Welche Szenen oder Stellen in einem Hörspiel sind euch besonders im Gedächtnis geblieben?

    • Welche Szenen oder Stellen in einem Hörspiel sind euch besonders im Gedächtnis geblieben?

      Hallo Leute,

      welche Szenen oder Stellen sind euch besonders im Gedächtnis geblieben oder gefallen euch sehr, so dass ihr immer wieder Freude habt diese Stellen wieder zu hören???


      Ich fang mal an...

      Spontan fallen mir 3 Stellen ein:

      - Gabriel Burns Intro mit Hans Paetsch...die Musik die im Hintergrund abspielt, leider ist sie in keinen der beiden Soundtracks zu finden, ist so toll, dass ich sie mir immer wieder sehr gerne höre...und natürlich auch Hans Paetsch :)

      - John Sinclair Edition 2000 Folge 22 Asmodinas Reich: Die Action-Szene in der Kutsche...die ist so grandios gemacht...einen großen Dank an Oliver Döring...
      - John Sinclair Edition 2000 Folge 2 - Die Totenkopf-Insel: Wo John mit nem Helikopter zur Insel fliegt und abgeschossen wird...aber wo John, bevor die rakete ihr ziel traf, vom Heli sprang und der helikopter mit einer gewaltigen explosion abstürzt...das ist so grandios gemacht ...sehr geil :)


      So jetzt bin ich auf eure gespannt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Prince004 ()

      • Neon Gruselz - GigantAmeisen ': die Dialoge sind einfach herrlich
      • DDF - 6 - Toternkopf : Buh! - ist herrlich
      • TKKG - 19 - Drachenhöhle : MIAMGANI + die Banen =)
      • Funk Füchse - 4 - Nachtschatten -: die soziale komponente ist sehr ergreifend : "man hat vor den Lebenden keinen respekt, warumn sollte man vor den Toten einen haben?!"
      • Funk Füchse - 6 - Kemals letzte Chance : Die immer ach so armen Ausländer, alle sind Opfer - aber dass auch viele Täter sind, dass darf man nicht äußern, das ist politisch unkorrekt.
      • Perry Clifton : Buddha : eines meiner LieblingsHSP in der Kindheit und auch heute noch
      • und so vieles noch ......
      .


      Ersteller des 1. Beitrages : 2010,11,12+13


      :nex1: :nex2:
    • Sehr nettes Thema :) Habe ich im Hoerspiel-Board schonmal was zu gepostet, zunächst erstmal ein paar Kopien dieser Einträge....weitere Folgen gewiss :]


      Zitat von »Schamane«


      1. Die Verzweiflung von Björn Hellmark als die
      Prophezeiungen für ihn ungehört verhallt sind. Das ist richtig gut
      gespielt und ich drehe automatisch immer lauter und bin voller
      Anspannung, wenn ich das höre. Serie: Macabros, Folge: Die Geisterhöhlen
      Jau! DAS ist so richtig gut!!! Gänsehaut garantiert, mir kommen da gar die Tränen, wenn ich nen "empfindlichen" Tag hab Große Klasse.

      *****

      So, ich hab' wieder was: zwar ist es leicht gemogelt, da eigentlich ein Hörbuch.... da die Szene aber so was wie ein Pseudo-Dialog ist und sogar Geräusche dabei sind (Meeresrauschen, Möwen), führe ich es mal an:

      Joachim Kerzel
      als Zadok Allen in "Schatten über Innsmouth", sein langer Monolog auf CD 2 - HAMMER, da war der Herr Kerzel echt geil in Form und man wünscht sich, ihn öfter mal in richtigen Rollen zu hören (nicht "nur" als Vorleser bzw. Erzähler) - SEHR intensiv!!

      *****

      Toll finde ich auch die komplette Eröffnungsszene
      von Blutregen, sie ist komisch und doch unheimlich, speziell am Ende -
      und bereits der Opener ist nicht zu toppen, das ist echt
      adjektivtriefende Groschenheftschreibe zum Abheben

      "Christopher Barrings LOG wie gedruckt, er haßte Katzen, nichts war ihm mehr zuwider als diese
      eigensinnigen, lautlos umherschleichenden Pelztiere, deren grünäugiger,
      heimtückischer Blick Wehrlosigkeit heuchelte und auf ihn die gleiche beruhigende Wirkung hat wie die rotglühend aufgehende Sonne auf einen Fieberkranken in der Sierra Nevada."


      Danke allein für diesen Satz!!

      Auch sehr schön, im gleichen HSP: als Björn bzw. Macabros das unaussprechbare Zahlenwort ausspricht:

      Dämon, spottend: "Sehr schön, aber Sie müssen das Wort schon aussprechen...."

      "Worauf Sie sich VERLASSEN können: MOLOCHOS!! (Dämon: "Ugh!!") MOLOCHOS!!!, (Dämon: "uargh!") DAS ist das Wort bla.....

      Dämon: "Wie können Sie.... Sie sind...sind uaaaaaargh!"

      Björn: "HABE! Ich habe kein Herz, also kann es mir auch nicht stehenbleiben!"


      Doppel-LOL, herrlich dramatisch :)
      "Ich danke Ihnen für Ihren Beitrag volkstümlicher Dämonenbelustigung!"

      *****

      In meinem Lieblings-???-Hörspiel "Gespensterschloß" gibt's hunderttausende von tollen Szenen - es WIMMELT geradezu von ihnen, hust hust hähä

      Die eher belanglose Szene
      zu Anfang in der Zentrale, in der Bob seine Recherchen zu Stephan
      Terrill verliest....und dann der Plan, Rex anzurufen (Peter: "Oach, das
      ist ja fast 'ne Seite...warte mal.... George.... Jonathan...ja....
      sollen wir ihn anrufen?"). Das ist alles so schön....authentisch, wirkt
      sehr echt, finde ich immer.


      Dann die komplette erste Szene mit J. Rex ist auch super, allein durch die
      Stimme von Wolf Rathjen (knirsch, knister), gefolgt vom ewigen Brüller
      auf dem Schrottplatz: Kennzeichen uraltes Gerümpel, wie man's nur bei
      Titus Jonas findet etc.... wunderbaa :)


      Sehr schlimm (aber gut) finde ich die Szene
      aus Macabros - Molochos Totenkarusell, als das junge, nichtsahnende
      Mädel vom Killer erschossen wird.... sie bettelt noch ("nein, bitte
      nicht, Mister, ich sage nichts.... *Schuß* .... Mama!!!")

      Puh... dieses "Mama".... viele Leute haben schon gesagt, sie finden das doof und albern, mir bleibt da jedes Mal fast die Luft aus... es ist irgendwie so, als wenn sich die
      junge Frau im Moment ihres Todes wieder in ein kleines Kind verwandelt
      hätte, das hilfesuchend nach seiner Mutter ruft - furchtbar Finde ich sehr intensiv.


      Etwas erfreulicher: Tim und Struppi, die Jewulen der Sängerin - hier reiht sich eine geniale Szene an die
      andere, finde ich, angefangen mit der Ankunft der Castafiore im Schloss
      Mühlenhof.....wie ein Wirbelsturm, Chaos pur, Haddock auf 180 und NUR
      noch am Rumbrüllen - ich LIEBE es

      *****

      Point Whitmark:

      Tom's und Jay's hämisches Gelächter, als Derek in seiner Tanzmusiker-Uniform das Board-Restaurant betritt (Im Bann der Totenmelodie)....das ist soooo schön authentisch und von Herzen, dass ich immer mitlachen muss ^^


      Selbe Folge:

      Bandleader: "Na Derek....welche Musikrichtungen beherrscht du denn?"

      Derek, leicht fassungslos ob dieser überflüssigen Frage: "....alle?!"




      Und nochmal gleiche Folge:

      "Sag mal Derek....wo hast du denn Bassspielen gelernt?"

      Derek, irritiert: "Na...im Keller!"


      Brüll....wo sonst!!!

      *****

      Hui Buh in Folge 7 (Der schaurige Punkt):

      Versteckt hinter dem Vorhang lauert er den putzwütigen Tanten auf und murmelt dabei:


      "Hm, haha, ich schiebe meine eisige Hand durch den Vorhang...und .... *PATSCH* aua!! *PATSCH* Auuuaaaaa uuuuhuhuhuhu!"


      (Die Tanten haben ihm mit dem Teppichklopfer auf die Hand geklopft) ^^ - bei der Szene muss ich jedes Mal laut lachen, absolut super


      *****
    • Cooles Thema :thumbsup:

      Da weiss man gar nicht wo man anfangen soll.

      Eine Szene, die mich wirklich sehr “berührt“, ist der letzte Track der leider nie zu Ende gebrachte Serie Dodo. Die Geschichte ist so herrlich abgedreht und unkonventionell und genau so ist das Ende. Ohne zu sehr spoilern zu wollen, so ist das Ende von Folge 1 im Grunde schlecht, der Erzähler ein Bösewicht, bestimmt, dass die Geschichte aus ist. Und dann kommt eine andere Person aus der Geschichte, die mitteilt, dass sie bestimmt, dass es eine zweite Folge geben wird. Und während der “Aus“-Protestschreie des Erzählers setzt Gesangsmusik ein. Cooles Gefühlskino für mich. Ich habe diese Szene sicher schon 30 oder öfters gehört. Jahr Leon Menger (Dark Side Park, Porterville, Monster 1983) hat hier die wohl skurrilste Geschichte erfunden, die es in den Hörspielen geben kann. Und diese SZene setzt dem ganzen die (Gefühls-)Krone auf!
      Baba :winke4:
    • Für mich sind das meist Szenen, die ich als sehr brutal oder irgendwie emotional "mitnehmend" empfinde.
      Also z.B. Folterungen/ Vergewaltigungen, wie bei "Ein Job wie jeder andere" oder auch der gewaltsame Tod von Figuren, die man schon über mehrere Folgen schätzen gelernt hat, wie der Tod von Amanda in "Planet Eden".
      Und dann die Folter-Szene bei "Dobranski", wo Dobo die Zehennägel ausgerissen werden...aaaaautsch! Da zieht sich dem Hörer ja alles zusammen! Zumindest mir! :wech:
      Heftig auch, wenn bei "Larry Brent - Die Angst erwacht im Todesschloss" Ellen Shelling von der unheimlichen Mörder-Stimme durch das Schloss gejagt wird! Die fand ich schon immer sehr fies! :schreck: Erst stößt sie auf die geköpfte Leiche ihres Freundes - dann noch DAS!
      Solche Beispiele gibt es eigentlich viele in unterschiedlichster Form.
      Immer dann besonders schlimm, wenn das Opfer nichts für sein Schicksal kann!
      Oder auch "Das leere Grab" bei DDF. Just, der kühle Analytiker und absolute Verstandesmensch, vollkommen verwirrt und verzweifelt darüber, dass er nicht weiß, ob seine Eltern womöglich noch leben und ihn im Stich gelassen haben.
      Als Hörspielthema in dieser Serie eine absolute Top-Idee, weil mal etwas ganz anderes!
      Nicht zu vergessen das Ende von Arved bei "Wendernoacht". :sinclair: Ich hatte so sehr gehofft, dass er entkommen kann, aber nein! :schetter:
      Und, weil gerade erst wieder gehört: "Danger 7 - Gas", als Gustav seinem Freund Hans den Stiefel von seinem fast schon komplett weggefaulten Fuß zieht und der ihn verzweifelt anschreit: "Zieh ihn wieder an! Zieh ihn wieder an!"
      Das macht Jens Wawrczeck so eindringlich - beklemmend! Einfach nur gut!

      Ein kleiner Überblick der Beispiele, die mir so spontan einfallen. :)
    • Agatha schrieb:

      Und, weil gerade erst wieder gehört: "Danger 7 - Gas", als Gustav seinem Freund Hans den Stiefel von seinem fast schon komplett weggefaulten Fuß zieht und der ihn verzweifelt anschreit: "Zieh ihn wieder an! Zieh ihn wieder an!"
      Das macht Jens Wawrczeck so eindringlich - beklemmend! Einfach nur gut!
      Ja, das war bitterböse intensiv! Trifft auf die ganze Folge zu.
      "Das Sonnenlicht, es schwindet bei Nacht, erst am Tag ist wieder sein Feuer entfacht. Von Sonne zu Mond und zu Sonne erneut,
      ewige Ruhe die lebenden Toten erfreut. Ruhelose Seelen wandern ohne Wonne, gib ihnen Frieden mit der Hymne der Sonne."
    • Die „Ketchup-Szene“ in der Sinclair-Serie zeigt einerseits wie uns Hörspielfans Geräusche an der Nase herum führen können und wie alltägliche Geräusche durch unsere Fantasie zu ganz speziellen „Tönen“ werden können. Andererseits zeigt es welche Fähigkeiten und welche Ideen Regisseur Oliver Döring hat!
      Baba :winke4:
    • Was für ein Thema! Hunderte!!! =)

      Wenn ich alleine an die vielen Stellen in "Monster 1983" denke - allen voran die Szene mit Bürgermeister White und den Goldfischen - oder Amy im Zug mit dem Kinderschänder - oder der Kugelschreiber verschenkende Mr. Fisher - endlos!

      Dann natürlich unzählbare Szenen bei den ??? - "... Moment, da liegt Papier herum ..." - "Peter der Schisser Shaw" - "August wirst du genannt, August macht dich bekannt, und August ist der Hüter deines Glücks" - ...
      ' EINS UND EINS IST ZWEI - VON LONDON BIS SHANGHAI ! '
      ------------


      www.hoerspatz.de -- Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • Benutzer online 1

      1 Besucher