Stirbt die CD jetzt aus?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • =) wo liest du denn NÖRGELEIEN?? ;)

      Ich finde das theorethisch alles nach wie vor interessant, je mehr scifi, der sich bewahrheitet, desto besser - das ändert halt nix daran, dass ich an gewissen Dingen seit einer gewissen Zeit festhalte.

      Wer weiß.... wenn du mal in MEIN Alter kommst ( haha =) ) und der neueste Stand der Technik der ist, dass alle Daten direkt in deinem Gehirn gespeichert werden, sagst du vielleicht auch: "Pah, nee, will ich nicht, ich schwöre schon seit Jahren auf meine Sticks und Glasspeicherwürfel!"

      :green: :drueck:

      Also: denk 2029 an meine Worte.... ^^
      :hammer: ... mit so *nem kleinen Richterhämmerchen allen auf die Birne kloppen und dabei jedes Mal "ABGELEHNT!" schreien - das wär's :hammer:
    • Bite schrieb:

      man bedenke ein platten / rechner crash und du hast rein gar nichts mehr.und wenn mir jetzt einer mit backups kommt...wieviele soll ich denn bitte im hintergrund halten damit ich daten um die 30 jahre schadlos halten kann. neee downloads mögen schnell und praktisch sein sind aber genauso schnelllebig und für den arsch wie viele andere dinge die geld kosten aber dafür keine leistung erbringen.
      naja, ein einbruch, ein feuer, ein wasserschaden und du hast auch nix mehr... davon ab beginnt ja gerade erst das cloud-zeitalter. wenns nicht solche probleme mit der gema gäbe, könnte man seine bei itunes/amazon gekauften alben schon heute in der cloud speichern und von überall drauf zugreifen. was noch alles kommt, wer weiß. man sollte nur nicht zukünftige entwicklungen ausschließlich am status quo messen
      I can't get behind the Gods, who are more vengeful, angry, and dangerous if you don't believe in them! Why can't all these Gods just get along? I mean, they're omnipotent and omnipresent, what's the problem?
    • Ich habe festgestellt, dass mir das egal wäre, wenn es keine MUSIK CDs mehr gebe. Ich höre entweder Vinyl oder aber kostenlose bzw GEMA-freie Musik als MP3. Nicht das sich das mit Absicht mache um denen eines auszuwischen. Es hat sich einfach ergeben, dass es keine aktuelle auf CD käufliche Musik gibt die mich interessiert.

      Ich finde nicht, dass es "altbacken" ist sich lieber CDs zu kaufen. Ich finde es eher konsumgeil alles überall und schnell, schnell haben zu wollen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schanall () aus folgendem Grund: Rschr

    • *dot* schrieb:

      Ich glaube, wenn die Musik-Ind. REIN auf DLs umschalten würde, gingen die illegalen Downloads in Rekordhöhen :schulter:

      Sehe ich auch so.Viele Käufer werden würden sich dann fragen wo ist der Unterschied.Ich erhalte praktisch die gleiche Ware.Einmal zahle ich nichts dafür und dann zahle ich etwas dafür.
      Wofür werden sich dann die meisten wohl entscheiden ? Bei einer CD habe ich eben einen Gegenwert in der Hand.Und stimmt schon die Sammler sollte man generell nicht unterschätzen.Das sind nicht wenige.Z.B. wenn ich jetzt gerade an Drei ??? denke,da gibt es sehr viele Sammler und ob die alle sich nur noch mit den Downloads zufrieden geben würden ?
      Wage ich zu bezweifeln.Sicherlich wird es das geben daß bestimmte Musikstücke nur noch als Download erscheinen.Aber bei Hörspielen und Hörbüchern wirds sicher beides nach wie vor geben.
    • und sind die songs jetzt besser oder schlechter, mehr oder weniger wert, weil sie nur als datei erhältlich sind? der preis einer cd ist doch kein abbild seines reelen werts. ein paar cent material und ganz viele cents herstellung, transport, lagerung, vertrieb etc. ich glaube, der tatsächliche wert eines künstlerischen werks lässt sich nicht beziffern. der wert oder vielmehr das, was ich dafür ausgebe, hängt doch davon ab, was mir der konsum oder die unterhaltung bedeutet. wenn mir ein lied gefällt oder mir gar etwas bedeutet, dann doch vollkommen unabhängig von seinem aggregatzustand. und wenn die songs von metalllica die besten seit 20 jahren sind, warum sollten sie mir nicht den preis wert sein?
      I can't get behind the Gods, who are more vengeful, angry, and dangerous if you don't believe in them! Why can't all these Gods just get along? I mean, they're omnipotent and omnipresent, what's the problem?
    • Bite schrieb:

      METALLICA - Beyond Magnetic


      Sorry für den kleinen Offtopic...aber: DANKE Mann :kumpel: Ich bin ja sowas von uniformiert....ähm...uninformiert :green:

      Habe eben mal bei emmesn reingehört und finde 3 der 4 Songs auf Anhieb geiler als den Rest der Scheibe :hrhr:


      Hier mal eine :franky: Hörprobe :franky: für alle, die's noch interessiert!


      Zum Thema: tjoa, die lade ich mir nun auch runter! Wie gesagt bin ich kein Boykotteur....eine Mini-CD hätte mir gut gefallen, aber was soll's? Die Songs sind geil und machen Spaß, warum also darauf verzichten? Und 89 Cent pro Lied zahle ich auch gern, das passt schon. Das dürfte auch reid's Frage gleich mitbeantwortet haben :]
      :hammer: ... mit so *nem kleinen Richterhämmerchen allen auf die Birne kloppen und dabei jedes Mal "ABGELEHNT!" schreien - das wär's :hammer:
    • reid schrieb:

      und sind die songs jetzt besser oder schlechter, mehr oder weniger wert, weil sie nur als datei erhältlich sind? der preis einer cd ist doch kein abbild seines reelen werts. ein paar cent material und ganz viele cents herstellung, transport, lagerung, vertrieb etc. ich glaube, der tatsächliche wert eines künstlerischen werks lässt sich nicht beziffern. der wert oder vielmehr das, was ich dafür ausgebe, hängt doch davon ab, was mir der konsum oder die unterhaltung bedeutet. wenn mir ein lied gefällt oder mir gar etwas bedeutet, dann doch vollkommen unabhängig von seinem aggregatzustand. und wenn die songs von metalllica die besten seit 20 jahren sind, warum sollten sie mir nicht den preis wert sein?


      Die songs sind nicht schlechter! Davon redet doch keiner. Das Produkt ist schlechter.
    • jepp seh ich wei schanall. das produkt ist eindeutig schlechter. wenn du mal googeln würdest fändest du auf anhieb warscheinlich 100 illegale dowload links zu dem ding. das kostet nix. mal davon ab das ich das keinem empfehlen würde, weil die post vom anwalt schneller im briefkasten landet als du alle 4 tracks zuende hören könntest ;) aber nichts desto trotz es würde rein theoretisch auch umsonst gehen. wenn man hier auf prinzipien reiten will. es geht einfach ums priziep für etwas zu bezahlen von dem man in meinen augen nichts mehr hat. kunst hin oder her(im weitesten sinne) da werden zukünftigen kosten für nothig ja tor und tür geöffnet. zahlr man dann zukünftig auf jedes glas bier gleich 3 cent extra weil ja musik im hintergrund läuft und man gleich mal die gema hochschraubt. der mündige idiot zahlt ja blauäugig und gerne. hauptsache das produkt bzww lied ist toll. glaube echt hier parallen 2 welten aufeinander. ne sorry downloads keine chance.

      @ dot ach und dot sag mir was deinen horizont erweitert und ich mache ich in zukunft ein wenig öfters schlau ;)
      FFM-ROCK.DE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bite ()

    • wieso ist das produkt denn schlechter? egal ob ich eine cd kaufe, einen usbstick oder eine mp3, mein ziel ist es doch, mir die musik anzuhören. egal wie toll und wichtig booklet etc sind, deshalb kaufst du dir doch keine alben. das eigentliche produkt ist und bleibt im kern die musik/das hörspiel or what ever. der wert liegt doch nicht im anfassen einer scheibe, sondern im hören und hoffentlich genießen des werks/films/hörspiels...wo zahle ich da denn für luft? wenn ich mir zb über aplle tv nen film ausleihe und anschaue, dann bezahle ich dafür 4-5 €. 4 € zahle ich auch, wenn ich in die videothek gehe. bezahle ich deshalb zu unrecht für den applestream, weil ich keine dvd im hause hatte?

      ich verstehe auch die heftigkeit des protests und auch die art der angriffe nicht so ganz. du, schanall, hast etwas weiter oben beispielsweise mal eben im vorbeigehen behauptet, jemand, der auch außerhalb der geschäftszeiten musik kaufen wolle sei konsumgeil. ich frag mich echt was das soll? wieso muss man denn auf dieser ebene diskutieren? wieso fühlst du dich angegriffen und teilst dann gleich mal aus? ich habe dich nicht als altbacken bezeichnet, ich habe auch das ende der cd (wenn es denn kommt) nicht beschlossen, muss mich aber von dir als konsumgeim bezeichnen lassen? und ja, ich fühle mich angesprochen, weil ich heutzutage aus zeitgründen eigentlich nur noch nachts/abends musik kaufe. aber bin ich deshalb konsumgeil?

      und jetzt erklärt mir bitte noch, wieso beim thema kaufdownloads zwangsläufig immer einer mit illegalem filesharing kommt. ehrlich, ich verstehs nicht. ich habs schon an anderer stelle geschrieben, ich sags auch hier gerne nochmal: ich glaube, dass gerade die auffassung, dass ein download keinen wert hat, und die scheinbar weit verbreitet ist, überhaupt dazu geführt hat, dass der jurastudent ebenso wie die hausfrau illegal saugt (und bitte, ich sage nicht, dass ihr das illegale filesharing damit unterstützt, betreibt, oder ähnliches, ich meine damit die grundauffassung). die würden im laden weder nen apfel noch ne cd klauen. aber ein album runterladen. warum? bei den freunden schrieb jemand, weils geht, aber dass ist für mich keine antwort oder zumindest nicht die ganze. man kann auch im laden klauen, tuts aber nicht. die hemmschwelle zum klauen ist doch u.a. deshalb so gering, weil die leute in der mp3 keinen reelen wert sehen und an allen ecken und enden auch noch darin bestärkt werden. und das halte ich für grundfalsch. ich habe oben beschrieben, warum für mich ein download den gleichen unterhaltungswert hat wie eine cd. dafür zahle ich, sei es für ne cd im laden oder für den download. wenns nach euch geht muss ich mich ja jetzt schlecht fühlen, weil ich so dumm bin und für nothing zahle (wobei das nothing doch gut klingt).

      ich meine, dass das wichtigste an der musik/hörspiel/film der genuß bzw der unterhaltungswert ist. das ist sein eigentlicher wert, der unabhängig davon ist, ob ich das ganze als dvd kaufe, als cd oder als mp3.
      I can't get behind the Gods, who are more vengeful, angry, and dangerous if you don't believe in them! Why can't all these Gods just get along? I mean, they're omnipotent and omnipresent, what's the problem?
    • Keine Sorge reid, es liegt nicht an Dir. =)

      Vor ein Paar Jahren ist dieselbe Diskussion schon einmal geführt worden, da ging es aber darum, ob die CD die MC als Hörspielmedium ablösen soll oder nicht. Das Ergebnis? Die MC gibt es nach wie vor, wenn auch immer weniger Anbieter sie verwenden, die meisten HSP-Käufer haben folglich auf die CD umgesattelt und das Ganze ist irgendwie im Sand verlaufen.
      Bei solchen Grundsatzdiskussionen gibt es ein massives Problem, nämlich folgendes: Alle haben Recht, niemand hat Unrecht. Denn es geht nicht um wahr oder falsch sondern um persönliche Vorlieben, Enistellungen und Wertvorstellungen. Eine höllische emotionale Sache, das. Daher tut man gut daran, die Beiträge der anderen nicht allzu wörtlich, geschweige denn, persönlich zu nehmen.

      Für jemanden, der ohnehin fast nur MP3s o. ä. hört, hat ein Download natürlich einen ganz anderen Wert als für jemanden, der seine Musik von Langspielplatte hört. Ist doch logisch. Ich besitze auch einige legale Downloads (Musik & Hörspiel), höre die aber kaum, da ich sie mir erst auf CD brennen, auf Kassette aufnehmen oder in einen LP-Rohling hineinkratzen müsste, oder ein Kabel von meinem Rechner zur Anlage durchs Zimmer ziehen, den Rechner hochfahren, eine Playlist erstellen und so weiter. Deshalb ist es für mich persönlich nicht so interessant, die offenkundigen Vorteile gleichen das Ganze nicht aus. Dass die Qualität einer MP3 geringer sein soll als die einer WAV-Datei gehört allerdings ins Reich der Mythen. Den Unterschied hören wohl eh nur 10 von 1000 Leuten und es gibt MP3s, die besser klingen als manche CD (das hängt natürlich von der CD ab, nicht so sehr von der MP3 -> es gibt einfcah zu viele grauenhaft kaputt gemasterte, sprich komprimierte CDs auf dem Markt, deshalb).
      Trotzdem kaufe ich mir DLs wenn ich das Material nicht auf anderem Wege bekommen kann. Auch lade ich mir gerne Gratiskram runter (legal, immer noch) auch wenn ich es wie gesagt kaum höre. Tatsache, für mich ist ein Download weniger wert als ein physischer Tonträger, dazu stehe ich und das wird sich so schnell auch nicht ändern.
      Anhänger des Downloads deshalb als dümmer, oberflächlicher oder sonst etwas doofes anzusehen, käme mir aber so schnell nicht in den Sinn. Schließlich ist es ja deren Problem und wenn sie damit glücklich werden ist das doch super! Vielleicht würde ich ja auch zum DL-Afficionado, wenn ich einen ipod hätte, dauernd am Rechner sitzen würde oder sowas?! Man weiß es nicht.

      USB Sticks oder so als Medium könnte ich mir für Hörspiele übrigens ganz gut vorstellen. Das Coverartwork spielt für mich da keine große Rolle, da ich 99,9 % aller HSP-Cover grottenhäßlich finde und auch nicht mehr auf bessere Cover hoffe. Bei Musik ist es aber wiederum was anderes - da blättere ich einfach zu gerne im Booklet (es gibt auch Platten und CDs ohne Booklet, ich weiß) und guck mir Bildchen an. Ist halt so, hab ich mir so angewöhnt und ich wäre wohl auch bereit zukünftig für CDs und LPs etwas mehr zu bezahlen, momentan zahlt man ja für Musikkonserven ohnehin so wenig wie lange nicht (Als Teenager musste ich zwischen 30 und 40 Mark für eine CD hinblättern, das sind 15-20 Euro. So viel hab ich seit der Euroeinführung noch nie für eine CD hingelegt!).
      Ein Vogel sitzt auf meinem Bein, dem schlag ich gleich die Fresse ein.
      Knarf Rellöm

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von marc50 () aus folgendem Grund: Sorry für den Schwafelanfall.

    • Wo habe ich dich gemeint reid, das ist doch jetzt nicht dein Ernst? Du fühlst dich wegen dem Satz angegriffen?????? Ausserdem habe ich nicht gesagt das alle MP3 Hörer konsumgeil sind. Ich höre und kaufe die doch selber, hast du denn hier _alles_ gelesen? Ich habe mir seit Jahren kein CD gekauft, MP3s aber schon! :rolleyes: Also es tut mir ja Leid wenn du dich persönlich angesprochen fühlst, aber ääähhhhh - Nein? Unsere ganze Wirtschaft beruht doch auf dem Prinzip immer mehr zu konsumieren und ich habe mich da nicht ausgenommen. Mir ist das Latte ob es nun Musik CDs gibt oder nicht, hab ich doch geschrieben! Insofern ist es mir völlig egal wer wie wann was warum kauft! Das ist doch lächerlich!

      Und nur mal so im vorbei gehen:" Rentner Mist" ist auch nicht die feine englische.

      So, ich halt mich jetzt raus, immer das selbe :laber:
    • schanall schrieb:

      Und nur mal so im vorbei gehen:" Rentner Mist" ist auch nicht die feine englische.
      ???

      und sonst schrieb ich ja, dass ich mich angesprochen fühlte, sorry wenn du das lächerlich findest. dann halte ich mich jetzt auch raus, lassen wir uns von der zukunft überraschen
      I can't get behind the Gods, who are more vengeful, angry, and dangerous if you don't believe in them! Why can't all these Gods just get along? I mean, they're omnipotent and omnipresent, what's the problem?
    • wieso ist das produkt denn schlechter? egal ob ich eine cd kaufe, einen usbstick oder eine mp3, mein ziel ist es doch, mir die musik anzuhören. egal wie toll und wichtig booklet etc sind, deshalb kaufst du dir doch keine alben. das eigentliche produkt ist und bleibt im kern die musik/das hörspiel or what ever.


      Genau darin liegt der "Hund begraben". Für denjenigen, dem wie Du einzig und alleine das Hörspiel an sich wichtig ist, der wird überhaupt kein Problem damit haben von CD auf download umzusatteln. Für denjenigen, dem zum sammeln von Hörspielen auch das optische Medium, das Cover, das Booklet zum anfassen, das einordnen und die Sammlung zum Ansehen im Regal von Bedeutung ist, für den ist der download ein großer Rückschritt, denn all dass was für ihn zum Hörspielsammeln dazu gehört, fällt weg. Von daher kann ein solcher Sammlertyp durch aus sagen, dass das Produkt nun schlechter ist, weil es weniger bietet.

      Es ist also alles eine Sache der Sichtweise und ich stimme mit marc50 überein, hier haben alle recht. Ich würde mir nur wünschen, dass man sich manchmal in die Lage der jeweils anderen Person versetzt. Dann würde man sich gegenseitig besser verstehen und deren Meinungen auch akzeptieren.
      Baba :winke4:
    • Ich gehe mal zurück zur Eingangsfrage: Stirbt die CD jetzt aus?

      Ich sage mal "irgendwann ja"...

      Ich sammle Filmmusik. Viele Titel kommen nur noch als limitierte Edition auf weltweit 1000 bis 3000 Exemplare auf den Markt. Von daher kenne ich es nicht anders. Auch ist es für mich normal geworden, wenn ein streng limitierter Titel innerhalb weniger Tage ausverkauft ist.

      Aber generell sollte man den Käufer, der CDs schätzt, nicht aus den Augen verlieren. Denn die umsatzstarken CDs von Künstlern wie Helene Fischer, Andrea Berg, Die Amigos, Die Flippers, Semino Rossi, Kastelruther Spatzen, Peter Maffay, geschweige denn David Garrett, Adoro, Andrea Bocelli, Lang Lang, uva. wird es weiterhin geben.
      Sicherlich werden sich die Genre unterscheiden, in denen die CD ausstirbt. Bei Rock, Pop wird es sicherlich bald keine große Auswahl an Tonträgern geben. Bei Schlager, Volksmusik und Klassik wird sich das alles noch sehr lange halten, da die Zielgruppe sicherlich keine großen Downloader sind und so schnell auch nicht werden.
      Viele Grüße,
      Parker :huhu2:
    • Ich könnte mir vorstellen, dass einige Labels genauso handeln werden wie bestimmte Buchverlage und "CDs on demand" anbieten, das heißt erst bei Bedarf/Bestellung wird eine gewisse Anzahl von CDs hergestellt und verkauft.
      Damit wären die Sammler glücklich (und wahrscheinlich auch bereit, 2 Euro mehr zu bezahlen) und die Labels hätten ihr Risiko und Lagerkosten etc. minimiert.

      Liebe Grüße von Lilli
    • Klingt sinnvoll, das kann ich mir so auch gut vorstellen :]

      Mal ganz nebenbei:

      aus diesem interessanten Artikel zum Thema Compact Disc aus der wiki stammt folgende Anek-dot-e ^^


      Nach einigen Differenzen schlug Sony vor, dass die neue CD zumindest Ludwig van Beethovens Neunte Sinfonie in voller Länge erfassen sollte. Dieser Vorschlag hing mit Sonys damaligem Vizepräsidenten Norio ÅŒga zusammen, der ein ausgebildeter Opernsänger war und sich schon immer wünschte, Beethovens Neunte ohne störendes Wechseln des Tonträgers hören zu können.

      ÅŒgas Lieblingsversion, dirigiert von Herbert von Karajan, dauert 66 Minuten, die Techniker hielten sich an die damals längste zur Verfügung stehende Version von Wilhelm Furtwängler. Die Aufnahme aus dem Jahr 1951 hat eine Spieldauer von exakt 74 Minuten.

      74 Minuten bedeuteten 12 cm Durchmesser des optischen Datenträgers. Die Entwickler von Philips reagierten mit Skepsis, da eine so große Scheibe nicht in die Anzugtaschen passen würde. Daraufhin maßen Sony-Entwickler Anzüge aus aller Welt aus, mit dem Ergebnis, dass für 12 cm überall Platz ist. Damit hatte Beethoven einen neuen Standard festgelegt.



      Von wegen Roll over Beethoven :green:
      :hammer: ... mit so *nem kleinen Richterhämmerchen allen auf die Birne kloppen und dabei jedes Mal "ABGELEHNT!" schreien - das wär's :hammer:
    • Bite schrieb:

      hauptpunkt dieser diskussion sollte und dürfte doch sein was ist man bereit auszugeben für ein anderes medium das keinen reelen wert mehr besitzt. das die fertigungskosten um keinen cent drückt aber fast genauso teuer ist.


      Ehrlich gesagt - gar nix. Früher wäre ich sogar noch in Spezialfällen dazu bereit gewesen. Sei es bei Kleinlabels die es anders nicht auf die Reihe kriegen oder bei Special Interest wo sich selbst Kleinauflagen einfach nicht lohnen. Mittlerweile aber nicht mal mehr das.

      Meine Gründe:

      1. Die Haltbarkeit: Feuer, Einbruch (wo man mir natürlich gerade meine MCs und CDs klaut), Überschwemmung und Erdbeben hatte ich noch nie. Datenverlust dafür schon öfters. Sprich: Ich muss zusätzlich Kohle und Platz berappen um Sicherheitskopien vorzuhalten.

      2. Das Erlebnis: Das Gefühl beim Anblick eines neuen DDF-Cover war damals schon genial. Das wurde zwar mittlerweile von PW übernommen, aber das Erlebnis bleibt gleich. Oder bei Mucke. Das Originalcover von "Do they know it's christmas?" hab ich damals mit vier Jahren gesehen und kann mich noch heute dran erinnern. Auch sonst sind viele alte Plattencover immer wieder geil anzuschauen. Das waren damals fast schon eigenständige Kunstwerke.

      3. Die Verschenkbarkeit: Wie jedes Jahr werden bei uns unterm Baum wieder jede Menge MCs und CDs liegen. Wie legt man dagegen eine mp3 unter den Baum? Als Gutschein oder als Selbstgebrannte? Sorry, aber das ist einfach nur Panne.

      4. Der Wiederverkaufswert: Ne mp3 hat nicht nur keinen wirklich Wiederverkaufswert, sondern es wäre sogar illegal. Ich erwerbe somit kein frei handelbares Gut, sondern eigentlich nur eine Art Dienstleistung. Ich hab de facto kein Eigentum an einer mp3, sondern nur ein sehr beschränktes Nutzungsrecht.

      Und dafür soll ich praktisch den gleichen Preis wie für ne CD oder MC zahlen?
    • Sound - Audio CD vs. mp3

      Ein weiteres Argument wäre die Soundqualität, auch wenn das scheinbar eher wenige Leute betrifft:

      Ich habe schon ganz oft Vergleiche bei HB und HSP gemacht zwischen Audio-CD und gerippter mp3-CD auf 128 kbps. Ich höre da beim besten Willen keinen Unterschied. Bei Musik ist das allerdings etwas anderes, da hört man die Komprimierung zuweilen sehr deutlich. Ich räume aber ein, dass dies vielleicht nur (?) audiophile Leute mit absolut teueren HQ-Anlagen oder aber Musiker / Stdudioleute hören, die damit von Berufswegen ständig zu tun haben (ich weiß es nicht, dies ist eine Vermutung :schulter: )

      Jedenfalls kenne ich diverse professionelle Studiobetreiber, die regelrechte Kotzanfälle kriegen, wenn jemand die bei ihnen gemachten Audio-Aufnamen runterkomprimiert ("Da macht man sich ewig Mühe, um einen echt fetten Sound zu kriegen, und dann werden an allen Ecken und Enden die Frequenzen abgeschnitte etc...!")

      Ich habe das mal ausgiebig bei unserer letzten Studio-Aufnahme getestet, und ja: man HÖRT den Soundverlust! Auch auf 320 kbps.

      Allerdings habe ich auch einige Musikaufnahmen als mp3-Versionen, bei denen ich keinen Unterschied feststellen kann :schulter: Liegt wohl an der ursprünglichen Aufnahme und an der Art der Musik. Hat da jemand ähnliche oder auch ganz andere Erfahrungen zu berichten?


      Ich erwerbe somit kein frei handelbares Gut, sondern eigentlich nur eine Art Dienstleistung. Ich hab de facto kein Eigentum an einer mp3, sondern nur ein sehr beschränktes Nutzungsrecht.


      Dies ist m.E. ein wirklich gutes Argument FÜR die CD :]
      :hammer: ... mit so *nem kleinen Richterhämmerchen allen auf die Birne kloppen und dabei jedes Mal "ABGELEHNT!" schreien - das wär's :hammer:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher