Info Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Ach, Twin Peaks, wie schön. Kenne aber nur die Serie. :)

      Casino (Scorsese, 1995)
      Jou, man wird überflutet mit Bildern und Infos, der hat mir schon gut gefallen! Die erste halbe Stunde fand ich aber leicht anstrengend.

      GoodFellas (Scorsese, 1990)
      Gut, aber keine Schnitte gegen den Paten, der ist einfach eine ganze Nummer besser.

      ...ansonsten läuft hier der alljährliche Harry Potter Marathon, die laufen aber nur nebenher, weil wir fast mitsprechen können.
    • Gestern abend meine Reihe mit Klassikern des Weimarer Stummfilms fortgesetzt, allerdings wieder nicht mit einer „Neuentdeckung“, sondern nur mit einem altbekannten All-Time-Favorite:

      Friedrich Wilhelm Murnaus Nosferatu (1922)
      Was für ein Glück, dass wir diese erste (inoffizielle) Adaption von „Dracula“ heutzutage überhaupt sehen können, denn – wie man vielleicht weiß – dürfte es diesen Film gar nicht mehr geben, da nach einem verlorenen Urheberrechtsprozess mit Bram Stokers Witwe eigentlich alle Negative hätten vernichtet werden müssen. Murnau und Produzent Albin Grau hatten sich nämlich nicht um die Rechte geschert und nur die Namen der Figuren und Orte geändert. :hirni: Mann, das hätte ziemlich nach hinten losgehen können. Was wäre der Filmwelt da verloren gegangen…

      Und da dieser Film, im Gegensatz zu Langs, nur die (heute) üblichen 90 Minuten dauert und ich Double Features liebe – vor allem solche, die zwei verschiedene Blickwinkel auf dasselbe Thema werfen – gab’s danach noch

      E. Elias Merhiges Shadow of the Vampire (2000)
      Der (fiktive – so wollen wir jedenfalls hoffen!) Bericht über die Dreharbeiten zu „Nosferatu“: Murnaus (John Malkovich) Besessenheit für Authentizität führt dazu, dass er als Vampir einen echten Vampir (Willem Dafoe) besetzt. Natürlich führt das zu (mitunter lustigen) Schwierigkeiten und wirft so langsam die Frage auf, wer hier eigentlich das wahre Monster ist… Und Dafoe ist einfach grandios lustig und tragisch als echter falscher Graf Orlok.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    • Tags