Stirbt die CD jetzt aus?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Also ich höre da keinen Unterschied. Im TV gabs mal nen Test wo wirklich nur Konzertmusiker die ein sehr geschultes Ohr haben da einen Unterschied rausgehört haben. Wenns zu stark komprimiert ist, ist es logischer Weise für jeden hörbar.

      Was die Haltbarkeit der verschiedenen Speichermedien betrifft sind USB-Sticks erste Wahl. Da fällt halt komplett die mechanische beanspruchung weg, da sie aus vielen winzigen Speicherzellen bestehen die über einen Controller angesteuert werden.
      Am 2. besten gilt die Festplatte (laut verschiedener Tests), wenn sie als Backup genutzt wird und nicht ständig beansprucht wird. Halten wohl doppelt so lange wie CDs. Gabs auch letztens einen Bericht im TV drüber, weiß aber den Sender nicht mehr...

      Ich selbst habe die Erfahrung gemacht das ich oft Ärger mit Cds und DVDs hatte. Obs Originale oder Backups waren. Klar kann man die Scheiben auch mit Samthandschuhen anfassen, aber mal ehrlich...wer macht das denn immer?
      CDs halten auch nicht ewig. Genau wie alle anderen Speichermedien auch. Selbst wenn sie nicht gespielt werden zersetzen sie sich irgendwann oder verziehen sich.
      Eine 100% Lösung gibt es meiner Meinung nach nicht. Bei Festplatten und USB-Speichern ist die Frage wie lange es Geräte gibt, die die entsprechenden Anschlüße bereithalten. Da muß man wohl gezwungener Maßen sowieso "warscheinlich" alle paar Jahre mal auf ein neueres Format überspielen (falls es einem so wichtig ist).

      Wenn euch was in der Hand zu halten und was zum Anschauen zu haben so wichtig ist, habe ich einen Vorschlag:
      Kauft euch den kleinsten USB-Stick (kosten 2-3 Euro), leere DVD-Hüllen, druckt euch das Cover aus, und legt den Stick in die DVD-Hülle! Hurra! Was zum anschauen und anfassen und super lange haltbar auch noch! :thumbsup:

      Mir persönlich ist es Wurscht ob es die CD schon Morgen nicht mehr gibt. Ich kaufe eh keine CDs mehr. Die nehmen nur Platz weg und verstauben. Ich kann mir nichts schöneres als USB und Festplatte vorstellen. Ich brenne auch nichts. Das wird alles auf Platte gespeichert in doppelten Ausführungen, die an verschiedenen Orten gelagert werden! :biggrin:

      Allerdings kann ich auch die andere Seite verstehen, da ich vor einigen Jahren selbst noch genauso gedacht habe und Hardcore-Sammler war der gerne was zum anschauen und anfassen hatte.

      *dot* schrieb:

      Ich glaube, wenn die Musik-Ind. REIN auf DLs umschalten würde, gingen die illegalen Downloads in Rekordhöhen


      Das glaube ich nicht. Das ist eine Einstellungssache. Leute die jetzt illegal downloaden werden es auch weiterhin tun. Leute die vorher bezahlt haben um ihre Lieblingsbands zu unterstützen werden es aber auch weiterhin tun. Sicherlich kann man das nicht verallgemeinern und Gelegenheit macht natürlich Diebe, aber das ist ja jetzt schon so. In der Netzpolitik wird sich meiner Meinung nach in den nächsten Jahren eh einiges ändern was Urheberrecht und Downloads betrifft. Ich "tippe" mal auf eine Pauschalabgabe, wie sie von vielen jetzt schon gefordert wird. Die es übrigens für Datenträger jetzt schon gibt, was kaum einer weiß. Wenn ihr ins Geschäft geht und euch zB. Rohlinge kauft zahlt ihr gleich mehr, da ihr ja "illegale" Titel draufspeichern "könntet"! :biggrin: Hähä, passt irgendwie zum GEZ-Thema, aber da regt sich auch keiner auf.

