John Sinclair - 077 - Der lächelnde Henker

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Ich hab die 77 im direkten Vergleich zur TSB-Variante gehört - also, das alte Schätzchen liegt in meiner Gunst um Längen vorn. :)
      Hier finde ich Sir Powell auch nicht so doll, er wirkt zu zögerlich, nicht wie ein Abteilungschef.
      Den Schlusssong finde ich sehr gelungen - ob' s zu Sinclair passt bzw. nötig ist, sei dahin gestellt, aber Laune macht er. :]
    • Die 77 hat mir wieder mal sehr gut gefallen

      - bis jetzt muß ich sagen, bin ich sehr zufrieden mit der EDI 2012 - wenn man sich damit abfindet, dass komplett neuinterpretiert wird und sich einfach darauf einlässt, dass - auch schon zu Dörings Zeiten, heute aber noch viel mehr - Sinclair Anders ist als ursprünglich, dann sind das sehr gute HSP. HUNTER ist auch nicht so wie in den Romanen und kommt doch trotzdem sehr gut an ... und die Nicht-Kenner (beider) Romane-Serien, kennen die Unterschiede erst gar nicht - somit ist das für diejenigen eh kein Problem.

      Und Fehler findet man sowohl in den Romanen als auch in den HSP - wie einst W.K. Giesa sagte : "Ein Teufel wird nie auszutreiben sein - der Fehlerteufel" - und Giesa war immer extrem 100%ig, ebenso seine Frau, welche die Romane lektorierte. Allerdings muß man auch selektieren ob Fehler übernommen wurden, neue entstanden sind, .. wie entscheidend und auffallend sie sind. Manche Dinge können passieren, andere dürfen nicht passieren ......

      beim Hustenden Hugo bzw. Hächelnden Lenker sind mir nur 2 Dinge aufgefallen, die wirklich nicht hätten sein dürfen und in meinen Augen entweder provokant den Fans gegenüber ist oder einfach unprofessionell.

      Der schwarze Henker hat in der Story und auf dem Cover eine schwarze kaputze - warum zum Teufel muß man ihm hier eine rote verpassen !? - Absolut unnötig und in meinen Augen pure Absicht. Das 2. ist die Umsetzungs Sukos 5 Sekunden aus denen geräuschemäßig 60 werden - absolut unprofessionell.

      Aber das sind nur 2 Dinge, die man halt so nehmen muß - ansonsten eine tolle Interpretation, die weit mehr an allem bietet als Roman und TSB. 77 + auch SE3 werden zwar nicht unbedingt einer meiner Lieblingsfolgen, was einfach mit den Geschichten an sich zu tun hat, die nicht so mein Ding sind, aber sie sind def. besser als so manch andere Folge aus der EDI.

      Da der Lächelnde Henker mir als Roman schon nicht so dolle gefallen hat, als HSP aber genial, bin ich echt gespannt was aus Todesgöttin und Stellas Rattenkeller wird, die mir als Romane ebenso wenig zugesagt haben. Wenn sie so einfallsreich sind wie die letzten Interpretationen, dann könnts was werden.
      .


      Ersteller des 1. Beitrages : 2010,11,12+13


      :nex1: :nex2:
    • John Sinclair 077.jpg
      Cover: John Sinclair 077

      Basiert auf Band 16 (12.07.1982) und Band 24 (14.03.1983) der John Sinclair Taschenbuchserie
      Laufzeit: 67 Minuten

      Inhalt:
      Henley-on-Thames, 1532. Dutzende unschuldiger Mädchen sterben unter dem Beil des
      Henkers Moro Gifford und festigen seinen Ruf als gnadenloser Hexenjäger. In der
      Gegenwart trauert John Sinclair immer noch um seine Gefährtin Jane Collins, die – besessen
      vom Geist des Rippers – ebenfalls zur Hexe wurde. Eine Rückkehr scheint unmöglich. Dann
      aber erreicht John ein Anruf. Wie es aussieht, ist der Henker Moro wieder aktiv – und die
      Anruferin, die John um Hilfe bittet, ist niemand anderes als Jane Collins …

      Erscheinungstermin:
      12.10.2012
    • MonsterAsyl schrieb:

      Mr Blonde schrieb:

      Gehe mal nicht von aus, dass ein Hörspiel die Folge 1000 erreichen wird... =)
      Selbst wenn, werden wir das wohl nicht mehr erleben. =)
      Und diese Folge zähle ich ez mal als Sonderedition :D =)
      Ist ja auch ne Mogelpackung.
      Wird bestimmt irgendwann wie "Der Anfang" in die Serie integriert.
      Dateien
    • Geht doch!
      Das nenne ich mal eine großartige Folge!
      Return to Form, so to speak! :D
      Von den Sieben Folgen unter neuer Leitung hat mir diese Folge erstmals komplett gefallen!
      Fast wie in den guten alten Zeiten.
      Spoiler anzeigen
      Der Twist am Ende war zwar ganz gut, jedoch hat er nicht so gut funktioniert wie bei Folge 69.
      Entweder weil Moro nicht schon vorher eingeführt wurde oder weil der oben genannte Twist eben der selbe ist und erst 8-9 Folgen her ist.
      Fühlte sich repetitive an. :schulter:

      Dies tut der Geschichte jedoch keinen Abbruch und unterhält auf vollem Maße!
      Was sagen die Puristen dazu?
      Fandet ihr auch, dass die Folge gut Adaptiert wurde?

      Ein leider trauriges Debut hat diese Folge allerdings:
      Achim Schülke als Sir James Powell!
      Leider ist ja Karlheinz Tafel gestorben und somit musste ein neuer Sprecher gefunden werden.
      Und ich muss sagen mit Achim Schülke ist ein sehr guter Ersatz gefunden worden!
      Ein interessanter Ersatz wohlgemerkt, da hier nicht wie bei Myxin auf die Klanglage geachtet wurde.
      Was in diesem Fall nicht schlecht ist, bin ich doch nie ein großer Fan von Neubesetzungen.
      Bei Myxin blieb die Figur gleich und die Stimme eigentlich auch. Bei Sir James jedoch nicht. (Zumindest meines Erachtens)
      Hier wurde der James Bond Ansatz gewählt. Selbe Figur andere Interpretation.
      Kommt mir zumindest so vor.
      Karlheinz Tafel hatte seine Sachen einfach perfekt gemacht (muss einfach nochmal erwähnt werden) und Achim Schülke tritt somit in sehr große Fußstapfen.
      Vielleicht kommt es mir nur so vor, aber er kommt einfach anders rüber. Nicht besser oder schlechter, anders!
      Und das in einem Maße mit dem ich klar komme und gut finde.
      Sir James Strahlt eine ganz andere Autorität aus.
      Fazit: Der neue Sir James Powell überzeugt mit einer tollen Stimme!
      (Ob bei seinem ersten Auftritt extra nochmal sein Name eingefügt wurde um Verwirrungen zu vermeiden? :denk: )
      Bin gespannt ob andere das auch so finden bzw. fanden?

      Woher ist Achim Schülke bekannt?
      Kann nix finden, was ich kenne und doch kommt mir diese Stimme so vertraut vor... :gruebel: :dumm:

      Soweit ich weiß, ist diese Story im Original eine Fortsetzung von "Der schwarze Henker", weshalb hier die Folge mit dem Taschenbuch "Blutige Rosen" verknüpft wurde, da die Basis der Story ja nie bei Lübbe vertont wurde.
      Als die Blumen angesprochen wurden, war mir sofort klar, dass hier zwei Romane zusammengesetzt wurden.
      In welchem Ausmaß hier getrickst wurde um die Stories zu verknüpfen und die fehlende "Origin" Story zu kompensieren ist mir aber nicht bekannt...
      Da wird @Marco denke ich mehr wissen! :D
    • Mr Blonde schrieb:

      Woher ist Achim Schülke bekannt?
      Kann nix finden, was ich kenne und doch kommt mir diese Stimme so vertraut vor...
      Der hat aber echt schon so einige Hörspielrollen gesprochen, vor allem, glaub ich, für Europa.
      Weiß nicht, was Du davon so kennst, aber kuck mal hier
      Wenn man mich jetzt fragen würde, käme mir als erstes "Onkel Titus" bei den Fragezeichen Kids in den Kopf, da denke ich, wenn ich ihn höre, oft, dass man ihn auch sehr gut nach Prof Beurmanns Tod bei den "großen" DDF für den Part hätte einsetzen können.
      Und dann ist er ja auch der "Sir James" bei den Classics.
      Ich mag seine Stimme, die klingt sonor und freundlich.
      Außerdem macht er wohl auch Synchro, wobei ich ihn da jetzt mit keiner bestimmten Rolle verbinden würde.