Stirbt die CD jetzt aus?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • An ein Revival der MC glaube ich persönlich nicht. Dazu hat und hatte dieses Medium zu wenig eigenen Charme. Und das sage ich als eingefleischtes Kassettenkind. Die LP dagegen hatte immer einen ganz eigenen "unreinen" Charme mit ihrem Knistern und Knacken. Außerdem verbindet sich dsmit ein anderes, ein besseres Image.

      Ich weiß noch, dass ich anfangs mit der CD gehadert habe, weil mir die Hörspiele auf CD zu "steril" klangen. Das ist wohl eine Sache der Gewöhnung, aber damals war das für mich sehr prägnant.

      Und was Göllner und GX angeht. Ob es GX nie geben würde, wenn Göllner das CF anders aufgezogen hätte und den Unterstützern keine Exklusivität zugesichert hätte, ist Spekulation.
      Keine Spekulation ist dagegen, dass sich Göllners Situation nun anders darstellte, wenn er heute die Möglichkeit hätte, GX breiter zu vermarkten.
      Beim Start des CF hatte er noch die Dorian Hunter-Produktion hinter sich. Heute nicht mehr.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Hardenberg schrieb:

      Keine Spekulation ist dagegen, dass sich Göllners Situation nun anders darstellte, wenn er heute die Möglichkeit hätte, GX breiter zu vermarkten.
      Beim Start des CF hatte er noch die Dorian Hunter-Produktion hinter sich. Heute nicht mehr.
      Marco hat total werwuschelte und verknotete Synapsen,
      das hab ich ja schon mal kolportiert.
      Ich unterstelli ihm keine Absicht.
      Im Gegenteil, seine Tochter wird's mit ähnlicher
      Synapsenverknotung wieder gut machen. :zwinker: :D

      ..
      Interplanar: Du hörst nicht zu, Du bist dabei! :applaus:
    • Markus G. schrieb:

      Illegale Downloads sind deshalb kein Thema mehr, weil man sie schlicht und einfach nicht mehr braucht. Sie sind überholt und werden über kurz oder lang verschwinden. Der Hauptgrund dafür ist mMn nach ganz klar das Streaming, egal ob bei Film, Musik oder Hörspielen, weil das mediale Nutzungsverhalten durch YouTube, Netflix, Spotify und Co ein ganz anderes ist. Man muss nichts mehr auf Teufel komm raus besitzen. Warum sich viel Arbeit, Scherereien und Probleme mit der Justiz antun, wenn man für kleines Geld mehr hören kann, als man in der Lage ist?
      Ich stimme fast zu, aber nicht ganz. Illegale Downloads haben zwar schon heute keine Relevanz mehr, aber aussterben werden sie aus zwei Gründen trozdem nicht.

      a) Die digitalen Messis, die stetig versuchen, das ganze Internet herunterzuladen und zu archivieren (aber nur einen winzigen Bruchteil davon wirklich anschauen, anhören, lesen, spielen, was weiß ich alles). Da diese aber nicht 100 Millionen Euro ausgeben würden, um die Sachen legal zu erwerben, haben die keinerlei ökonomische Relevanz.

      b) Die Sammler der verschollenen Dinge aus einer vergangenen Welt. Die sind zwar vor allem im Radiohörspielbereich aktiv, aber wenn die Radiosender nicht alles, was sie haben (wobei sie bekanntlich ja gar mehr nicht alles haben), digitalisieren und verfügbar machen, wird hier auch weiterhin noch eine Zirkel von Liebhabern weiter seine Sammlungen publik machen. Ob das mit "illegale Downloads" adäquat bezeichnet ist, lasse ich dahin gestellt. Allerdings ist da niemand unter 40 und Nachwuchs gibt es keinen. Ähnlich wie die DDR-Hörspielsammerszene. Und sowieso auch keine ök. Rel.

      Markus G. schrieb:

      Die illegalen Downloader als Grund dafür vorzuschieben, mag vielleicht damals noch berechtigt gewesen sein, wirklich glauben konnte ich es damals nicht und heute noch viel weniger.
      Das habe ich ihm damals auch schon nicht abgekauft, siehe a). Aber sein Marketing war wirklich genial.
      "Die Entscheidung ist gefallen, Herr Meier. Der Muslim bleibt!" - "Frau Riefenstahl meint damit, Herr Ringo Starr Hitler wird den Auftritt absolvieren"

      "Auf dem Weg nach Tuttifrutti traf ich eine ... " - Wer wissen will, wie es weitergeht, der muss "Die Ferienbande bricht in See" hören, denn Leute, die sich um die Kinder sorgen, haben sich über mich beschwert. ZURECHT!
    • Ist ja schon bemerkenswert, dass Marco Göllner hier mal eben so der bewussten Täuschung beschuldigt wird - und das dann auch noch in die Ecke "geniales Marketing" geschoben wird. Mit anderen Worten: Er hat ein Problem hochstilisiert, um dadurch mehr Geld raffen zu können?

      Das finde ich schon harten Tobak!

      Vor allem weil für diese Lesart überhaupt keine triftigen Argumente angeführt werden können. Das ist reine Behauptung.

      Aber wenn zwei das Gleiche glauben, gilt das ja heutzutage schon als Beweis. :zwinker: =)
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Hardenberg schrieb:

      Ist ja schon bemerkenswert, dass Marco Göllner hier mal eben so der bewussten Täuschung beschuldigt wird - und das dann auch noch in die Ecke "geniales Marketing" geschoben wird. Mit anderen Worten: Er hat ein Problem hochstilisiert, um dadurch mehr Geld raffen zu können?

      Das finde ich schon harten Tobak!
      "Bewusste Täuschung", Deine Wortwahl, "cleveres Marketing" meine. Und das ist ja nicht verboten, alles ganz normal. Zudem, nur weil ich oder Markus ihm das nicht abgenommen haben, heißt das ja nicht, dass er es nicht selbst geglaubt hat.

      "Bewusste Täuschung" ist sowieso witzig in Zusammenhang mit dem Hörspielmarkt. Gibt es dann nach Deiner Lesart ja jeden Freitag, als Autor steht "Arthur Conan Doyle" drauf, in Wirklichkein ist es jemand, der 40 Jahre nach dessen Tod geboren wurde. "Gespenster-Krimi" enthält weder Gespenster, noch ist es ein Krimi und und und und. Relax, klappern gehört zum Handwerk, Marco Göllner kann das besonders gut, nicht mehr, nicht weniger.
      "Die Entscheidung ist gefallen, Herr Meier. Der Muslim bleibt!" - "Frau Riefenstahl meint damit, Herr Ringo Starr Hitler wird den Auftritt absolvieren"

      "Auf dem Weg nach Tuttifrutti traf ich eine ... " - Wer wissen will, wie es weitergeht, der muss "Die Ferienbande bricht in See" hören, denn Leute, die sich um die Kinder sorgen, haben sich über mich beschwert. ZURECHT!
    • GrimReaper schrieb:

      Ich stimme fast zu, aber nicht ganz. Illegale Downloads haben zwar schon heute keine Relevanz mehr, aber aussterben werden sie aus zwei Gründen trozdem nicht.
      Also ich habe da noch einige Gründe mehr, warum das wohl leider nicht der Fall ist das illegale Aktivitäten nicht aussterben werden. Wobei ich den illegalen Upload z.B. bei Youtube auch explizit mit einbeziehen möchte.

      c.: Audible-only Sachen werden ganz sicher noch illegal hochgeladen. Denn gerade "exklusives Material" ist sicherlich sehr beliebt.

      d.: Das was ich immer in den Facebook-Gruppen lese und wo sich mir die Fußnägel kräuseln. Nämlich das Viele die Downloads billigen, wenn die legale Quelle auf dem freien Markt nicht mehr oder nur noch zu horrenden Preisen erhältlich ist.
      Was für mich ausgemachter Schwachsinn ist, denn illegal bleibt illegal egal auf welche Quelle es sich bezieht.
      Genau darum gehe ich auch davon aus das es maximal 24 Stunden dauern wird und GGX ist auf den bekannten Downloadportalen zu finden.

      e.: Der vermutlich wichtigste Punkt. Es ist, zumindest im Bereich Unterhaltungsmedien, kaum noch einer bereit Verzicht zu üben.
      Und es wird wie einige andere illegale Aktivitäten,z.B. Versicherungsbetrug, als Kavaliersdelikt angesehen.



      Hardenberg schrieb:

      Ist ja schon bemerkenswert, dass Marco Göllner hier mal eben so der bewussten Täuschung beschuldigt wird - und das dann auch noch in die Ecke "geniales Marketing" geschoben wird.

