. Ich wage jedoch, an den Amtsantritt von Francois Hollande zu erinnern: Bei der Parade, wo er in einer Limousine stehend (nein, eine Limousine o h n e Dach, das sei nur erwähnt, um bösen Scherzbolden zuvorzukommen) über die Champs-Elysee gerollt kam - an dem Tag regnete es in Strömen. ("Aber auch in Paris", fügt der Kalauerfabrikant an dieser Stelle noch hinzu.)

      Hollande, jedenfalls, sah aus wie ein begossener Pudel... - Als er mit der Präsidentenmaschine seinen ersten Flug, nach Berlin, unternehmen wollte, schlug ein Blitz ins Flugzeug ein und zwang die Maschine zur Umkehr nach Paris. - Manche sahen auch darin nur "Zufälle". Andere eine Art Omen über die Präsidentschaft von Hollande, die scheinbar unter keinem guten Stern steht. Und wenn man sich anschaut, welchen Kurs Hollandes Präsidentschaft seitdem eingeschlagen hat, ist man fast dazu geneigt, die "Zufallstheorie" zu verwerfen und doch der "Omen"-Theorie den Vorzug zu geben...

      Die tragischen und mysteriösen Umstände in Italien mögen allesamt auch nur "Zufälle" sein, da hast du recht. In dem Fall müsste ich vielleicht noch einen neuen Thread eröffnen: "Die komischsten Zufälle der Welt" oder so. Mathematiker könnten vielleicht mal ausrechnen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, in einer Straße zu wohnen, die nach einem Papst benannt ist, der am Sonntag heilig gesprochen werden soll; und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, von einem 30m-Kruzifix erschlagen zu werden, das einem anderen Papst gewidmet war, der in derselben Zeremonie, am selben Sonntag, heilig gesprochen werden soll...

      Auf noch eine Merkwürdigkeit bin ich gestoßen...


      Was wusste Michael Jackson?

      Am 20. Mai 1997 veröffentlichte der "King of Pop" sein Album "Blood on the Dancefloor - History in the mix" ("Blut auf der Tanzfläche - Geschichte in der Mixtur / Umwälzung"). Musikalisch mag man von ihm halten, was man will. Aber das COVER DES ALBUMS regt zum Nachdenken an: Auf einem schachbrettartig marmorierten Boden tanzt Michael Jackson vor der Skyline New Yorks. Eine gewaltige Rauchwolke hängt über Manhattan. Der erste Turm des World Trade Centers ist auf dem Bild im Rauch verschwunden, der zweite ist noch in gerader Linie unter Jacksons rechter Hand zu erkennen. World Trade Center-Gebäude 7 ist ebenfalls auf dem Cover zu sehen.

      Am Himmel, oben rechts im Bild, hinter dem Schriftzug "History", ist die Sichel des zunehmenden Mondes zu erkennen. Auffällig ist die Haltung von Michael Jacksons Armen. Wie die Zeiger einer Uhr sind sie positioniert: Der linke Arm deutet auf 9 Uhr. Der rechte Arm auf 11 Uhr. - 911 ist die US-amerikanische Notrufnummer. Und, wie wir alle wissen, ereignete sich vier Jahre nach Veröffentlichung des Albums ein Geschehen in New York, das Bilder um die Welt gehen ließ, die dem Cover dieses Albums auf frappierende Weise ähneln...

      Es ist der 11. September 2001. Zunehmender Mond. Eine Rauchwolke verhüllt Manhattan, wie sie die Welt lange nicht mehr gesehen hat. Die World Trade Center Gebäude I und II, die Twin-Towers, werden zerstört. Menschen auf der Straße berichten einvernehmlich, dass sie eine Reihe von Detonationen und Explosionen gehört haben, bevor der erste der Twin-Towers in die Geschichte einging. Aus Solidarität mit den beiden riesigen Twin Towers bricht kurz darauf auch noch WTC-Gebäude 7 (das "Salomon Brothers Building") in sich zusammen. Auffällig: Eine TV-Nachrichtensprecherin verkündet den Zusammensturz des WTC 7-Gebäudes - zwanzig Minuten BEVOR er tatsächlich erfolgte...

      Jemand gab anscheinend die tragische Nachricht einige Minuten zu früh heraus... oder es hatte eine ungeplante Verzögerung gegeben...

      Das Datum, an dem all dies geschieht, in amerikanischer Schreibweise, gräbt sich ins kollektive Bewusstsein der Menschheit ein: 9/11 - genau die Zahlen, die Michael Jackson auf dem "Blood on the Dancefloor"-Cover zeigt... der amerikanische Notruf...

      Alles nur ein Zufall? Oder wusste er etwas, was er nicht hätte wissen sollen? Hatte er vielleicht versucht, die Menschen vor der drohenden Katastrophe zu warnen? Wurde er deswegen in den Olymp der Popstars befördert? Wer kann das schon sagen...?
    • Also, das Thema Hollande ist ja gar kein Mysterium, da liegen die Fakten doch klar auf der Hand: Ursache für all diese Unannehmlichkeiten ist....

      Spoiler anzeigen
      seine schwer gekränkte Ex Ségolène Royal, Mutter seiner 4 Kinder. :!: Die hat Hollande nämlich für seine letzte Lebensgefährtin Valérie Trierweiler verlassen, welche gleich mit dem frisch gebackenen Staatsoberhaupt in den Präsidentenpalast eingezogen ist. Das hat Royal natürlich gar nicht geschmeckt und sie hat sich professionelle Hilfe gesucht. Die Zusammenarbeit war erfolgreich, der Plan ging auf: Mittlerweile steht Hollande ohne First Lady da und wird von ganz Frankreich ausgelacht, voilà! :hinterhaeltig:


      Aber verratet es bitte nicht weiter.
    • @Sylphida: Jetzt komm!! Du meinst doch nicht wirklich das war GAR KEIN Omen?? Also ein Zufall? So ein echter, wie wenn im Meer ein Hai wendet und woanders stürzt eine Möwe ab?
      Dann hoffe ich, es kommen bald noch ein paar mehr Ersatz-Verschwörungs-DAS-OMEN-Theorien. Ich geh in der Zeit mal Möwen füttern....
    • Sylphida schrieb:

      Aber verratet es bitte nicht weiter.
      Bleibt unter uns, Indianerehrenwort.

      marc50 schrieb:

      Eigentlich zeigt Michael eher auf halb neun und zehn Uhr. Aber dann macht es ja keinen Spaß mehr.

      Männo... mit Digitalanzeige wäre das nicht passiert... (Schmollmund zieh)

      skfreak schrieb:

      @Sylphida: Jetzt komm!! Du meinst doch nicht wirklich das war GAR KEIN Omen?? Also ein Zufall? So ein echter, wie wenn im Meer ein Hai wendet und woanders stürzt eine Möwe ab?

      Dann hoffe ich, es kommen bald noch ein paar mehr Ersatz-Verschwörungs-DAS-OMEN-Theorien. Ich geh in der Zeit mal Möwen füttern....

      Geil!
      :totlach1: (Sobald ich im Netz wieder was Kurioses finde, erfährst du es als erstes!)

      Horace Pinker schrieb:

      @American Beauty:

      Gib's zu, du bist Jan Gaspard! :lach2: :one:

      Okay... Mist... Durch welche Unachtsamkeit hab ich mich jetzt verraten? :lach2:

      Äh... Jan WHO???! Gepard? Watchatalkingabout?
    • In memoriam: Edna Cintron

      Kein Omen diesmal - aber leider eine sehr tragische Wahrheit:

      Es geht um die Frau auf diesem Foto.

      Ihr Name war Edna Cintron, 46 Jahre alt, wie man später anhand dieser Aufnahme feststellte.
      Sie stand etwa auf Höhe des 97. Stockwerks im Nordturm des World Trade Centers, dort wo das Einschlagsloch in die Fassade gerissen wurde. Kurz nachdem dieses Foto gemacht wurde, stürzte der Nordturm in sich zusammen und riss Edna in den Tod. Aber vor ihrem tragischen Tod hat sie uns eine tragische Wahrheit hinterlassen - einfach nur durch ihre Anwesenheit zwischen den Stahlstreben des Gebäudes, wo sie noch gewunken hat, in der Hoffnung, jemand würde sie sehen und vielleicht noch retten können.

      Nach der offiziellen Darstellung kann das nämlich gar nicht möglich gewesen sein - denn es soll sehr heiß gewesen sein, gerade dort, wo das Flugzeug hineingecrasht ist und wo das Kerosin verbrannte. So heiß sogar, dass die "Stahlträger schmolzen" und infolgedessen in sich zusammenstürzten... das ist das, was man uns erzählt.

      Edna lehnte sich aber sogar an die angeblich so heißen Stahlträger, um Halt zu finden. Sie waren nämlich nicht heiß. Und sie sind auch nicht geschmolzen. Das ist die Wahrheit, die Edna der Welt mit ihren letzten Atemzügen hinterließ.

      Jemand, der mir sehr nahesteht, war noch im Juli 2001 im Rahmen einer schulischen Abschlussreise dort. Auf dem Nordturm. Je mehr ich über dieses Thema sehe und erfahre - umso dankbarer bin ich heute dafür, dass diese Reise nicht im September 2001 stattfand.
    • 2 Jahre sind nun vergangen, seit dem Verschwinden von Flug MH370 im indonesischen Ozen mit 239 Passagieren. Im Juli 2016 will man die Akten schließen, falls bis dahin das Wrack nicht geunden worden ist. Bis jetzt ist nur eine Flügelklappe augetaucht die von dem verschollenen Flugzeug stammt. Sonst fehlt bisher jede Spur. Was wohl genau geschah, werden wir wohl nie erfahren (?)....
    • Wow, dass ist ja mal ein richtig interessanter thread. Es ist schon erstaunlich welche Zusammenhänge man zwischen diversen Ereignissen feststellen kann. Es stellt sich halt immer die Frage ob es Zufall ist oder nicht. Aber spannend finde ich es auf alle Fälle sich darüber Gedanken zu machen. Ich muss mal in meinen Erinnerungen kramen, welche unerklärlichen Phänomene ich erlebt habe bzw. welche meinen Eltern/Verwandten so passiert oder erzählt wurden. Da gibt es die eine oder andere "nette" Geschichte, über die man schmunzeln kann oder bei der einem auch ein klein wenig eine Gänsehaut kommen kann...
    • Benutzer online 1

      1 Besucher