Danger - Part 7 - Gas

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Danger - Part 7 - Gas

      Gas

      VÖ: Ende April 2009

      Der Erste Weltkrieg verblasst langsam in der Erinnerung der Menschen. Zu lange ist es her, dass Männer in sinnlosen Grabenkämpfen, einem zermürbenden Stellungskrieg ihr Leben gelassen haben.
      Dan Cartland will eben diese Erinnerung an die Bestie Krieg wachhalten.
      Doch noch ehe er an einem der unbekannteren Schauplätze Flanderns die Erde aufgraben kann, bekommt er ein ominöses Tagebuch überreicht. Und mit dem Tagebuch die eindringliche Warnung, keinesfalls die alten Schützengräben freizulegen. Niemals dürfe das, was dort unten ist, wieder ans Tageslicht kommen...

      Sprecher:
      Cartland:
      Gustav: Marco Sand
      Hans: Jens Wawrczeck
      Korporal: Christian Rode
      Feldwebel: Thomas Karallus
      Leutnant: Christian Toberentz
      Monica: Jo Kern
      Gerling: Mogens von Gadow
      Cameron: Ole Pfennig
      Willi: Michael Tietz
      Eberhard: Hans-Georg Panczak
      Soldat: Gerhard Acktun
      Priester: Donald Arthur
      Stabsarzt: Michael Schernthaner
      Quelle: Maritim



      Hmm...was halten wir denn davon??
    • Moin!


      Quelle

      Da sich inzwischen Danger Part 1, 2 und 7 bei mir eingefunden haben, war in der vergangenen Nacht die erste Hörsession fällig. Weil mich die Kriegsthematik von Part 7 besonders interessiert, ging es mit dieser Folge los. Um es gleich vorwegzunehmen, mir hat "Gas" gut gefallen, ich werde mich auf jeden Fall weiter mit der Reihe beschäftigen.

      Um eine Rezension zu schreiben fehlt mir gerade die Zeit, daher nur ein paar Zeilen zu dem Hörspiel. Wie ich bereits schrieb, hat mich Thematik WWI sofort angesprochen. Die Umsetzung ist gut gelungen, teils wirklich sehr packend und intensiv. Auch die Übergange zwischen der heutigen Zeit und der Vergangenheit wissen zu gefallen, das Hörspiel wirkt stimmig, nie zerrissen. Claus Wilcke ist in der Rolle des Wissenschaftlers großartig, sämtliche Sprecher machen einen guten bis sehr guten Job. Die rund 72 Minuten vergingen sehr kurzweilig, IMHO ist das Hörspiel keine Minute zu lang geraten.

      Bei aller Begeisterung, möchte ich jedoch ein paar (kleine) Kritikpunkte nicht verschweigen. Ich hätte mir ein weniger versöhnliches Ende gewünscht. Damit will ich keinesfalls behaupten, das gewählte Ende wäre unpassend, ganz im Gegenteil. Allerdings wäre ein überraschender "Ausbruch" (nebulöse Formulierung um Spoiler zu vermeiden) genau nach meinem Geschmack. Auch der zweite Kritikpunkt ist eine rein subjektive Wahrnehmung, die Musik betreffend. Mir hat der eingesetzte "Pseudo-Orchester-Dramatik-Bombast" zwar gefallen, ich fand ihn jedoch ein wenig unpassend. Eine minimalistische, kalt-düster-depressive Musik wäre treffender. Vielleicht mit einer kleinen Cello & Kontrabass & Holzbläser Besetzung eingespielt, oder mit elektronischen Klängen ala "John Carpenter Klassiker" realisiert. Der dritte (und letzte) Punkt betrifft ein paar Geräusche, die nicht so ganz zu den jeweiligen Vorfällen passen. Z.B. als die deutschen Soldaten durch den Tunnel flüchten, während man im Hintergrund die Engländer hören kann. Die Engländer hören sich nach "Stadionraunen" an, irgendwie seltsam.

      Fazit: "Danger Part 7 - Gas" macht Lust auf mehr, es war eine gute Entscheidung den Einstieg in die Reihe zu wagen.

      Brotherr des Satansordens von Blapderon™ & dreckiger, runtergekommener Lüstling
    • Danke für den Tipp, Blap :]


      Ich habe die Serie ja auch erst unlängst für mich entdeckt, und diese Folge fand ich auch erstaunlich gut (da ich sonst NICHT so auf Kriegsgeschichten abfahre :schulter: )

      Kann mich deiner Empfehlung also nur anschließen, eine der besten Folgen der Serie, fand ich :thumbup:
      :hammer: ... mit so *nem kleinen Richterhämmerchen allen auf die Birne kloppen und dabei jedes Mal "ABGELEHNT!" schreien - das wär's :hammer:
    • Die Folge zeigt nicht nur wie krank der Krieg ansich ist, sondern wie kränker manche Tat darüberhinaus ist.

      Ich bin hier bisserl hin und her gerissen. Ich finde sie nicht schlecht, besonders doll aber auch nicht. Es gibt bessere.
      .


      Ersteller des 1. Beitrages : 2010,11,12+13


      :nex1: :nex2:
    • Habe das Hörspiel heute, zum ersten Mal nach sicher 6 Jahren, wieder gehört, und es hat mich, obwohl ich sehr vieles daraus vergessen hatte, doch wieder ziemlich mitgerissen.
      Das ist eine Danger-Folge, wie sie mir gefällt!
      Hier gab es eine heftige, ungeschönte Erste-Weltkrieg-Story mit ganz besonderem "Extra".
      Inwieweit man die Tombies ;) nun storytechnisch okay oder übertrieben findet, muss jeder für sich entscheiden.
      Mir war der zusätzliche Gruselfaktor gerade richtig dosiert, vor allem, weil es auch kein Unhappy-End um jeden Preis gab.
    • 'Gas' gehört auf jeden Fall zu den heftigsten Hörspielen, die ich gehört habe.
      Die Thematik ist ist interessant, mir sind nicht viele Hörspiele bekannt die im ersten oder zweiten Weltkrieg spielen.
      Durch die Geräuschkulisse finde ich es durchgehend sehr intensiv, die Sprecher sind durchweg gut.

      NEXUS schrieb:

      Die Folge zeigt nicht nur wie krank der Krieg ansich ist, sondern wie kränker manche Tat darüberhinaus ist.
      Ich bin jemand, der für gewöhnlich das Thema Krieg meidet, sei es nun via Hörspiel oder Filmisch.
      Zwischenzeitlich hätte ich fast nicht mehr weiter gehört. Ich habe eine relativ Dicke Haut, was Horrorhörspiele angeht,
      allein schon weil man bei John Sinclair und Konsorten natürlich differenzieren kann - Werwölfe und Zombies gibt es nicht-
      gut, da scheiden sich die Meinungen, aber Krieg als Setting ist sehr real. Und wenn ich akustisch in einem Feldlazarett stehe,
      in dem gerade einem schreienden Soldaten der Arm amputiert wird, denke ich unweigerlich daran, dass wir auch früher oder später
      an diesem Punkt landen können.
      "Das Sonnenlicht, es schwindet bei Nacht, erst am Tag ist wieder sein Feuer entfacht. Von Sonne zu Mond und zu Sonne erneut,
      ewige Ruhe die lebenden Toten erfreut. Ruhelose Seelen wandern ohne Wonne, gib ihnen Frieden mit der Hymne der Sonne."
    • @Leopold Ja, das Hörspiel hat es in sich, gehört für mich aber zu den besten der Danger-Reihe! :zustimm:

      Wir haben hier einen Thread zum Thema: Welche Szenen in einem Hörspiel sind Euch besonders im Gedächtnis geblieben, da habe ich sogar eine aus "Gas" genannt, weil die mich besonders mitgenommen hat.
      Ich darf mich da mal gerade selbst zitieren ;) :

      Agatha schrieb:

      Und, weil gerade erst wieder gehört: "Danger 7 - Gas", als Gustav seinem Freund Hans den Stiefel von seinem fast schon komplett weggefaulten Fuß zieht und der ihn verzweifelt anschreit: "Zieh ihn wieder an! Zieh ihn wieder an!"
      Das macht Jens Wawrczeck so eindringlich - beklemmend! Einfach nur gut!
      Aber das Hörspiel ist eigentlich voll von heftigen (Kriegs)Szenen, was die ungeschönte Thematik ja so mit sich bringt.
    • Ja, passt auch unheimlich gut. Bin ja selber schuld als nicht-Kriegs-Konsument ;)
      "Das Sonnenlicht, es schwindet bei Nacht, erst am Tag ist wieder sein Feuer entfacht. Von Sonne zu Mond und zu Sonne erneut,
      ewige Ruhe die lebenden Toten erfreut. Ruhelose Seelen wandern ohne Wonne, gib ihnen Frieden mit der Hymne der Sonne."