      Ich sehe es nicht als Marketing an, sondern als Fakt, dem Marco entgegentreten wollte.
      Und der Fakt ist ledier, das man Goldagengarden 1-9 immer noch illegal im Netzt sauen kann.
      In dem Punkt das der Aspekt "namentlich bekannt" glaube ich allerdings das Marco sich da täuscht, denn das wird nicht alle Abschrecken. Aus dem Musikbereich sind mir ettliche Fälle bekannt, wo selbst mit Wasserzeichen versehenes Promo-Material den Weg auf Downloadplattformen gefunden hat.
      "Great men are forged in fire. It is the privilege of lesser men to light the flame"
    • @GrimReaper & @Ben Kenobi: Ihr habt wohl recht. So betrachtet wird der illegale Download sicher nicht so rasch verschwinden. Ich denke aber, dass er den Labels bald nicht mehr so weh tun wird, wie vor 5-10 Jahren und dass die Aktivitäten immer kleiner werden. Aber mit „aussterben“ hatte ich Unrecht. Zumindest in den nächsten Jahren :]
      Baba :winke4:
    • @GrimReaper

      Es wurde hier explizit geschrieben, Marco Göllner habe die illegalen Downloader als Grund vorgeschoben.

      Das Wort vorgeschoben lässt keinen Interpretationsspielraum.

      Und darauf nahmst Du Bezug, indem Du schriebst, Du habest ihm das damals auch schon nicht abgekauft und bezeichnetest das Ganze obendrein als "geniales Marketing".

      Da steht der Vorwurf der bewussten Täuschung mehr als deutlich im Raum.

      Damit konfrontiert, heißt es dann natürlich gern: alles nicht so gemeint.

      Aber dann sollte man eben auch sorgfältiger formulieren und nicht mit haltlosen Unterstellungen jonglieren.

      Und dass Göllner die illegalen Downloads bei Goldagengarden als Grund fürs CF vorgeschoben hat, ist eine reine Unterstellung - und eine ziemlich dreiste noch dazu, wie ich finde.

      Ist so etwas fair?

      Ich finde, im Umgang mit und in Diskussionen über Marco Göllner (ganz allgemein) herrscht stellenweise eine Maßlosigkeit, die ich völlig unangebracht, ja sogar unanständig finde!
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Markus G. schrieb:

      Göllner hat im übrigen aus meiner Sicht recht getan, denn hätte er keinen Exklusiven Deal mit seinen Unterstützern abgeschlossen, dann hätte er sicher niemals eine so große Summe einspielen können. Dann hätten viele gewartet, bis sie es ohne Risiko im Geschäft kaufen können. Vielleicht hätte es dann GoldagengardenX gar nie gegeben. Aus meiner Sicht ein sehr kluger Schachzug. Die illegalen Downloader als Grund dafür vorzuschieben, mag vielleicht damals noch berechtigt gewesen sein, wirklich glauben konnte ich es damals nicht und heute noch viel weniger.
      Dieses Statement wurde von mir als eine Verbeugung vor Marco Göllner geschrieben und er war positiv gegenüber Marco gemeint. Ich habe diesen Text deshalb verfasst, weil ich der Meinung bin, dass Marco hier einen tollen Schachzug gemacht hat, der mir (hoffentlich bald) eine (hoffentlich) geniale Mini-Serie ermöglicht. Und ich finde jeden einzelnen Schritt wie er dieses Projekt angefangen hat, richtig gemacht. Über die Dauer und die Kommunikation kann man sicherlich geteilter Meinung sein und hier gibt es auch mehrere Dinge, die man kritisieren kann. Aber den Start finde ich im Grunde perfekt gewählt. Anders hätten wir keine zweite Staffel bekommen. Das man der Meinung ist, dass die illegalen Downloader der Haupt-Grund für das Crowdfunding ist, ist legitim. Ich selbst habe dies aber nie so empfunden. Damals waren es für mich mehrere Gründe, die Marco zum Entschluss Crowdfunding geführt haben könnten. In erster Linie war es wohl, dass kein Label/Verlag bereit war eine zweite Staffel zu produzieren. Marco selbst wird wohl nicht die Möglichkeit gehabt haben ein solches Projekt alleine finanziell zu stemmen und das Risiko alleine zu tragen. Hinzu kommt, dass gerade zu dieser Zeit das "Crowdfunding" zu boomen begann und in vielen verschiedenen Bereichen große Erfolge erzielen konnte. Diese Gründe sind für mich (!) hauptausschlaggebend dafür gewesen, dass sich Marco zu dieser Form der Veröffentlichung entschieden hat. Natürlich waren in dieser Zeit die illegalen Downloads und die Sauger ein großes Ärgernis für alle Produzenten. Und natürlich war dies ebenfalls ein (!!!) Grund warum Crowdfunding zumindest keinen Verlust für Marco bedeuten kann. Aber es war aus meiner Sicht der Dinge nicht DER Grund warum er sich für das Crowdfunding entschieden hat. "Vorgeschoben" bedeutet in diesem Zusammenhang für mich aber nicht einen Vorwand, der nicht zutrifft, zu nennen, sondern nur die anderen hier von mir erwähnten Gründen in den Hintergrund zu schieben und diesen einen deutlich populäreren Grund in den Vordergrund zu schieben und zu platzieren. Für mich(!!!) war dies nicht der Grund warum ich mich sofort entschieden habe Marco und sein Projekt GoldagengardenX zu unterstützen sondern die Qualität seiner bisherigen Arbeiten insbesondere von der 1 Staffel.

      Warum Hardenberg nicht einfach nachfragt, wie ich denn diesen oben zitierten Absatz genau meine, sondern mir sofort eine "Beschuldigung, der bewussten Täuschung" und haltlosen Unterstellung" vorwirft und in diesem Zusammenhang von dreist und von unfair, und allgemein von Maßlosigkeit und Unanständigkeit schreibt, entzieht sich meiner Kenntnis. Das die letzten Diskussionen mit Hardenberg mit mir sofort in ein "Persönliches" abtriftet, anstatt einen normalen freundschaftlich, sachlichen und höflichen Ton zu belassen, macht es mir wirklich schwer überhaupt noch meine Meinung niederzuschreiben. Es macht keinen Spass wenn meine Beiträge so verdreht negativ dargestellt werden und als "persönlicher Senf" und mit vielen Lachsmileys gering geschätzt und lächerlich gemacht werden. Ich habe keine Lust mehr auf solche Art von Konfrontationen. Ich gehe diesen bewusst aus dem Weg und möchte einfach hier nur Spass haben. Ich bin angenehmer Weise kein Moderator mehr und muss mich nicht mehr mit allen Forumsusern und allen Beiträgen in einem Forum (wie damals in der Lobby oder im Talk) auseinander setzen. Aber wenn jemand wie hier ständig darauf herum reitet, ohne dabei meine tatsächlichen Beweggründe zu wissen, warum ich etwas geschrieben habe und wie ich es wirklich gemeint habe, dann bleibt mir leider nichts anderes übrig als darauf zu reagieren. Ich hoffe @Hardenberg kann es nun verstehen oder nicht und lässt den Beitrag einfach so stehen wie er ist und jede/r soll selbst entscheiden wie er diesen empfindet. Man kann durchaus auch einmal eine Meinung stehen lassen.

      Darüber hinaus würde ich meinen, dass es Zeit wäre diesen Beitrag und auch die obigen Beiträge in einen anderen thread, zum Beispiel hierhin Goldagengården - X - Die schwarze Dame zu verschieben. Denn mit meinem ursprünglichen Beitrag, den ich gepostet habe, warum die LP einen Höhenflug hat und warum die CD einen Einbruch erleidet, hat dies nun wirklich nichts mehr zu tun.
      Baba :winke4:
    • Hardenberg schrieb:

      Ich finde, im Umgang mit und in Diskussionen über Marco Göllner (ganz allgemein) herrscht stellenweise eine Maßlosigkeit, die ich völlig unangebracht, ja sogar unanständig finde!
      Wo ist das denn der Fall - mal abgesehen von den Dingen, die Du hier im Thread als zu negativ ihm gegenüber empfindest?
      Mir wäre nämlich wirklich nicht aufgefallen, dass man irgendwie härter mit ihm umspränge als mit anderen Produzenten. :denk:
      Er heimst doch wohl oft genug auch sehr, sehr viel Lob für seine Arbeiten ein und wird als einer der Top Hörspielmacher genannt!
      Für mich hält sich das mindestens die Waage bzw. schlägt die eher ins Positive aus!

      Ich selbst habe mich damals mit den Gründen für das Crowdfunding nicht beschäftigt, da ich mich zu dem Zeitpunkt wenig für die Serie interessierte und wir sie uns erst etwas später in Form der Box kauften.
      Dazu kann ich entsprechend nichts wirklich Relevantes sagen, auch nicht, inwieweit M.Göllner tatsächlich der Meinung war, die illegalen DLs würden ihm das Geschäft zerstören und er müsse deswegen den letzten Teil als Crowdfunding herausbringen.
      Halte mich da entsprechend mit einem Urteil zurück.
      Nur muss ich auch sagen: Falls es ein vorgeschobener Grund gewesen sein sollte, dann war das ein geschickter Schachzug!
      Falls nicht, umso besser, auch alles richtig gemacht, und dann sogar ganz ohne wenn und aber!

