Beyond the Veil - 1 - Séance

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Beyond the Veil - 1 - Séance



      2 CDs
      Erschienen 2010 bei Maritim

      Inhalt:

      Es gibt Menschen unter uns, die, wenn sie ihre Biographie schreiben würden, für verrückt erklärt würden, so unglaublich muten die geschilderten Ereignisse an. Eine solche Erfahrung macht auch der junge Zeitungsreporter Lloyd Stuart, als er in einem heruntergekommenen Altenheim einen griesgrämigen Greis bittet, seine Lebensgeschichte zu erzählen. Der Bericht des Alten über eine aus dem Ruder gelaufene Seance´, klingt wie die Fantastereien eines Wahnsinnigen. Sollte es womöglich doch mehr zwischen Himmel und Erde geben, als wir uns vorstellen können?

      Sprecher:

      Erzähler: Lutz Riedel
      McAlpin alt: Jürgen Kluckert
      McAlpin jung: Johannes Berenz
      Stuart: Andreas Fröhlich
      Alastor: Udo Schenk
      Isis: Claudia Gahrke
      Ethan Balfour: Stefan Kaminski
      Sarah Balfour: Viola Sauer
      Robert Balfour: Stephan Schwartz
      Laura: Anita Hopt
      Foggerty: Tobias Meister
      Rolf: Reent Reins
      Schwester: Melanie Fouché
      Kutscher: Volker Bogdan


      Meinung

      Gespannt habe ich die neue Hörspielreihe von Maureen Butcher erwartet und der Einstieg ist schon mal sehr gelungen: Der Titelsong der finnischen Mädelsband INDICA macht Laune, Lutz Riedel als Erzähler lässt mir das Herz aufgehen und gleich im 2. Track gesellt sich Andreas Fröhlich dazu, herrlich! Die Story selbst beginnt 1968 in einem Londoner Seniorenstift für alleinstehende Schauspieler und Varietékünstler - es ist klar, dass uns kein gewöhnlicher "Held" erwartet und tatsächlich: Jürgen Kluckert gibt ausgezeichnet den griesgrämigen Sonderling adeliger Herkunft Morris McAlpin, der dem Hörer einen Blick in seine bewegte Vergangnheit gewährt. Wir werden Zeugen der titelgebenden Séance, die 1911 auf dem Landsitz der Balfours stattfindet. Die Umsetzung ist schön-schaurig und mit Viola Sauer als Sarah Balfour ist noch eine Stimme vertreten, die ich sehr mag. Sehr atmosphärisch finde ich hier die Geräuschkulisse mit prasselndem Regen und die Musik, die die Szene spannend gestaltet. Das darauf folgende Grauen ist wenig subtil und mit geschändeten Gräbernd und einem wandelenden Toten sehr handfest.
      Ins übersinnliche Geschehen greift schließlich der Geheimdienst in Gestalt des Ermittlers Foggerty ein. Zunächst empfand ich das Auftauchen des MI5 Monate nach den mysteriösen Vorkommnissen wenig überzeugend - übersinnliche Geistererscheinung trifft auf seriöse Strafsachenermittlung, der Zusammenhang wirkt konstruiert, fügt sich dann aber doch passabel ins Bild ein.
      Die zweite CD des Hörspiels widmet sich ausgiebig dem hinzugezogenen "Spezialermittler" Morris McAlpin, einer Art Hippie-Sinclair mit übernatürlichen Fähigkeiten. Es wird einige Zeit darauf verwendet, ihn vorzustellen, etwas zu viel für meinen Geschmack. Vor allem hätte ich mir für diese Mischung aus Captain Sparrow und einem Ghostbuster eine skurrilere Stimme gewünscht, Johannes Berenz spricht zwar gut, aber viel zu glatt und seriös. McAlpin übernimmt die Aufklärung der Ereignisse und tritt den Kampf gegen das entfesselte Böse an. Besonders Letzteres hätte ich mir gruseliger gewünscht. Vielleicht liegt es an den relativ langen Dialogen, dass echte Spannung nicht so recht aufkommen mag. Auch hätte man auf einige Details verzichten können, die für die Handlung nicht relevant sind. Die zweite Hälfte des Hörspiels gestaltet sich daher unspektakulärer als CD 1, ist aber dennoch unterhaltsam. Die an sich schaurige Handlung hätte man einfach markanter und mitreißender aufbereiten können. Dass das geht, beweist der Schluss, das Ritual mit dem Dämon Alastor, welches mir gut gefallen hat. Schön ist auch noch einmal der Auftritt von Andreas Fröhlich in der letzten Szene, der zudem eine viel versprechende Ankündigung für eine weitere Folge enthält. (?)

      Ein kurzweiliger Serienauftakt, der in der zweiten Hälfte nicht alle Möglichkeiten ausschöpft. Hochkarätige Sprecher sorgen für Freude in den Gehörgängen. Hört einfach rein und macht euch selbst ein Bild! :)
    • Sylphida schrieb:

      Ein kurzweiliger Serienauftakt, der in der zweiten Hälfte nicht alle Möglichkeiten ausschöpft. Hochkarätige Sprecher sorgen für Freude in den Gehörgängen. Hört einfach rein und macht euch selbst ein Bild! :)


      Mach ich :)

      Danke für die interessanet Rezension. Bin schon gespannt auf die Séance.

      Lap :hutheb:
      Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Kant.
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken. Sie beleuchtet stets nur das Stück des Weges, welchen wir bereits hinter uns haben.
      All human beings are born free and equal in dignity and rights! "...but some are more equal than others..."
    • Ich danke ebenfalls - habe es nun auch gehört.

      Ich bin in vielen Dingen einer Meinung mit dir, Lüüse :] So fand ich auch, dass das gute Stück einige Schwachstellen hat....aber auch sehr gute Momente. :]

      Was mir so GAR nicht gefallen wollte, war der Titelsong...gar nicht mal, weil ich die Musik schlecht fände, aber mir PASST diese Art von Musik einfach nicht zu Hörspielen :schulter: Altmodische Handlung - moderne Musik? Hm nee, ich mag dann einfach reine Orchestermusik. Aber gut...will mich daran nun nicht aufhängen.

      Das HSP bekommt jedenfalls noch 1 bis 2 weitere Durchgänge, bevor ich mich konkreter äußern kann :]

      Hat das denn sonst noch NIEMAND gehört? Dachte, ich sei mal wieder der Letzte *trödel* :D
      :hammer: ... mit so *nem kleinen Richterhämmerchen allen auf die Birne kloppen und dabei jedes Mal "ABGELEHNT!" schreien - das wär's :hammer:
    • Also erst mal SUPER REZI :daumenhoch: hat genau meine Meinung eingefangen, besonders der Anfang hat mir sehr gut gefallen der Schluss wahr OK aber auch nicht berauschend, außer die Schlusszähne im Altenheim die wahr wieder klasse und macht Lust auf mehr, ich werde mir auch den nächsten Teil kaufen um zu hören wie es weitergeht


      Was der Bauer nicht kennt, vergisst er auch nicht !!!
    • Das HSP bekommt jedenfalls noch 1 bis 2 weitere Durchgänge, bevor ich mich konkreter äußern kann :]





      Und ? Was wurde draus ?



      Nach der Rezi, scheint nicht nur die Musik nicht zu passen, sondern auch das Cover nicht.

      Ich bin hin und her gerisssen. Zunächst einmal, soll das eine Reihe mit abgeschlossenen Folgen/Themen sein oder eine aufbauende Serie ? Zum anderen interessiert es mich irgendwie schon, irgendwie aber auch nicht. .....

      Abschreckend ist u.a. dass es 2 CDs sind und ich das Genre nicht einzuordnen weiß.

      Vieleicht weiß auch jemand zu unterstützen und mit anderen Serien zuvergelichen - auch wenns ein Mix aus verschiedenen ist.

      :smile:
      .


      Ersteller des 1. Beitrages : 2010,11,12+13


      :nex1: :nex2:
    • CD 1 gefiel mir wirklich gut. Netter Beginn, unheimliche Atmosphäre bei der Seance mit mysteriösem Ende. Bis dahin war ich ehrlich begeistert. Endlich mal wieder ein Hörspiel, dass sich ein bisserl einer neuen Thematik angenommen hat. Leider ging es nicht in dieser "originellen" Tonart" weiter. Was folgte war ein müder Sinclair-Abklatsch, um einen verschrobenen Geisterjäger im Dienste seiner Majestät gegen einen nicht menschlichen Bösewicht. Schaaaaade, da hätte man wirklich mal etwas originelleres abseits des Mainstreams machen können. Was bleibt ist ein gut gemachtes, durchschnittliches Gruselhörspiel, dass schon auf etwas anderer Art und Weise 100x erzählt wurde.

      Wieder war die Musik wirklich gelungen, wieder passte sie aber meines Geschmackes nach nicht zur Geschichte.
    • NEXUS schrieb:

      Und ? Was wurde draus ?

      Noch nix - wie ich andernorts schon sagte: ich brauche immer etwas.....bin ja noch am Aufarbeiten so vieler anderer liegengebliebenen Sachen....

      NEXUS schrieb:

      Nach der Rezi, scheint nicht nur die Musik nicht zu passen, sondern auch das Cover nicht.

      Mich wundert, dass du so viel Gewicht auf Rezis legst....das wäre mal einen eigenen Thread wert.

      NEXUS schrieb:

      Abschreckend ist u.a. dass es 2 CDs sind und ich das Genre nicht einzuordnen weiß.

      Wenn du mehr so der 45-Minuten-Typ bist...ja, dann könntest du es als in die Länge gezogen empfinden. Das Genre ist eindeutig Grusel / Horror.


      Wie Markus sagte: das Rad wurde nicht neu erfunden...ist die Frage, ob das sein muss. Ich finde, Althergebrachtes kann durchaus Spaß machen, es muss nicht immer was absolut Originelles und Neues sein. Mir sind immer Sprecher (Klang / Stimme, Darbietung) und Atmosphäre (Musik, Geräusche) wichtig, die fand ich durchaus gelungen. Die Story....nunja, mir hätte in diesem Fall auch eine Einzel-CD, voll ausgenutzt, gereicht.

      Im Übrigen scheint es mir, als solle eine Reihe eher unzusammenhängender Stories daraus werden: der altgewordene Protagonist erzählt einem jungen Reporter unglaubliche Geschichten aus seinem Leben...


      Hörs dir doch einfach an und verkaufe es bei Nichtgefallen, ist doch kein großes Risiko.... :schulter:
      :hammer: ... mit so *nem kleinen Richterhämmerchen allen auf die Birne kloppen und dabei jedes Mal "ABGELEHNT!" schreien - das wär's :hammer:
    • THX!



      Eigentlich lege ich nicht viel Wert auf Rezis. Aber es gibt bisher nur wenig Äußerungen insgesamt zu dem HSP. Da bleibt ja dann nicht viel woran man sich orientieren kann, wenn man sich selber unschlüssig ist, etc.

      Ich dachte schon an einen Don Harris Psy Cop - Abklatsch. Scheint aber vermehrt in Billig-Sinclair zugehen. Also schon Horror/Grusel und nicht dubioses Mystery.

      Einfach kaufen und ggf. wieder verkaufen ohne Risiko. - Naja. ?? Den Original-Preis bekommt man nicht. Und wenn beim Einkauf noch Porto dazukommt. Ist das Risiko größer. Ich könnt ja Pop.de fragen obs mal nen Kauf auf Probe gibt. :D
      .


      Ersteller des 1. Beitrages : 2010,11,12+13


      :nex1: :nex2:
    • Hab ich irgendwann abgebrochen. Fand den Anfang bzw. die Idee mit dem alten Mann im Heim sehr gut gelungen und auch Atmosphärisch, obwohl auch wieder etwas überzeichnet mit dem Kiffen und der Sauferei...naja...
      Das weitere Hörspiel an sich fand ich nicht besonders "aufregend". Wurde mir über die Spieldauer zu seicht man könnte auch sagen Arschlangweilig...hatte im letzten drittel keine Lust mehr!
      Werde ich auch nicht mehr zu Ende hören...
      PS: Wie ist das ausgegangen? :biggrin:
      :vogel:
    • Meinung:

      Beyond the Veil (Seance)…posthumous oder was kommt nach dem Tode?

      Ein Titel, der mich sehr neugierig gemacht hat. Dazu noch eine Handlung, bei der ich sofort an Helena Petrovna Blavatsky und ihr Werk "Die entschleierte Isis" oder an Emanuel Swedenborg dachte, bevor sich das Hörspiel in meinem Laufwerk befand. Das Hörspiel beginnt mit dem passenden Titelsong "In Passing" von der Gruppe Indica. Eine nachdenkliche Ballade mit einem gut zu verstehenden Text, der bei mir schon für die richtige Stimmung gesorgt hat

      Einen gelungenen Einstieg in die neue Serie aus der Feder von den Autoren Maureen Butcher bieten der Reporter Loyd Stuart von einer großen New Yorker Zeitung, gesprochen von Andreas Fröhlich und der knurrige Morris McAlpin, gesprochen von Jürgen Kluckert. Der griesgrämige 89 jährige McAlpin lebt in einem Londoner Seniorenstift für alleinstehende Schauspieler und Varieteekünstler. Loyd Stuart entlockt McAlpin am 24. Dezember 1968 mit "Geschenken" einige Einzelheiten zu einem mysteriösen Fall, der mit McAlpin in Verbindung zu stehen scheint. Dieser Fall stammt aus einer Verschlussakte von Scotland Yard.

      Der Blick in die Welt in der wir leben, die Kausalität unseres Daseins, soll sich nach der Warnung von McAlpin nach der Story, die er offenbaren wird, ein anderer sein, als es jetzt noch der Fall ist. Dies sorgte bei mir erst recht für noch mehr Neugierde auf den Verlauf des Hörspiels.

      Lady Sarah Balfour, gesprochen von Viola Sauer, möchte durch die Hilfe des Mediums Isis (Claudia Garke), im März 1911 während einer spiritistische Sitzung im Herrenhaus der Familie Balfour , Kontakt zu ihrem verstorbenen Mann aufnehmen. Was für eine Seance! Isis mit verhülltem Körper, 5 Personen, die einen Kreis bilden und ein Gewitter, welches vor den Fenstern des Herrenhauses ständig – wie die Handlung - an Intensität zunimmt, sind erstklassig inszeniert. Für mich Spannung pur, begleitet durch die passende Geräuschuntermalung wirkt das Hörspiel wie aus einem Guß.

      Der dramatische Verlauf und die Folgen der Seance bleiben unter dem Mantel des Vergessens bis zur Verschleppung der Tochter des britischen Premierministers verborgen. Fesselnd wird ein Übergang zu dem britischen Geheimdienst und des vor einigen Monaten verstorbenen Sir Ernest Balfours geknüpft. Auf der 2. CD suchen Foggerty (Tobias Meister) vom britischen Inlandsgeheimdienstes MI5 und die Söhne der Balfours den geheimnisumwitterten McAlpin (Johannes Berenz) in jungen Jahren auf und reisen gemeinsam zum Ort des unheimlichen Geschehens zurück, um mit seiner Hilfe Nachforschungen anzustellen.

      Unterhaltsame Plaudereien, detaillierte Beschreibungen und die exzellente Sprecherbesetzung durch Lutz Riedel, Jürgen Kluckert, Johannes Berenz, Andreas Fröhlich, Udo Schenk, Claudia Gahrke, Stefan Kaminski,Viola Sauer, Stephan Schwartz, Anita Hopt, Tobias Meister, Reent Reins, Melanie Fouché und Volker Bogdan, einen tollen Titelsong und die passende Musik- und Geräuschuntermalung , lassen die fast 91 Minuten Laufzeit schnell vergehen.

      Dennoch schwächelt das Hörspiel nach Auftauchen des verstorbenen Sir Ernest Balfour etwas. Gegen Schluss wird der Hörer noch mit einer brenzligen Situation konfrontiert und eine magisch-mystische Fortsetzung scheint vorhergesehen.

      Fazit:

      Die angenehmen Seiten des Lebens genießend, mit einer leckeren Zigarre und einem tollen Getränk, hat mir dieses Hörspiel aus dem Hause Maritim wieder viel Hörvergnügen bereitet. Seance ist ein gelungener Einstieg in eine Serie, wo ich schon gespannt auf die Fortsetzung warte.


      Lap :hutheb:
      Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Kant.
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken. Sie beleuchtet stets nur das Stück des Weges, welchen wir bereits hinter uns haben.
      All human beings are born free and equal in dignity and rights! "...but some are more equal than others..."
    • "Beyond the Veil", einigen von Euch sicherlich schon aus früheren
      "Maritim"-Zeiten bekannt, erscheint am Freitag (27.11.2015) nun auch
      überall digital. Jetzt günstiger vorbestellen, denn weitere Folgen
      werden gerade aufgenommen...

      Quelle: highscore@facebook
      :hammer: ... mit so *nem kleinen Richterhämmerchen allen auf die Birne kloppen und dabei jedes Mal "ABGELEHNT!" schreien - das wär's :hammer:
    • Hm, an sich ein Grund zur Freude, denn ich habe mir die erste Folge damals gleich bei Erscheinen gekauft und finde sie nach wie vor gut! :zustimm:
      Aber auch hier kommt ja leider nur der Download.
      Okay, wenn jemand unbedingt möchte, dass es weitergeht, egal wie, ist das natürlich besser als nix, ganz klar. :)
      Nur kann ich mich da ja eigentlich sehr beherrschen.
      Na, mal sehen, ob ich in dem Fall aber nicht doch noch schwach werde. :denk:
      Auf jeden Fall: :danke2: für die Info!
    • ...denn weitere Folgen werden gerade aufgenommen...

      Das ist in der Tat zunächst einmal einfach nur einen schöne Nachricht. :thumbsup: :zustimm: Genau wie Agatha hab ich damals bei der ersten Folge auch direkt zugeschlagen und es sehr bedauert, daß es nicht weiter ging. :menno:
      Was mich jetzt natürlich interessieren würde, wäre wer für die Hörspielskripte verantwortlich sein wird. Wenn ich mich recht erinnere :opa: , hatte der ursprüngliche Autor ja noch einige davon in der Schublade...
      Und so sehr ich die erste Folge auch mochte, wenn es davon keine CD Auflage geben wird, werde ich wohl nicht zuschlagen. :schulter:


      Ich denke ununterbrochen daran.


    • Beyond the Veil - Seance

      Im Winter des Jahres 1968 besucht der junge Reporter Lloyd Stuart ein Seniorenstift, um einen gewissen Morris McAlpin für eine Londoner Zeitung zu interviewen. Dessen Name taucht nämlich immer wieder im Zusammenhang mit Fällen von Scotland Yard auf, die selbst nach 50 Jahren nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Stuart hofft, durch die Befragung des Alten einen Einblick in diese Berichte zu erhalten, und tatsächlich erzählt ihm McAlpin von einer Seance im Jahre 1911, die total ausser Kontrolle geriet. Doch das ist erst der Anfang der mysteriösen Geschichte...

      Mit Beyond the Veil - Seance hat das Team Maureen Butcher (Autorin) und Marc Chainiaux (Aufnahme und Bearbeitung) ein herausragendes Hörspiel geschaffen. Die Geschichte, die am 23. bzw. 24. Dezember 1968 beginnt und dann im Rückblick erzählt wird, ist spannend, temporeich und weiß den Hörer sofort zu fesseln. Natürlich hätte man den Inhalt etwas raffen können, um das Ganze auf nur eine CD zu pressen, aber dann wäre wohl einiges an Atmosphäre verloren gegangen. Denn es sind gerade diese auf einzelne Szenen "hinführenden" Sequenzen, die das Lokalcolorit vor dem geistigen Auge lebendig werden lassen. Marc Chainiaux hat sich hier mal wieder selbst übertroffen, was die akustische Untermalung angeht. Sämtliche üppig eingesetzten Geräusche passen perfekt zu dem Geschehen, und die sorgfältig eingespielte Musik unterstreicht eindrucksvoll die jeweiligen Stimmungsbilder. Der Titelsong "In Passing" stammt von der nordischen Frauen-Band Indica und ist bei Nuclear Blast erschienen. Das Label ist ja eigentlich für etwas härtere Metal Musik bekannt, doch bildet zumindest dieses ruhige Stück eine für mich angenehme und passende Ausnahme.
      Obwohl das Hörspiel weder eine Nummerierung noch sonstige Hinweise trägt, daß es sich hierbei um die Pilotfolge einer neuen Serie handeln könnte, lässt sowohl das Ende der Geschichte als auch die Anzeige bei Amazon darauf schliessen, daß dem so ist. Mich würde es freuen.

      Die hervoragend ausgesuchte Besetzung der Rollen trägt darüber hinaus noch dazu bei, daß einem das Hörspiel eine ganze Weile im Gedächtnis bleibt. Eigentlich mag ich den Einsatz eines Erzählers ja nicht so besonders, aber in diesem Fall hat er mich kaum gestört. Zum einen, weil Lutz Riedel seine Sache wirklich gut macht und zum anderen, weil es bei dieser Geschichte auch unmöglich ist, die Geschehnisse nur akustisch zu vermitteln. Jürgen Kluckert als alter McAlpin stiehlt allen anderen die Schau. Sein Porträt des miesepetrigen, versoffenen, kiffenden und generell unsympathischen Mannes könnte nicht treffender sein. Auch die Stimme des jungen McAlpin ist gut gewählt und wird von Johannes Berenz mit der nötigen Arroganz der Jugend versehen. Andreas Fröhlich überzeugt als junger, ehrgeiziger Reporter, den die ruppige Art McAlpins stellenweise doch etwas aus der Fassung bringt. Auch die restliche Cast liest sich wie ein Who is Who der Hörspielsprecher. Es kommen Udo Schenk als fieser Bösewicht Alastor, Stefan Kaminski und Stephan Schwartz als die Gebrüder Balfour, Tobias Meister als Diplomat Foggerty und Reent Reins als Rolf zum Einsatz. Selbst die kleinsten Rollen werden von Claudia Gahrke (Isis), Viola Sauer (Sarah Balfour), Anita Hopt (Laura), Melanie Fouché (Schwester) und Volker Bogdan (Kutscher) dem jeweiligen Charakter entsprechend, mit viel Spielfreude dargestellt.

      Fazit: Knapp 91 Minuten beste Unterhaltung, die allen empfohlen sei, die Mystery bzw. Gruselgeschichten mögen.

      Das Hörspiel Beyond the Veil - 01 - Seance gibt es bei:
      Amazon


      Ich denke ununterbrochen daran.