      Naja, wie auch immer. Wer CDs sammeln will solls tun, schönes Hobby! Wers nicht will? Na und? Und die CD stirbt sowieso aus, ob wir hier diskutieren oder nicht. Das ist sicher! Oder ihr müßt eine Petition starten...und hoffen.
      Gruß,
      deo
      :hutheb:
    • Deodato schrieb:

      Zitat von »*dot*«
      Ich glaube, wenn die Musik-Ind. REIN auf DLs umschalten würde, gingen die illegalen Downloads in Rekordhöhen


      Zitat von >>Deo<<
      Das glaube ich nicht. Das ist eine Einstellungssache. Leute die jetzt illegal downloaden werden es auch weiterhin tun. Leute die vorher bezahlt haben um ihre Lieblingsbands zu unterstützen werden es aber auch weiterhin tun.

      Da bin ich etwas anderer Meinung: Die meisten Leute, die heute bezahlen (für ihre CDs), tun das sicher nicht in erster Linie, um "ihre Bands zu unterstützen", sondern weil sie einen Gegenstand erwerben und besitzen wollen. Darunter sind sicher auch Leute, die ein Bewusstsein dafür haben, dass sie die entsprechenden Bands mit ihrem Kauf verdientermaßen "entlohnen", aber ich behaupte, dass dies bei ganz vielen Hörern NICHT der ausschlaggebende Punkt ist.


      Was ich damit sagen wollte ist folgendes: sicher gibt es sehr viele Leute, die sagen würden: "Wie, keine CD mehr? Nur noch DL für Kohle? Ach, da gugg ich mal bei Google oder Youtube oder wo auch immer, ob's das nicht auch günstiger (also für lau!) gibt."

      :schulter: Kann mich nat. auch irren - wer weiß?
    • *dot* schrieb:

      Da bin ich etwas anderer Meinung: Die meisten Leute, die heute bezahlen (für ihre CDs), tun das sicher nicht in erster Linie, um "ihre Bands zu unterstützen", sondern weil sie einen Gegenstand erwerben und besitzen wollen. Darunter sind sicher auch Leute, die ein Bewusstsein dafür haben, dass sie die entsprechenden Bands mit ihrem Kauf verdientermaßen "entlohnen", aber ich behaupte, dass dies bei ganz vielen Hörern NICHT der ausschlaggebende Punkt ist.


      Was ich damit sagen wollte ist folgendes: sicher gibt es sehr viele Leute, die sagen würden: "Wie, keine CD mehr? Nur noch DL für Kohle? Ach, da gugg ich mal bei Google oder Youtube oder wo auch immer, ob's das nicht auch günstiger (also für lau!) gibt."

      :schulter: Kann mich nat. auch irren - wer weiß?

      Sehe ich genau so.
    • Was ich damit sagen wollte ist folgendes: sicher gibt es sehr viele Leute, die sagen würden: "Wie, keine CD mehr? Nur noch DL für Kohle? Ach, da gugg ich mal bei Google oder Youtube oder wo auch immer, ob's das nicht auch günstiger (also für lau!) gibt."


      Sehe ich auch so. Ich denke, dass in vielen Köpfen der "download" gleich gesetzt wird mit gratis und umsonst. Daran ist aber irgendwie auch das Prinzip des downloads Schuld, denn wenn ich etwas gar nicht wirklich besitzen kann, sondern nur die Benutzungsrechte habe, warum soll ich dann zahlen? Für mich als Sammler sind downloads noch ein Graus. Ich möchte mir etwas handfestes in mein Hörspielzimmer stellen. Aber wie es die Jahre gezeigt haben, wird wohl auch diese Einstellung irgendwann einmal vorbei sein und ich Sammler von downloads sein. Bis dahin erfreue ich mich am Anblick meiner realen Sammlung :]
      Baba :winke4:
    • *dot* schrieb:

      Da bin ich etwas anderer Meinung: Die meisten Leute, die heute bezahlen (für ihre CDs), tun das sicher nicht in erster Linie, um "ihre Bands zu unterstützen", sondern weil sie einen Gegenstand erwerben und besitzen wollen. Darunter sind sicher auch Leute, die ein Bewusstsein dafür haben, dass sie die entsprechenden Bands mit ihrem Kauf verdientermaßen "entlohnen", aber ich behaupte, dass dies bei ganz vielen Hörern NICHT der ausschlaggebende Punkt ist.


      Diese ganzen Überlegungen sind natürlich nachvollziehbar. Vielleicht habt ihr sogar Recht! Nur, unterschätzt die Musik-Industrie nicht. Falls die Meldung wirklich auf Tatsachen beruht und keine ersponnene Finte ist, sind all eure Einwände schon LANGE bedacht worden. Glaubt ihr ernsthaft das sich die Musikwirtschaft SELBST einen gut laufenden Geldhahn abdreht? Ganz bestimmt nicht! Da sitzen ja keine Idioten die von der Materie keinen Plan haben. Das ist ein knallhart kalkuliertes Business. Da werden Leute engagiert die den ganzen Tag nichts anderes tun als die Marktsituation zu analysieren und Prognosen zu erstellen. Wenn sich die CD-Verkäufe nicht mehr lohnen, dann ist das leider so. Die Musikindustrie ist ja nicht grade dafür bekannt Geld zu verschenken, da wird eher jeder Cent 3 mal umgedreht. Schließlich wollen die Stars ja auch weiterhin Rolls Royce und Ferrari fahren. Der Trend geht nunmal immer mehr zum download. Obs legal oder illegal ist. Es boomt einfach. Grade auch durch die portablen Systeme wie Tablets oder Iphones, schnelle und ständige Verfügbarkeit ist ein großes Stichwort. Es ist doch ganz einfach: Was sich nicht lohnt wird eingestellt! Wann das bei der CD so sein wird ist die Frage, nicht OB.

      Das große Geld wird doch schon jetzt nicht mehr mit CD Verkäufen gemacht, sondern mit Konzert-Einnahmen. Das ist doch bekannt. Da der Trend immer mehr zu Download-Portalen geht, würde es mich nicht wundern wenn die CD sogar schon früher als erwartet eingestampft wird. Ist dann zwar schade für Sammler, aber im endhinein ist das alles schon einkalkuliert worden.

      Lange Rede kurzer Sinn: Ich kann den Einwand verstehen, aber er wird der Musikindustrie garantiert nicht neu sein. Die Major Labels werden schon ganz genau wissen was sie tun und alle Fälle einberechnet haben. Ob es einem persönlich gefällt oder nicht ist Einstellungssache.
      Wir werden ja sehen! Abwarten und Tee trinken! :biggrin:

      :hutheb:
    • Ich hab gestern mal mit nem netten Verkäufer aus dem Saturn gesprochen, und der hat ähnliche Ansichten wie Deo, dass die Silberlinge irgendwann nicht mehr hergestellt werden, und der Trend zum Download geht. :(
      Deo: Wenn die das gleiche mit den Filmen machen, hätten wir ein Problem. :winke:
      Bei Videopsiele könnte ich mir es auch vorstellen, dass irgendwann ne Konsole erscheint, die dann nur noch auf downloads ausgerichtet ist.
      Bei den Hörpsiele bezweifle ich es gar nicht mehr und kann es mir am ehesten vorstellen.
      NYNTÄNDO- SCHOCK!!! Tötet Onkel Mario!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Evil ()

    • Leider ist es ja jetzt schon so - dass einige Firmen den Gedanken haben, ältere Filme schon gar nicht mehr auf DVD zu veröffentlichen, sondern nur noch als Download anzubieten.

      Ich habe festgestellt, dass ich aber vermehrt alte Filme sammle und auch schaue. Diese sind jetzt schon zu horrenden Preisen zu erwerben.

      Bei CDs ist es einfach so - ich will eine CD, mit Hülle und Booklet (da sind dann Texte drinnen ..) - ich finde es scheiße, jedes Mal den Rechner anmachen zu müssen, wenn ich bei einem Lied mitsingen will. Die wenigen Alben, die ich bei amazon runtergeladen habe - haben nun mal halt keine Booklets.

      Das ist leider eine Tatsache. Zudem finde ich es auch toll, wenn bei der CD noch eine DVD und ähnliches beiliegt. Ich kann micht mit dieser ganzen Download-Geschichte nicht anfreunden. Zudem haben die Medien so auch keinen richtigen "Wert" mehr und werden immer mehr Wegwerfware. Und einmal runterladen und konsumieren - spart vielleicht Müll - aber die Wertschätzung eine Films, Musikslbums - was der Künstler hergestellt hat - bleibt leider auf der Strecke.
      "Wir laufen keinen Trends hinterher, wir SETZEN welche!"
    • Elena Marcos schrieb:

      Leider ist es ja jetzt schon so - dass einige Firmen den Gedanken haben, ältere Filme schon gar nicht mehr auf DVD zu veröffentlichen, sondern nur noch als Download anzubieten.

      Ach du Schreck :arg2:

      Na da freu ich mich aber mit meinem DSL 384 :augenroll: , in diesem Fall können Leute wie ich dann das Filmeguggen vergessen - und es gibt immer noch genug arme Schweine, die nun mal eben im ländlichen Bereich wohnen und schon seit JAHREN (!) versprochen kriegen, dass ausgebaut wird...

      Aber auch davon ab: ich bin nicht so ein Hardcorefilmsammler wie zB du, Deo oder Evil.... lege aber trotzdem großen Wert auf eine DVD mit Hülle, Cover etc. (zum blu ray player hat's noch nicht gereicht, bin aber auch mit DVD noch sehr zufrieden)


      Ich meine, man sollte das Angebot in jedem Bereich einfach mal auf 50:50 halten: DLs für Fans solcher, und für den Rest wie gewohnt Ware zum Anfassen und ins Regal stellen...wo wäre das Problem? Und schon wären alle glücklich ^^
    • Ja, interessanter Artikel, :danke: fürs Teilen.
      Besonders bemerkenswert fand ich ja den Absatz mit dem Placeboeffekt. ;)
      Und ein gutes Abspielgerät ist nun mal da A und O in diesem Fall, wie wohl auch eine nicht zu "vollgequetschte" Platte.
      Ich bin ja Freund beider Medien, LP wie MC, mache da aus den Unterschieden auch keine kleine Wissenschaft, so wie manch großer Fan des einen oder anderen.
      Freue mich generell darüber, dass die LP ein Comeback feiert, einfach weil es schön ist, dass doch nicht jeder nur auf die digitale Variante zurückgreift.
      Klar bleiben das immer noch Peanuts gegenüber den DLs oder dem Streamen, aber trotzdem. :)


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)
    • Das mit dem „Einbilden“ finde ich interessant, weil ich bilde mir auch immer ein, dass ich von CD ein deutlich besseren Klang gegenüber Download und Streaming vernehme. LP hat für mich ebenso wie MC einen eigenen und sehr speziellen Klang.

      Wahrscheinlich hat jedes Medium seinen eigenen Klang und unser Ohr hat sich über Jahre und Jahrzehnte daran so gewöhnt, dass wir Unterschiede hören oder es uns einbilden diese zu hören. Wenn wir glauben, wir hören von einem bestimmten Medium dann trägt wohl unser Gehirn noch etwas dazu bei, je nachdem was wir damit assoziieren, Wärme, Geborgenheit, „Heim kommen“, Knistern, Rauschen, Kälte, Sterilität, Erinnungsfetzen und ähnliches. Faszinierend :thumbup:
      Baba :winke4:
    • Interessant ist der Bedeutungswandel der mp3 bzw. des Downloads, der für meinen Geschmack zwischen den Zeilen dieser Diskussion von vor sieben Jahren erkennbar wird.

      Damals war das Thema illegaler DL noch ein sehr großes Thema. Wie mir scheint, hängt diese Problematik über allem.

      Heute gibt es dieses Problem zwar immer noch, aber wenn heute von DL die Rede ist, ist damit nicht assoziativ der illegale Download verhaftet, sondern zunächst einmal der reguläre Kauf.

      Hier hat, wie mir scheint, durchaus ein Bedeutungswandel stattgefunden.

      Ich erinnere an Goldagengarden X von Marco Göllner, bei dem die Regeln des Crowdfundings sehr stark geprägt waren von der Problematik des illegalen Downloads. Göllner wollte ein Zeichen setzen gegen diese Unart, gegen diese Form von Diebstahl - und er wollte eine solche Weitergabe seines neusten Coups so gut es geht verunmöglichen. Ich schlussfolgere daraus, dass die Ursprungsserie an den illegalen DL stark zu knabbern hatte.

      Würde er es heute noch ebenso handhaben?
      Würde er sich selbst beschneiden und GX nur für die CF-Unterstützer anbieten?
      Oder behielte er sich heute die Möglichkeit offen, GX auch breiter zu vermarkten und die Unterstützer mit Bonusmaterial oder Goodies zu bedenken?

      Ich denke, sein Entschluss, es so zu machen, wie er es gemacht hat, war der Zeit, dem Stellenwert des DL allgemein und der Problematik des Diebstahls in Form von illegalen DL speziell geschuldet - und er war ein Irrweg, mit dem er sich letztlich selbst bestraft hat und der dazu beitragen mag, dass die Priorisierung dieses Projektes in ökonomisch für ihn vielleicht schwierigeren Zeiten so nicht möglich ist. (Entließe man ihn aus dem Exklusivitäts-Versprechen und gäbe ihm die Möglichkeit einer breiteren Vermarktung, wäre GX vielleicht längst abgeschlossen. Aber dem steht wohl der Egoismus einzelner entgegen, denen es im Vergleich zu den Befindlichkeiten des geistigen Urhebers wichtiger zu sein scheint, sich als etwas besonderes zu empfinden oder überzählig georderte CDs gewinnträchtig zu veräußern.)

      Aber davon abgesehen: Heute ist es ganz einfach normal geworden, DL zu kaufen und nicht CDs. Ich denke, die Extremen, die DL nie kaufen, sondern Hörspiele ausschließlich auf CD konsumieren wollen, dürften, auch wenn es in Foren wie hier anders wirkt, die Ausnahme sein.

      Der DL bietet überdies sicher eine recht gute Gewinnspanne im Vergleich zur CD, denn Produktions- und Lagerungskosten für diese Datenträger fallen natürlich weg. Insofern gefährdet die Möglichkeit des Kauf-DL die Qualität von Hörspielen hinsichtlich des Inhalts und des Produktionsniveaus sicher nicht. Und dass es vielleicht langfristig dazu kommen wird, dass es eine Art "on demand" für CD-Versionen geben wird, wie hier jemand spekuliert hat - warum nicht? Das ist sehr gut vorstellbar.

      Wenn es aber so bleiben sollte, dass immer mehr Konsumenten statt auf DL auf Streaming umschwenken und es sich zeigen sollte, dass die Einnahmen aus dieser Form des Hörspiel-Konsums nicht ausreichen, eine Produktion auf gewohntem Qualitätsniveau sicherzustellen, dann dürfte das das viel größere Problem sein als das Verschwinden der CD. Denn dann gäbe es nicht einmal mehr die Möglichkeit einer geringen Stückzahl für die Liebhaber der haptischen Medien, die erst auf Nachfrage hergestellt werden - dann wäre das aufwändig produzierte und inhaltlich anspruchsvollere Hörspiel, jedenfalls in der Sparte "kommerzielles Hörspiel", so gut wie tot.

      Denn das ist ja aktuell das viel größere Problem: Wie werden die Produktionskosten und ein angemessener Gewinn wieder eingespielt, so dass auch den Produktionsbeteiligten ein vernünftiges (privates) Überleben gesichert wird?

      Alles andere wird sich wohl erst daraus ergeben. Auch die Frage, ob es zukünftig noch CDs (in welcher Stückzahl auch immer) geben wird.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Hardenberg schrieb:

      Aber davon abgesehen: Heute ist es ganz einfach normal geworden, DL zu kaufen und nicht CDs.
      Oder auch nicht. Nach einem Gespräch mit einem Insider gestern auf der Berlinale bestärke ich den Gedanken, dass die Vertriebsform, die am meisten unter dem Aufkommen des Streamings zu leiden hat, nicht die CD ist (zumindest graduell), sondern der Download. Dem Insider zufolge (arbeitet bei einem Major) ist der Download richtiggehend abgestürzt, seit Spotify & Co zum Zeichen der Zeit geworden ist.
      They call me the Fader. Which is what I'm about to do.
    • Mit "normal" meinte ich, dass es keine dünkelhafte Abwehr des Downloads unter den (meisten) Hörspielfreunden mehr gibt. In diesem Sinne ist der Kauf des DL mittlerweile normal geworden, wie der Kauf einer CD eben, während sich 2011 noch deutlich mehr Menschen fanden, die sich nicht vorstellen konnten, für etwas anderes als ein haptisches Medium Geld auszugeben.

      Und was die Deckung der Produktionskosten bzw. notwendige Gewinne angeht, dürften haptische Medien und DL auf derselben Seite der Frontlinie liegen und das Streaming-System, wie es heute praktiziert wird, mutmaßlich auf der anderen.

      Und PS: Dass Streaming in erster Linie bei DL zu Einbrüchen führt und weniger bei CD-Verkäufen, könnte ja auch daran liegen, dass die Zahl der CD-Verkäufe vorher schon wegen der Umstellung auf Downloads eingebrochen ist.
      Wenn die breite Masse an Hörern eh schon zu DL gegriffen hat und nur hartnäckige Freaks und Sammler wie wir hier überhaupt noch CDs kauften, läge es ja nahe, dass es in erster Linie die DL sind, die durch Streaming deutlicher getroffen würden.
      Hardenbergs Hörspiel-Tipp:

    • Das für mich Faszinierende ist, dass obwohl die Mediennutzung immer moderner, immer schnelllebiger und auch immer mobiler wird, man sich doch auch gleichzeitig ein wenig an die „gute alte Zeit“ zurück orientiert. Vielleicht erlebt deshalb die LP auch ein Revival und ist trotz Jahrzehnten nicht umzubringen. Vielleicht wird die MC auch einen zweiten Frühling erleben. Die CD hängt da wohl irgendwo in der Mitte und ist wohl aktuell zu modern um richtig oldschool rüber zu kommen und sicherlich viel zu veraltet um mit den mobilen Erfordernissen aktueller Hörgewohnheiten mitzuhalten. Ich mag meine CD und ich möchte sie wirklich nicht missen, aber ihre Zeit läuft langsam aber sicher ab. In 20 Jahren wird aber auch sie ein Revival erleben, da bin ich mir ganz sicher. Der Mensch möchte einfach gerne wieder Kind sein und Gefühle von früher wieder erleben und da könnte die 90iger und 00Generation wieder zurück finden.

      Illegale Downloads sind deshalb kein Thema mehr, weil man sie schlicht und einfach nicht mehr braucht. Sie sind überholt und werden über kurz oder lang verschwinden. Der Hauptgrund dafür ist mMn nach ganz klar das Streaming, egal ob bei Film, Musik oder Hörspielen, weil das mediale Nutzungsverhalten durch YouTube, Netflix, Spotify und Co ein ganz anderes ist. Man muss nichts mehr auf Teufel komm raus besitzen. Warum sich viel Arbeit, Scherereien und Probleme mit der Justiz antun, wenn man für kleines Geld mehr hören kann, als man in der Lage ist?

      Göllner hat im übrigen aus meiner Sicht recht getan, denn hätte er keinen Exklusiven Deal mit seinen Unterstützern abgeschlossen, dann hätte er sicher niemals eine so große Summe einspielen können. Dann hätten viele gewartet, bis sie es ohne Risiko im Geschäft kaufen können. Vielleicht hätte es dann GoldagengardenX gar nie gegeben. Aus meiner Sicht ein sehr kluger Schachzug. Die illegalen Downloader als Grund dafür vorzuschieben, mag vielleicht damals noch berechtigt gewesen sein, wirklich glauben konnte ich es damals nicht und heute noch viel weniger.
      Baba :winke4:
    • Fader schrieb:

      Oder auch nicht. Nach einem Gespräch mit einem Insider gestern auf der Berlinale bestärke ich den Gedanken, dass die Vertriebsform, die am meisten unter dem Aufkommen des Streamings zu leiden hat, nicht die CD ist (zumindest graduell), sondern der Download.
      Was für mich auch völlig logisch ist, denn der Unterschied zwischen Stream und Download ist eigentlich nur noch der Preis. Denn die meisten Portale bieten ja "Streaming-to-to" an. Wer kauft sich da dann noch Sachen die er vielleicht nur 2-3 mal hört?

      Am verschwinden der haptischen Medien sind imho wahrscheinlich auch weniger die Label schuld, sondern Konzerne wie Amazon und Apple, die eben entweder Medien gar nicht anbieten oder eben wie Amazon versuchen z.b. mit "Auto-Rip" den Kunden auf die digitale Schiene zu biegen. Egal ob Buch, Film oder Audio. Gerade Amazon verdient da ja mit seinen Endgeräten wieder doppelt. Was sicher Herstellern von Audio und Video-Endgeräten sicher nicht schmecken wird. Denn das war ja auch mit ein Grund für immer neue Formate im Unterhaltungsmedienbereich, das man immer auch neue Geräte kaufen sollte.
      "Great men are forged in fire. It is the privilege of lesser men to light the flame"
    • Ob iIllegale Downloads verschwinden hängt davon ab, von welcher Art Audioinhalt wir sprechen: Illegale Downloads werden niemals verschwinden z.B. im Soundtrack-Bereich, welcher mein zweites Hobby ist. Solange ein Soundtrack nur auf CD erscheint und limitiert ist auf 2000 oder 3000 Stück weltweit (in der Regel üblich bei Labeln wie La-La Land, Quartet, Varese Sarabande, uva.) und so eine CD (meist Doppel-CD) in Euro 34,99 € kostet, wird es illiegale Downloads auf diversen Forenboards geben.

      Man muss auch unter den "Digitalhörern" unterscheiden: Es gibt die Leute, die nur hören wollen und es gibt die, die hören wollen und die Dateien auch offline besitzen möchten. Die erste Gruppe sind quasi die "Streamer" und die zweite Gruppe sind die "Downloader". Ich spreche jetzt NUR von Leuten, die NICHTS (!) für das hören bezahlen möchten! Die zweite Gruppe ist die, die der Musikindustrie (und den kleinen Hörspiellabeln) Probleme bereitet.

      Daher sind Digitaldiskussionen auch etwas wischiwaschi, da man gruppieren muss, über wen man überhaupt spricht.

      Etwas abschweifendes Thema: Trotzdem merkt man, dass ein riesiges Interesse an Hörspielen vorhanden ist, die CD-Verkäufe aber extrem eingebrochen sind.
      FAITH VAN HELSING Folge 1 ist als komplettes Hörspiel seit etwa einem Jahr auf Youtube Online. Bisher wurde die Folge 22.000 mal abgerufen.

      Hoerspielecho.de - Reden wir darüber.