      Dass ihm hier allerdings gerade Markus einen vorsätzlichen Betrug seiner Hörer unterstellt haben soll, um ihn irgendwie abzuwerten, ist für mich dann doch an den Haaren herbeigezogen bzw. wurde sein Post einfach missverstanden, denn wer ihn kennt, der weiß, dass das wohl so ziemlich das Letzte ist, was er jemandem wie Göllner gegenüber äußern würde!
      Schließlich kann man ihn doch mit einiger Berechtigung als Fan dieses Mannes bzw. seiner Hörspiele bezeichnen, und ich glaube absolut nicht, dass seine Worte irgendwie verunglimpfend gemeint waren.

      Soviel von mir dazu, denn ich denke, hier beruht einiges auf Missverständnissen und einem zu schnellen Negativ-Auslegen bzw. Reagieren.


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain) :biggrin:
    • Hardenberg schrieb:

      Ist so etwas fair?
      Na, wo warst Du denn als die Göllner-Fanboy-Army die Hexenjagd auf Dennis Ehrhardt gestartet hat, hast Du da auch an Fairness erinnert? Überhaupt wird doch kein anderer Hörspielmacher so nett mit Samthandschuhen angefasst wie er. Durchaus zurecht (also wenn man ihm kein Geld überwiesen hat), er macht ja gute Hörspiele.

      Hardenberg schrieb:

      Da steht der Vorwurf der bewussten Täuschung mehr als deutlich im Raum.

      Damit konfrontiert, heißt es dann natürlich gern: alles nicht so gemeint.
      "Bewusste Täuschung" ist deine komische Wortwahl, auf die Du konsequent beharrst, die aber ohnehin kein Kriterium ist, das wäre nur eine "arglistige Täuschung". Und wie ich ausgeführt habe, ist diese bei Marketing- und PR-Aussagen und erst recht nicht beim Göllnerschen Crowdfunding justiziabel, Du steigerst Dich da in was rein.
      "Die Entscheidung ist gefallen, Herr Meier. Der Muslim bleibt!" - "Frau Riefenstahl meint damit, Herr Ringo Starr Hitler wird den Auftritt absolvieren"

      "Auf dem Weg nach Tuttifrutti traf ich eine ... " - Wer wissen will, wie es weitergeht, der muss "Die Ferienbande bricht in See" hören, denn Leute, die sich um die Kinder sorgen, haben sich über mich beschwert. ZURECHT!
    • @GrimReaper
      Es geht mir nicht darum, ob etwas justiziabel ist oder nicht.
      Es geht mir darum, dass hier etwas unterstellt wird, was diejenigen, die es unterstellen, überhaupt nicht belegen können. Und das finde ich einfach völlig unangemessen. Nicht mehr und nicht weniger. Insofern steigere ich mich da auch in nichts hinein.


      @Markus G.
      Es geht hier nicht ums Persönliche. Sondern um das, was Du geschrieben hast. Du bringst es jetzt hier (mal wieder) auf eine persönliche Ebene bzw. unterstellst indirekt, dass es darum geht, anstatt sachlich zu argumentieren.

      Ich habe vorher nichts zu Deinem Statement geschrieben, weil ich es erst durch die Verstärkung durch @GrimReaper völlig daneben fand.

      Durch diese beiden Statements in Kombination kann man als neutraler Leser den Eindruck gewinnen, als hätte sich Marco Göllner des Arguments der schlimmen illegalen Downloader nur deshalb bedient, um dadurch mehr Unterstützer und insofern mehr Geld zu generieren. Ein genialer Schachzug eben. Und da Du GrimReapers Interpretation, die sich ja auf das Zitat von Dir bezieht, nicht entgegengetreten bist, habe ich beide Zitate in meinem Statement zusammengenommen. Ich wende mich mit meinem Statement allerdings in erster Linie und explizit und sichtbar an GrimReaper.

      Davon abgesehen, gehören persönliche Anwürfe wie die, vor denen Dein Beitrag nur so strotzt, nicht in einen Thread wie diesen. Auch nicht irgendwelche Wortfetzen von mir, aus dem Zusammenhang gerissen, die mit dem Thema gar nichts zu tun haben.


      @Agatha


      Dass ihm hier allerdings gerade Markus einen vorsätzlichen Betrug seiner Hörer unterstellt haben soll, um ihn irgendwie abzuwerten, ist für mich dann doch an den Haaren herbeigezogen...

      Häh? Betrug unterstellt? Um ihn abzuwerten? Wer soll denn so etwas behauptet haben? :gruebel:
      Wir sollten, wenn wir uns auf die Beiträge anderer beziehen, schon auch bei Sinn und Wortlaut bleiben.
      So etwas habe ich weder geschrieben noch habe ich so etwas aussagen wollen.

      Ich meine nicht, dass man nur Schlechtes über Göllner schreibt.
      Ich meine, dass ich die Art und Weise, wie über ihn in Bezug auf das CF geschrieben wird, in Teilen völlig hysterisch und auch unangebracht und unanständig finde.

      Da wird es als empörend empfunden, dass er ein Buch veröffentlicht, an dem er offensichtlich schon seit Jahren schreibt und das irgendwo noch in einer Schublade lag. Da wird gefordert, Göllner müsse sich kooperativer zeigen gegenüber den Unterstützern vom CF, weil die ihm aus einem "finanziellen Tief" geholfen hätten. Und so weiter.

      Und wenn man es hier so darstellt (oder wenigstens die Lesart zulässt), er habe die illegalen Downloads, die er in der Begründung für das CF nennt, als eine Art genialen Marketingschachzug nur vorgeschoben, um mehr Kohle abgreifen zu können, wie GrimReaper es nahelegt, dann empört mich das eben.

      Andere muss das nicht empören. Mich aber empört es.

      Weil es nichts als eine reine Unterstellung ist. Und für meinen Geschmack eine üble.

      Aber auch das kann natürlich jeder anders sehen.

      Ich finde es vor allem auch deshalb so unangebracht, weil ich meine, nachempfinden zu können, wie schlimm es sein muss, wenn man aufgrund möglicherweise nicht voll befriedigender Verkaufszahlen keine Fortsetzung eines Herzensprojektes gestemmt bekommt, aber gleichzeitig die Zahlen illegaler Downloads eine Höhe erreichen, dass es einen zum Haareraufen bringt.

      Wir sprechen hier immerhin von einer Kunstform, die ein Nischendasein fristet und bei der es meist auf jeden Euro ankommt.

      Und vor ein paar Jahren war dieses Problem sicher noch weitaus schlimmer. Oder zumindest "neuer".
      Damals überlegte man vielleicht, welche neuen Wege man gehen könnte - und Göllner mag geglaubt haben, dies sei einer davon.
      Allerdings hatte er damals ja auch noch die Dorian Hunter-Produktion im Rücken und mag gedacht haben, dass es auf diese Weise recht leicht zu stemmen sei.

      Nun mag man ja der Ansicht sein, dass dieser Glaube naiv oder fehlgeleitet oder abwegig gewesen ist.
      Aber einfach zu sagen, das war vorgeschoben und ein genialer PR-Trick... :arg4:


      +++

      So - und damit ist das Thema für mich durch.
      Ich sehe es so, wie ich es geschrieben habe - aus genannten sachlichen Gründen, die ich jetzt nicht wieder und wieder wiederhole.
      Andere mögen es anders sehen.

      Aber man kann nicht die Moral ins Feld führen, um das Argument zu ersetzen.
      Was man meint, sollte man auch so schreiben.
      Und wenn das andere dann anders sehen, dann sollte man das aushalten können.
      Oder seine Argumente präzisieren, wenn man glaubt, falsch verstanden worden zu sein.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Na, dann ziehe ich mal was vom ursprünglichen Thread hervor, vielleicht lässt sich daran anknüpfen?

      Fader schrieb:

      Hardenberg schrieb:

      Aber davon abgesehen: Heute ist es ganz einfach normal geworden, DL zu kaufen und nicht CDs.
      Oder auch nicht. Nach einem Gespräch mit einem Insider gestern auf der Berlinale bestärke ich den Gedanken, dass die Vertriebsform, die am meisten unter dem Aufkommen des Streamings zu leiden hat, nicht die CD ist (zumindest graduell), sondern der Download. Dem Insider zufolge (arbeitet bei einem Major) ist der Download richtiggehend abgestürzt, seit Spotify & Co zum Zeichen der Zeit geworden ist.
      They call me the Fader. Which is what I'm about to do.