The Walking Dead (Serie)

    • Staffel 7 war die schlechteste, leider steht Staffel 8 ihr bis auf 2 Folgen kaum nach.
      Die Logik ist vollkommen flöten gegangen, es wird endlos gelabert und Charakter die eigentlich jahrelange Veteranen der Zombie-Apokalypse sind, verhalten sich plötzlich wie blutige Anfänger.
      Das "mid-season finale" (8.8) fing ganz gut an, es ist aber von Logik keine Spur zu sehen, da gar kein Bezug zum Ende der letzten Folge genommen wird und auch der Cliffhanger am Ende ist Bullshit.
      Lange Jahre war the Walking Dead meine Lieblingsserie (Staffeln 1-6), aber die Einschaltquoten sind stark gefallen (8.6 war der Tiefpunkt seit 5 Jahren) und sie dürften auch bald weiter fallen.

      Mit der Entscheidung, den Charakter X in der nächsten Folge 8.9 am 26.02.2018 aus der Serie zu nehmen, weicht die Serie außerdem so stark von den Comics ab, wie noch nie zuvor.
      Ich prophezeihe mal, das Staffel 10 die letzte sein wird, da jetzt schon viele Fans abspringen und es seitens der Vorlage eher noch langweiliger wird, bevor die Action wieder los geht.
      Scott Gimple, der "Showrunner" ist kein echter Regisseur und Frank Darabont bei weitem unterlegen.
      Das war nicht so stark zu merken, solange der Cast recht klein war und sich nah an die Comics hielt, ist aber in Staffel 7 & 8 sehr offensichtlich geworden.
      Von den etwa ein dutzend Serien die ich momentan gucke, ist the Walking Dead von der Spannung her auf dem letzten Platz gelandet.
      Vor 2 Jahren war sie noch auf Platz 1.
    • Na immerhin einer dem es noch Spaß macht. ;-)

      Staffel 4B fand ich auch ziemlich gut, das waren aber größtenteils Kammerspiele bzw. Episoden mit wenigen Protagonisten.

      Insgesamt finde ich aber glaube ich die 1. Staffel am besten, da der Regisseur Frank Darabont (Stepen Kings: Die Verurteilten, The Green Mile, Der Nebel) wirklich sein Handwerk versteht und nicht nur die TV-Serie The Walking Dead entwickelt hat, sondern auch dafür verantwortlich ist, dass Figuren wie Daryl & Merle Dixon überhaupt existieren.
      Er wurde jedoch während der 2. staffel vom Sender AMC gefeuert, da seine Ideen dem Sender zu teuer waren.
      Staffel 2 (die zwar vom Mysterium - wo ist Sophia - sehr langweilig war, aber von der Charakterentwicklung seitdem unereicht) basiert größtenteils noch auf seinen Ideen.
      Glenn Mazarra, der vorher bei diversen TV-Serien Regie führte, übernahm dann den Rest von Staffel 2 und die komplette 3. Staffel.

      Ab Staffel 4. hat dann Scott Gimple übernommen, der vorher noch nie bei irgend etwas Regie geführt hatte.
      Anfangs hat er das auch recht ordentlich gemacht, aber mittlerweile weicht er immer stärker von den Comics ab, was mit den Episoden 8.8 & 8.9 einen traurigen Höhepunkt erreicht.
      Der Schauspieler
      Spoiler anzeigen
      Chandler Riggs
      , dessen Charakter
      Spoiler anzeigen
      Carl Grimes
      darin stirbt, hatte noch vor wenigen Wochen eine mündliche Zusage von Gimple für 3 Jahre dabei zu bleiben und hat sich daraufhin ein Haus in Georgia nahe des drehortes gekauft.
      Außerdem ist der Charakter in den noch kommenden Comics eine Zeit lang die zweite Hauptfigur neben Rick Grimes.
      Diese Storyline wird wohl nun komplett weg fallen.
      Ich wünsche mir mittlerweile nur noch, dass entweder Scott Gimple ersetzt oder die Serie eingestellt wird.
      Die Comics sind der Serie zwar eh schon immer haushoch überlegen gewesen, aber nun wird das "source material" so übel verhunzt, dass es wirklich traurig ist, vergleichbar mit dem Film "Justice League", der den Comics ja auch überhaupt nicht gerecht wird. :-(
    • Tolkien schrieb:

      Staffel 7 (bin bei Folge 13) und bisher gefällt sie mir deutlich besser als die sechste Staffel. Die beste war aber für mich die zweite Hälfte von Staffel 4, die aber auch vielen nicht so gefiel.
      Und so trennt sich die komplette Fangemeinde. Die einen lieben bestimmte Folgen und Staffeln, die anderen hassen sie. Mir hat bisher jede Staffel gefallen, aber nicht jede Folge, somit kann ich gar nicht sagen, welche Staffel ich schlecht finde. Es gibt aber auch diese einzelnen Folgen, die nach dem zweiten mal oder mehrfach gucken mehr Spaß machen als vorher. Oder natürlich auch nicht. Insgesamt gesehen gefällt mir die Serie aber weiterhin wie bisher und ich möchte sie auch nicht missen, zumindest jetzt noch nicht. Das sie stark von den Comics abweicht, ist mir recht egal, da ich die Comics nicht kenne und somit auch nichts vermisse. Außerdem kann man bei manchen Dingen sehr froh über die Unterschiede sein, denn auch wenn ich die Comics nicht kenne, so bin ich relativ informiert was da so im Großen und Ganzen abgeht. Eines wäre z.B. Daryl, der in der TV Serie, wohl das absolute Zugpferd ist, während er in den Bilderbüchern nicht vorkommt. Rick hat im TV immer noch seinen Arm, das ist besonders für ihn von Vorteil und auch andere Charaktere, Strukturen und Handlungen gefallen mir, soweit ich das beurteilen kann, im TV wesentlich besser. Ich denke aber allzu lange sollte die Serie nicht mehr laufen, weil es sich irgendwann ausgewalkt hat. Man weiß, dass einige Menschen in dieser oder jener Situation zu oder so agieren und andere eben ganz anders. Das Hauptproblem sind auch weniger die Zombies, als feindliche Gruppierungen, davon haben wir jetzt auch die unterschiedlichsten Formen kennen gelernt. Mit Staffel 10 dürfte man dann zu einem Ende kommen, welches die Lösung des Virus zeigt und ein Neubeginn möglich macht oder man bricht einfach ab, mit der Intention, dass es kein Ende gibt und nur noch schlimmer werden kann, weil bald auch die letzten Ressourcen erschöpft sein werden (und von Waffen kann man sich nicht ernähren, es sei denn man ist der Eisenbeißer aus den Superman Comics) und es nur eine Frage der Zeit ist bis die Zombies auch den letzten Menschen überwältigt haben oder er stribt und sich verwandelt. Und dauerhaft können die Dinger ja auch nicht existieren. Der Planet wird also früher oder später menschenfrei sein und dann auch Zombiefrei. Jedenfalls sollte ein dauerhaftes Szenario gegen verschiedene Banden, mit oder ohne Verbündeten, keine Lösung sein, um die Serie fortzusetzen. Am Ende wird es so oder so 3 Gruppierungen der Zuschauer geben: Egal wann und wie die Serie endet, es wird nie passen, es wird egal sein oder man ist dankbar, dass endlich Schluss ist. Lassen wir unds überraschen.

      Was Marco da über die Rolle und Darsteller verspoilert hat, ist natürlich ein starkes Stück, zeigt aber dass das Leben eben unberechenbar ist....
      :albern:

      :st: :st3: :st2: Neu-Deutsch für Olympische Spiele: "Internationale Doping-Festspiele" :st2: :st3: :st:
    • Ich habe jetzt auch mal bei der 9.Staffel weiter geschaut, da mich hier ein Forenmitglied, ja geradezu gezwungen hat, am Ball zu bleiben.
      Wer das war, bleibt natürlich streng Blond....äh geheim! :green:

      Ich bin von TWD immer nich angetan. Auch erstaunlich, dass man die Qualität ständig aufrechterhält. Bei vielen Serien, ist doch schon nach 3-4 Staffeln die Luft raus.
      Wie aber in Folge 5 eine gewisse Hauptfigur am Ende der Episode
      Spoiler anzeigen
      das zeitlich segnet, ist ganz schlecht gelöst worden! Also nicht, dass Rick geht, sondern WIE er geht!!!
      . Sehr enttäuschend!
      Ansonst schaue ich hier interessiert weiter. Die Serie gibts ja immerhin schon seit 2010.
      Das ist beachtlich.
      Änderungen oder Vergleiche zu den Comics würden mich auch mal interessieren.
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • @Evil Was willst du wissen?

      Ich hab alle (aktuell 187) Comics (eine der wenigen Serien, die ich noch sammle) & kenne alle Folgen der Serie, viele Hintergründe & die ersten 3 Staffeln + einige der 4. von "Fear the Walking Dead" & die Webisodes, die zwischen den Staffeln spielen. :hutheb:

      Was die Computerspiele angeht muss ich passen.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher