Mögt ihr politisches Kabarett?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Mögt ihr politisches Kabarett?

      Wer von euch kann mit dem teilweise recht brutalen und politisch inkorrektem Humor bzw. der Gesellschaftskritik des politischen Kabarett etwas anfangen?

      Ich persönlich bin ein großer Fan. Neues aus der Anstallt ist für mich der Höhepunkt des Fernsehmonats, aber auch sonst schau ich mir die verschiedenen Programme gerne an.

      Mein absoluter Favorit ist Georg Schramm. Die Stalinorgel des politischen Kabaretts ist einfach unschlagbar. Ob als ewig nörgelnder Rentner Lothar Dombrowski, als hessischer Ur-Soze August oder als Oberstleutnant Sanftleben mit der Stakkato-Lache. Keiner bringt es so auf den Punkt wie er und wo Comedians wie Harald Schmidt zwar lustige, aber doch recht seichte politische Unkorrektheiten an den Tag legen, träumt er offen davon wie er als Richter des Volksgerichtshofes die Elite des Landes aburteilt oder wirbt als Lobbyist von der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft für die Einschläferung von Hartz IV-Empfängern. Härter geht's einfach nicht. =)

      Auch hervorragend ist Volker Pispers. Seine Spezialität uns Deutschen zu zeigen, was wir doch für Deppen sind ist einfach geil. Auch unvergessen wie er damals den Irakkrieg erklärte.

      Ebenfalls genial ist Urban Priol, insbesondere wenn er seine Stimmimitate auspackt. Aber auch sonst heizt er einfach herrlich ein. Die trockene Kommentare und verzweifelten Ausrufe sind zum wegschmeißen. Als er am Jahresanfang die Reden unserer Oberhäupter durchhechelte, war mein Lachkrampf so schlimm, daß ich es nur mit Müh und Not auf die Toilette geschafft hab. :lach2:
    • Schönes Thema. Das politische Kabarett steckt ja viele Jahre lang in der Krise, nachdem die letzten Jahre Helmut Kohls einfach zu einer Übersättigung geführt haben, die mit rapide sinkender Qualität einher gegangen ist. Kabarett verkaufte sich damals gut und es wurde alles mitgenommen, was ging. Die Folge: Viele Gestalten mishten damals in der Politszene mit, die man heute als Comedians bezeichnen würde (und ea auch tut), echte Kabarettisten witzelten auf Stammtischniveau und neue Impulse fehlten gänzlich.

      Dass heute noch die selben Protagonisten auf der Bühne stehen, macht die Sache nicht besser, auch wenn einige zu alter Form zurück gefunden haben. Aber Leute wie Richling, Deutschmann und Freitag haben ihr Pulver einfach verschossen, oder (achtung provokativ!) hatten nie welches. Allgemein setze ich aber eher auf neue Talente wie Hagen Rether, den ich absolut brillant finde.


      Urban Priol symbolisiert für mich alles, was man im Kabarett falsch mache kann. Meine ausführliche meinung kann man hier nachlesen.

      Georg Schramm finde ich auch nicht schlecht, aber der hat wohl Tagesformprobleme. An einem Abend fand ich ihn super, das nächste Mal grauenhaft.


      Wer aber immer super war und es immer noch sit, ist tatsächlich Volker Pispers, den mag ich richtig gern!
      Ein Vogel sitzt auf meinem Bein, dem schlag ich gleich die Fresse ein.
      Knarf Rellöm
    • Über Richling muss man glaub ich gar nichts mehr sagen. Dank an Hildebrandt, daß er nicht zugelassen hat, daß Richling den ohnehin schon ramponierten Scheibenwischer endgültig in den Dreck gefahren hat.

      Urban Priol ist wohl der Clown des Kabaretts, aber genau das macht in interessant. Und mit Schramm harmoniert er einfach wunderbar. Und seine Jahresrückblicke sind immer ein wunderbares Feuerwerk. =)

      Schramm hat in letzter Zeit wirklich etwas geschwächelt. Aber nachvollziehbar, wenn man immer nur auf höchstem Niveau austeilt. Wenn's dann mal auch nur 3% zahmer wird, fällt das sofort jedem auf. Aber der wird sich auch wieder erholen. Macht ja derzeit ein halbes Sabbat-Jahr.
    • Original von The Mad Hatter
      Über Richling muss man glaub ich gar nichts mehr sagen. Dank an Hildebrandt, daß er nicht zugelassen hat, daß Richling den ohnehin schon ramponierten Scheibenwischer endgültig in den Dreck gefahren hat.


      Da sprichst du mir aus der Seele! :)

      Original von The Mad Hatter
      Schramm hat in letzter Zeit wirklich etwas geschwächelt. Aber nachvollziehbar, wenn man immer nur auf höchstem Niveau austeilt. Wenn's dann mal auch nur 3% zahmer wird, fällt das sofort jedem auf. Aber der wird sich auch wieder erholen. Macht ja derzeit ein halbes Sabbat-Jahr.


      Das wusste ich gar nicht, finde ich aber sehr gut. Dann kann man sich umso mehr auf das Comeback" freuen!
      Ein Vogel sitzt auf meinem Bein, dem schlag ich gleich die Fresse ein.
      Knarf Rellöm
    • Original von marc50
      Das wusste ich gar nicht, finde ich aber sehr gut. Dann kann man sich umso mehr auf das Comeback" freuen!


      Jein, also bei der Anstalt bleibt er. Nur sein Bühnenprogramm setzt er wohl für ein Jahr aus (daher das "halbe" Sabbat-Jahr). Langfristig ist das auf jeden Fall positiv, fragt sich bloß, was er solange bei der Anstalt macht. Im Gegensatz zu Priol, lebt er ja von ausgearbeiteten Programmen. Wobei es meiner Meinung sogar wünschenswert wäre, wenn er öfters mal Drucker August bringt. Die Figur mag ich sehr und die ist ja auch eher auf die Tagesaktuellen Tiefschläge bei den Sozen ausgelegt, wo's wohl nicht so viel Vorbereitung braucht.
    • Für diejenigen die's nach der Sommerpause verpasst haben:

      Neues aus der Anstalt Folge 27
      (und auf den Link "zur ZDFMediathek" klicken)

      Die Folge fängt etwas schleppend an. Man merkt das die Parteienlandschaft derzeit nicht viel hergibt.
      Erst die zweite Hälfte hat dann etwas mehr Biss und steigert sich zum Schluß auf das Niveau der besseren Ausgaben.
      Trotzdem bin ich etwas enttäuscht. Malmsheimer, Pelzig und Schmickler sind eigentlich Gäste bei denen sonst die Anstalt zur Hochform aufläuft. Zumal man bis auf Schramms Auftritt als Sanftleben mehr auf Polemik, als auf bitterböse Satire gesetzt hat.

      Insgesamt aber eine eindeutige Steigerung zur eher lauen letzten Folge. Und gute Unterhaltung ist bei der Anstalt ja eigentlich immer garantiert. :]
    • Habe zuletzt ein paar mal Querköpfe via DLF gehörto,
      "SENDUNG: QUERKÖPFE - Mittwoch • 21:05 Uhr"
      angenehm böse :smile:
      leidero kann man das nicht nachhören ...
      aber : dradio.de/aod/html/?mod=aod&st…RCH=Suchen&search=kabaret
      darüber findet man auch was,quengel.
      Memento Mori

      "Blutbücher sind wir Leiber alle ; wo man uns aufschlägt : lesbar rot." Clive Barker.
      [Tentakeltanz im Märchenpark]
    • Die Könige sind meiner Meinung nach:



      Gerhard Polt

      Volker Pisper

      Biermoeslblasn



      Hagen Rethers ist zwar ein alter Klugscheisser und in sich wiedersprüchlich, aber gut.



      Nicht politisch gut sind



      Rolf Miller

      Matthias Egersdörfer

      und der Typ am Klavier mit Indianerfederschmuck auf........... ich komm nicht drauf
      "-----FREIHEIT MACHT ARBEIT-----"
    • Schramm ist geheilt!

      Watt ein Scheiß! Die Anstalt ohne Schramm? Sorry, aber ich kann mir das nur sehr, sehr schwer vorstellen. Nichts gegen Priol, aber der "Leistungsträger" in dem Duo war eindeutig die Stalinorgel.

      Ich gehe mal davon aus, daß nun Malmsheimer von seinem Status als Dauerpatient in die erste Reihe aufrückt. Aber DEN Patientensprecher wird er wohl nicht ersetzen können. Ich hoffe mal das Priol so schlau ist und nicht einfach nur versucht einen "neuen Schramm" zu finden, sondern sich etwas neues ausdenkt. Zumal es jetzt dringend jemanden braucht der in der politischen Analyse die Frontarbeit übernimmt. Mir persönlich fielen da nur Pispers und Rether ein. Und Rether passt einfach nicht zu Priol. Sprich: Pispers muss dauerhaft verpflichtet werden.
    • Im Großen und Ganzen mag ich eigentlich fast jeden Comidian und Kabarettisten .... einige sind mir zu spiziell, die sind zwar gut, treffen aber meinen Nerv nicht.

      meine LieblingsKabarettisten :


      • Volker Pispers
      • Django Asyl
      • Urban Proil
      • Jürgen Becker
      • Matthias Richling
      • Schmickler
      • Rainer Pause
      • Konrad Beikircher
      • Gerhard Polt
      • Malsheimer
      • Horst Schrot
      • Misfits
      • Anka Zink
      • ach, es gibt ja so viele

      Comedians :


      • Rolf Miller
      • Dieter Nuhr (wobei der ein Halbie ist)
      • Eckkhard von Hirschhausen
      • Herbert Knebel
      • Dave Davis
      • Olaf Schubert
      • Mario Barth (wenn man das Übertriebene wegnimmt)
      • Mittermeier
      • Marek Fis
      • Hape Kerkeling
      • Paul Panzer
      • Carolin Kebekus
      • Martina Hill
      • Profitlich
      • Martin Klempnow
      • Ralf Schmitz
      • Martin Rütter
      • uuu
      .


      Ersteller des 1. Beitrages : 2010,11,12+13


      :nex1: :nex2:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NEXUS ()

    • Die Realität ist mir schon Absurd genug, da brauche ich niemanden der darüber Witze reißt!
      Wenn dann: Serdar Somuncu !!!

      Der ist großartig!
      Ob das nun politisches Kabarett ist? Vielleicht eher Hasstiraden auf die Gesellschaft allgemein...
      Aber alles sehr stimmig und einleuchtend!

      Wenn ich Kabarett haben will muß ich nur Phoenix anmachen und mir ein paar Debatten anhören... witziger und blödsinniger gehts nicht mehr!
      :wirr2: