Info Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

    • Kennen die Filmfans unter euch den Begriff "Mockbuster"?
      Das sind billig nachgemachte Filmchen von diversen Hollywood-Blockbustern.
      Meistens sind diese katastrophal schlecht, selten akzeptabel- und noch seltener sogar gut.
      Die bekannteste dieser Filmschmieden nennt sich "The Asylum", hat bereits über hundert solche Filme produziert-
      und speziell diese schaue ich mir sogar alle an und schreibe Reviews dazu- sofern ich sie sehr günstig kriege.
      Ja, ich bin bekloppt. Ist mir bewusst.
      Der aktuellste in meiner Sammlung:

      INDEPENDENTS WAR OF THE WORLDS

      Cover

      Eine ausserirdische Rasse will die Erde vernichten.
      Sie behaupten zwar in Frieden zu kommen, und alle Menschen würden, sofern sie sich unterwerfen, auf einen anderen Planeten evakuiert-
      aber natürlich gibt es ein paar mutige Menschen, welche sich dagegen wehren...

      Der Originaltitel des Films lautet "Independent's Day". An irgendwas erinnert mich das...
      Egal, auch der deutsche Titel erinnert mich an was, sogar gleich an zwei Filme statt nur einem. Ist sicher Zufall.
      Auch dass in den ersten Minuten das weisse Haus angegriffen wird, habe ich, glaube ich, schon mal irgendwo gesehen.
      Und sonst?
      Die Handlung ist geradezu sensationell unoriginell, das alles hat man schon mehr als nur einmal (besser) gesehen.
      Im Vergleich zu den Flugzeugen der Erdstreitkräfte sehen die Raumschiffe immerhin sogar fast durchgehend annehmbar aus,
      alles andere ist aber, wie bei Asylum gewohnt, wieder mal billiges CGI-Inferno. Na gut, nicht immer.
      Am Anfang hat man scheinbar sogar vergessen CGI nachtäglich einzukopieren,
      denn der erste Absturz eines Raumschiffs passiert ohne jeglichen Rauch, Feuer, Explosionen oder sonstiges.
      Erst als man am Wrack ankommt brennt und raucht es schönste CGI-Schwaden.
      Auch schön sind mal wieder die Szenen einzelner Länder, in denen über öffentlichen Plätzen die UFO's einkopiert wurden-
      was die dort herumlaufenden Menschen aber natürlich nicht bemerken. Lustig.
      Die Synchro ist eine katastrophe, die Darsteller kann man vergessen- aber immerhin:
      Man hat die Balance aus Actionszenen und Dialogen hingekriegt, es rührt sich genug um nicht langweilig zu werden.

      3/10
    • @Retro: Horace Pinker ist hier unser Asylum-Experte. Zur Zeit leider aber abwesend. Auf dem Filmabend schaue ich als auch die Asylum-Streifen. Ich mag eigentlich nur die Zombie-Apokalyse-Serie Z-Nation. Ist glaub auch von denen.
      Ein Freund der sammelt solche Trash-Perlen, wie diese... warum auch immer. Der steht voll auf Sharknado! =)
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • Z-Nation macht rcihtig Spaß, man darf das ganze nur nicht ernst nehmen. :green:

      Spoiler anzeigen

      Z NATION (TV Serie)



      Die Zombie-Apokalypse. Ein paar Grundverschiedene Überlebende sind unterwegs.
      Unter anderem ein Mann mit Zombievirus, den er aber unter Kontrolle hat- und der somit dringend für ein eventuelles Heilmittel gebraucht wird.
      Geleitet wird die Truppe über Funk aus einer NSA-Station in der Arktis, welche ein Hacker besetzt hält.
      Das Ziel: Kalifornien. Dort soll es noch Ärzte geben, welche mit den richtigen Blutproben etwas gegen die Zombieseuche unternehmen könnten...

      Natürlich sind die Parallelen zu "The Walking Dead" unübersehbar. Und auch aus anderen, ähnlichen Filmen hat man sich ordentlich bedient.
      Allerdings bedient Z Nation eher die Freunde blutiger, und vor allem rasanter B-Action- während sich TWD dann doch öfter mal in Richtung Drama bewegt.
      Zudem wurden hier einige neue Ideen verbraten, wenn diese auch nicht unbedingt alle überzeugen.
      Die grün leuchtenden und wabernden Atomar verseuchten Zombies sind jedenfalls eher lächerlich anzusehen.
      Die Serie gibt von Anfang an Vollgas, wobei die erste Staffel trotzdem noch etwas zäh rüberkommt.
      Ab Staffel 2 gibt es neben Action und Blut vermehrt auch abgedrehte Szenen: Von Zombies auf Viagra, einer Anspielung auf Sharknado,
      einem Zombie-Schaf, Aliens, einen Zombie-niederwalzendes Käserad bis hin zu einem "Zombie-Museum" gibt es jede Menge zu entdecken.
      Die Mischung funktioniert jedenfalls besser als ich dachte. Langeweile? Fehlanzeige.
      Auch Schauspieler, Dialoge, Synchro, Tricks: Alles im erträglichen Bereich. Deutlich besser als in den meisten Asylum-Filmen jedenfalls.

      Season 1: 5/10
      Season 2: 7/10
      Season 3: 7/10


      Und auch die Sharknado-Reihe ist unter den richtigen Voraussetzungen teils wirklich lustig- auch wenn der letzte Teil leider eine katastrophe geworden ist...

      Spoiler anzeigen

      SHARKNADO



      Ein gigantischer Wirbelsturm vor der Küste Kaliforniens zieht einen großen Schwarm Haie mit sich durch die Luft, und bewegt sich in Richtung Los Angeles.
      Weitere Haie wurden von dem Tornado vertrieben und schwimmen vor diesem her, so dass es schon kurz vor der Sturmwarnung zu ersten blutigen Hai-Angriffen am Strand kommt.
      Fin Shepard, der Besitzer einer Strandbar, versucht, als der Tornado die ersten Haie an Land wirbelt zusammen mit seinem besten Freund,
      einer Freundin und einem alten Säufer in der gefluteten und von Haien eingenommenen Stadt seine Ex-Frau April und seine Kinder zu finden, um diese zu retten...

      Das war jetzt also der berühmt-berüchtigte "Sharknado". Der angeblich "beste" Film von Asylum. Zumindest ist es Asylum's erfolgreichste Filmreihe.
      Was gibt es dazu jetzt zu sagen?
      Die Darsteller sind allesamt erträglich. Die Synchro und Sprecher sind deutlich über dem Asylum-Durchschnitt. Und die Idee des Films ist natürlich komplett abgehoben, daher witzig.
      Dass sich ein Film mit diesem Titel nicht ernst nimmt, versteht sich von selbst- und genau deshalb funktioniert er auch halbwegs.
      Nüchtern betrachtet ist Sharknado nämlich kaum anders, als die sonstigen Asylum-Machwerke, die miserablen CGI-Effekte gehören sogar eher zum untersten Ende des möglichen.
      Wenn man also vollkommenem Blödsinn mit gigantischen Logiklöchern nicht abgeneigt ist,
      und sich auf die bescheuerte Grundidee des Films einlassen will und kann, wird man durchaus annehmbar unterhalten.
      Ein "Hailight" ist der Film aber definitiv nicht, auch wenn der Hype einem etwas anderes erzählen will- und ein gewisser Kult-Status durchaus vorhanden ist.

      5/10

      SHARKNADO 2



      Fin Shepard fliegt mit seiner Ex-Frau-aber-wieder-Freundin April nach New York, um dort April's Buch "How to survive a Sharknado" vorzustellen.
      Es kommt aber natürlich, wie es kommen muss- zuerst meldet der Pilot des Flugzeuges Turbulenzen, dann werden sie ersten Haie in der Luft gesichtet-
      und das Flugzeug ist schon mitten drin, in einem neuen Sharknado.
      Zum Glück kann Fin aber alles: Haie zerteilen, Menschen retten- und natürlich auch ein stark beschädigtes, voll besetztes Passagierflugzeug landen.
      Nur April hatte Pech- der wird von einem Hai die Hand abgeknuspert.
      Direkt nach der Landung warnt Fin über die vor Ort stehenden Sensationsreporter vor dem Sharknado, welcher auf New York zusteuert.
      Natürlich wird ihm nicht geglaubt- und schon geht es los...

      Sharknado 2 ist dermaßen Over the Top, dass man nur noch staunen kann. Klar- alles wird noch blöder, noch übertriebener- und dadurch teils auch noch schlechter getrickst.
      Aber das ganze wird dermaßen überzogen und vor Selbstironie strotzend gezeigt, dass man nur noch Spaß hat.
      Den Machern war offensichtlich vollkommen klar dass man hier alles steigern muss, und keinerlei ernsten Ansatz zeigen darf um einen weiteren Erfolg zu haben.
      Herrlich sind auch die vielen Anspielungen auf andere Filme oder Serien, welche bei Filmfans für viel Spaß sorgen dürften.
      Ich kann durchaus verstehen, wenn manche diese Fortsetzung als "völligen Blödsinn", "komplett unrealistisch" und "schlimmer als der erste" abhaken- und sie haben ja sogar recht.
      Fakt ist aber nun mal: Was erwartet man von einem Titel wie "Sharknado"? Genau das kriegt man. Und so langsam macht es wirklich Spaß. Hirn aus, Film an!

      6/10

      SHARKNADO 3



      Fin Shepard soll im Weißen Haus für seine Verdienste bei den bisherigen Sharknados ausgezeichnet werden, da entsteht auch schon der nächste. Direkt über dem Weißen Haus.
      Über dem Atlantik ziehen ebenfalls mehrere Sharknados auf, welche sich zu einem riesigen Sharkikane verbinden könnten.
      Fin's Frau April und die gemeinsame Tochter sind derweil in Florida in einem Vergnügungspark- und auch dort nähern sich Sharknados.
      Da hier Kettensägen und Kampfflugzeuge alleine wohl nicht mehr helfen, kommt Fin auf die rettende Idee:
      Er sucht seinen Vater Gilbert auf, welcher Verbindungen zur NASA hat- und sogar ein Space Shuttle zur Vernichtung der Sharknados aus dem All bereitstellen kann...

      Man mag es kaum glauben- aber Sharknado 3 macht richtig Spaß. Wirklich. Vollkommen abgedreht, saudumm, extremst übertrieben. Gespickt mit komplett bescheuerten Ideen.
      Auch die Tricks sind immer noch billig, wenn auch, zumindest teilweise, schon etwas besser als in den beiden Vorgängern. Aber mal ehrlich: Hier muss das so sein!
      Und wieder haben SyFy und Asylum es geschafft, den Vorgänger zu toppen.
      Auch sind wieder diverse Anspielungen auf andere Filme vorhanden- beim "Druck auf den roten Knopf" muss man z.B. unweigerlich an Monty Python's Schwarzen Ritter denken.
      Neben der Stammbesetzung aus den Vorgängern gibt's diesmal Bo Derek, David Hasselhoff, Michael Winslow, Lou Ferrigno und Lorenzo Lamas zu bestaunen.
      Ich frage mich nur, warum man es in dieser Reihe verstanden hat dass Trash Spaß machen muss- und man einen solchen Film absolut nicht ernst nehmen sollte.
      Der Großteil der Asylum / SyFy-Produktion nimmt sich ja leider absolut ernst- was diese Filme eben teils unerträglich macht.
      Hier regiert der Blödsinn! und das ist gut so!

      8/10

      SHARKNADO 4



      Seit 5 Jahren hat es keinen Sharknado mehr gegeben. Wissenschaftler haben es geschafft, ein Satelitengestütztes Warn-und Zerstörungssystem für Tornados über dem Meer zu entwickeln.
      Fin Shepard ist zur Ruhe gekommen, und will sich mit seiner Familie in Las Vegas treffen, wo der inzwischen Weltberühmte Held Fin als Stargast zu einer Hotel-Eröffnung erwartet wird.
      Dort allerdings geschieht unglaubliches... Ein Sharknado aus Sand hat sich gebildet- und konnte somit nicht von den System über dem Meer entdeckt werden.
      Der Sharknado zerstört das Hotel, und teilt sich dann in verschiedene andere "Nados" auf, sobald er mit anderen Elementen in Berührung kommt.
      Schon bald sind neben dem Sandnado sind unter anderem auch ein Ölnado, ein Firenado, ein Nuklearnado und sogar ein Kuhnado unterwegs.
      Jetzt können nur noch Fin Shepard und seine Frau April helfen, welche inzwischen nicht nur einen modifizierten Arm besitzt,
      sondern sich dank ihrem Wissenschaftler-Vater immer mehr zu einer Technisch erweiterten Kampfmaschine entwickelt hat...

      Es musste ja so kommen: Nachdem der dritte Teil eine absolute Trash-Granate war, geht es mit dem vierten leider wieder abwärts. Und das ziemlich tief.
      Nach der gelungenen Star Wars-Einleitung (Sharknado Episode IV...) kommen nur noch wenige witzige Anspielungen an andere Filme oder sonstiges.
      Nicht falsch verstehen: Es gibt davon auch hier wieder jede Menge- nur sind die meisten wohl gut gemeint, aber leider nicht wirklich witzig.
      Die Tricks sind deutlich schlechter als zuletzt, und die schrägen Ideen sind den Machern wohl auch ausgegangen. Dafür gibt es jetzt jede Menge einfach nur blöde Ideen.
      Klar, nach Logik sollte man gerade bei dieser Filmreihe wirklich nicht suchen- aber wie zur Hölle kommen Haie denn in die Wüste, in einen Sandsturm?
      David Hasselhoff ist wieder mit dabei, und neben der restlichen Standard-Besetzung wimmelt es wieder von größeren und kleineren Gastauftritten:
      Neben bekannten Namen aus der Welt des Films wie Gary Busey, David Faustino, Steve Guttenberg und Lloyd Kaufman
      tummeln sich hier auch diverse Musiker wie Corey Taylor und Vince Neil- sowie die Chippendales.

      3/10

      SHARKNADO 5



      Während Fin Shepard und seine Freunde in einem Höhlensystem unter Stonehenge Beweise finden, dass Sharknados schon unsere Vorfahren terrorisierten,
      welche allerdings wussten, wie man diese mit einem magischen Artefakt bekämpft, tauchen überall auf der Erde Sharknados auf.
      Doch es kommt noch schlimmer: Der Sohn von Fin und April wird in einen Sharknado gesaugt- und so rund um den Planeten gewirbelt.
      Zum Glück hat er zuvor einen speziellen Helm gekriegt, welcher ihn vor dem Sturm und den Haien darin schützt-
      und der ausserdem regelmäßig Signale aussendet, wo er sich gerade befindet.
      Denn das magische Artefakt schickt nicht nur den Sharknado, sondern auch alle die ihn bekämpfen über den gesamten Planeten.
      Mit Hilfe des Papstes und diversen geheimen Waffen wie dem Opernkampfhaus von Sydney wird die Schlacht gegen die Haie erneut aufgenommen,
      während die Nachrichten-Sondersendungen im TV der Bevölkerung empfehlen, die Haie weder zu füttern noch zu streicheln...

      Nach dem wirklich schwachen vierten Teil geht es im fünften wieder deutlich aufwärts.
      Von Start weg gibt der Film Vollgas, und trumpft mit unzähligen, meist wirklich witzigen Film-Anspielungen und noch mehr Gaststars auf.
      Die Tricks sind natürlich immer noch mies, und Tara Reid sieht von Film zu Film beschissener aus-
      aber das hohe Tempo in Verbindung mit den massenhaft vorhandenen aberwitzigen Ideen und verschiedenen Locations machen den fünften Film zum bisher besten.

      9/10

      SHARKNADO 6



      Um die Welt endgültig von den immer öfter auftauchenden Sharknados zu befreien bleibt Fin nur ein Ausweg:
      Eine Reise in die Vergangenheit, genauer gesagt in die Kreidezeit, um dort den ersten Sharknado überhaupt zu verhindern.
      Dort stößt er überraschenderweise auf totgeglaubte Freunde, aber auch auf Dinosaurier, welche seine Aufgabe nicht gerade erleichtern.
      Als der Sharknado schließlich mit vereinten Kräften vernichtet werden kann, entsteht ein Timenado-
      welcher nicht nur das Team um Fin, sondern auch die letzten verbliebenen Haie mit sich zieht.
      Nun muss man auch noch Sharknados in anderen Epochen verhindern, so dass man sich auf eine irrwitzige Reise durch die Zeit begibt.
      Über das Mittelalter in den Wilden Westen, den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg,
      bis in die 50'er Jahre in denen Fin seinen Eltern begegnet, und sogar in die ferne Zukunft geht die weitere Reise...

      Tricktechnisch ist der letzte Sharknado beinahe schon katastrophal schlecht, selbst für Asylum-Verhältnisse auf unterstem Niveau.
      Hier hat man wohl nur noch auf möglichst abgefahrene Ideen gesetzt, und auf die Tricks komplett geschissen.
      Noch nicht einmal anständige Kulissen gibt es zu sehen, die Burg im Mittelalter ist z.B. eine offensichtliche Ruine,
      durch die Fenster sieht man den Himmel und Mauerreste der Rückseite. Diverse Anschlussfehler gibt es natürlich ebenfalls.
      Für viele der Dialoge und die meisten Darsteller gilt leider auch das Prädikat "katastrophal", der einzige der sich wirklich Mühe gibt
      und den man "Schauspieler" nennen kann ist Ian Ziering, der Rest spielt größtenteils einfach nur unterirdisch.
      Es gibt wieder einige Filmzitate und Anspielungen zu entdecken, Auftritte von Gaststars aus Film und Musik wurden aber zurückgefahren.
      Immerhin: Dee Snider als Sheriff hat offensichtlich Spaß an seiner etwas größeren Rolle,
      La Toya Jackson als Cleopatra schwebt auch mal durchs Bild, und The Offspring haben sich nicht nur am Soundtrack beteiligt.
      Was Schauspieler angeht hat man sich auch vergleichsweise zurückgehalten: Gary Busey darf unbeteiligt an der Bar herumsitzen,
      unter anderem Bo Derek und Marina Sirtis haben auch nur sehr kurze Auftritte abgekriegt.
      Das leider auch nur extrem kurze auftauchen von James Hong wird durch die deutsche Synchro komplett versaut,
      den zugehörigen Gag dürften einige dadurch wohl nicht verstehen.
      Immerhin ist das Ende des Films gelungen, und man kann davon ausgehen dass wirklich kein weiterer Sharknado kommt.
      Der letzte Sharknado ist ansonsten eine riesige Enttäuschung- vor allem wenn man bedenkt,
      dass dieser das Finale der erfolgreichsten Trashfilm-Reihe überhaupt sein soll. Herausgekommen ist der schlechteste Film der Reihe.
      Ein paar wenige Lacher sind durchaus drin, und wenn die Zukunft so aussieht wie hier gezeigt, bin ich froh nicht so lange leben zu müssen.
      Das beste und lustigste war allerdings der Abspann- obwohl (oder weil?) dort keine Filmszene vorkam.

      2/10


      In meinem Asylum-Schrank stehen aktuell 108 Filme, alle angesehen und besprochen. :dumm:
    • Retro, ich finde eigentlich ALLE SHARNADOFILME eine Katastrophe. Beim letzten hab ich glaub nach 15 Minuten abgebrochen, weil ich einfach damit überfordert war! =) :D
      Bei Z Nation hab ich glaub 3 Staffeln gesehn. Die machen echt Spaß!
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • MOTORRAD - THE LAST RIDE

      Cover

      Einige befreundete Motorradfahrer wollen mit ihren Cross-Maschinen einen Trip zu einem abgelegenen See machen.
      In dieser Gegend ist allerdings auch eine vierköpfige Motorrad-Gang unterwegs, welche von den Fremden nicht begeistert ist.
      Mit Macheten und Ketten bewaffnet schnappen sich die vier Männer einen der Freunde und schlagen ihm den Kopf ab.
      Danach eröffnen sie auf ihren Bikes die Jagd auf die anderen- und in der menschenleeren Gegend können sie nicht auf Hilfe hoffen...

      Mit "Motorrad" kam ein derber Film aus Brasilien ungeschnitten auf den Markt, den man fast schon im Horror-Genre einordnen kann.
      Psychoterror reicht hier nicht aus, es werden auch einige brutalitäten gezeigt.
      Zusammen mit der perfekt passenden, zu Anfang schönen, später trostlosen Optik der Gegend wird eine unbequeme Atmosphäre geschaffen,
      welche zusammen mit den fiesen, dank ihrer Helme anonymen eiskalten Killern so eher selten erreicht wird.
      Ein böser, dreckiger Slasher mit gleich mehreren Killern, ein paar wirklich harten Szenen, relativ wenigen Dialogen,
      einer dreckigen Farbgebung und zum Teil hektischen Schnitten, aber auch einigen ungewöhnliche Kameraperspektiven.
      Der stets passend untermalende Soundtrack tut sein übriges dazu, dass man hier einen der besseren Filme dieser Art vor sich hat.
      Das einzige, was man "Motorrad" vorwerfen kann, ist dass einige Fragen am Ende offenbleiben.
      "Motorrad" ist kein schöner Roadtrip und nix für Weicheier- und eher für die Freunde böser Thriller und Horrorfilme geeignet.

      8/10
    • FOUR LIONS

      Cover

      England: Vier muslimische Freunde wollen ein Zeichen für den heiligen Krieg setzen- und als Selbstmord-Attentäter sterben.
      Omar ist der Anführer der Truppe, muss aber für seine etwas unterbelichteten Freunde mitdenken:
      Waj, der voll in seinem Traum als Attentäter zu sterben aufgeht, aber der dümmste der Truppe ist,
      Faisal, der versucht, Krähen als Bombenträger abzurichten, und
      Barry, konvertierter Brite, der noch extremere ansichten als der durchgeknallteste muslimische Extremist hat.
      Omar und Waj lassen sich sogar in einem Trainingscamp für Selbstmordbomber rekrutieren, werden jedoch schon schnell wegen unfähigkeit wieder rausgeschmissen.
      Mittlerweile haben die beiden anderen einen fünften Mann, Hassan, als Botschafter angeheuert, welcher der Welt von ihren geplanten Anschlägen berichten soll.
      Dumm nur, dass Hassan seine Videobotschaften am liebsten als Rap vorträgt...
      Die Zutaten um Sprengstoff zu basteln werden immer im selben Krämerladen gekauft, damit man nicht erkannt wird aber natürlich jedesmal mit verstellter Stimme.
      Nun muss man sich nur noch einigen, was man eigentlich sprengen will.
      Barry will eine Moschee sprengen, um das ganze dann westlichen Terroristen in die Schuhe zu schieben,
      die anderen wollen sich lieber in einem öffentlichen Marathonlauf sprengen...

      Politisch unkorrekter geht's glaube ich fast schon nicht mehr. Tiefschwarzer, britischer Humor trifft auf Religionskritik.
      Auch spart der Film nicht an toten und sogar eher tragischen Situationen, bei denen einem das lachen im Halse stecken bleibt.
      Sehr gelungene Komödie, die irgendwo zwischen Geschmacklosigkeit, Tragik und Schenkelklopfern pendelt, aber nie unpassend oder peinlich wirkt.

      9/10
    • Der Motorrad war von 2018, gelle Retro?! Mist, dann hab ich doch nicht alle Horrorfilme von 2018 gesehen. So gut ist der????


      The Nun [Horror/2018] Des Conjuring Spin off Dingsbums, war ganz ok....

      Octalus/ Deep Rising Tierhorror mit Famke Jansen von 1997. Für die Zeit recht viele Computereffekte, die fast schon zuviel waren. Damals schon....

      Resident Evil Retribution [2012] Nachdem ich den letzten Teil mit Mila Popovich so katastrophal fand, gefällt mir der dafür wesentlich besser. Frauen würden sagen: Ein Schießfilm. Stimmt auch. :thumbsup:

      Chain Reaction Splatter von Olaf Ittenbach, 2006. Lieber wäre ich 100 Minuten früher gestorben, als diesen Mist angeschaut zu haben! :hirni:

      Homefront Action mit Jason Statham und James Franco [2014]

      Monk Eine Folge [Krimiserie, 2002-2009]
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • Evil schrieb:

      Der Motorrad war von 2018, gelle Retro?! Mist, dann hab ich doch nicht alle Horrorfilme von 2018 gesehen. So gut ist der????
      Jein... :green:
      Gedreht wurde "Motorrad" 2017, bei uns erschienen ist er aber erst 2018.
      "Horrorfilm" würde ich ihn auch nicht unbedingt direkt nennen- auch wenn er mit seinen teils derben Kills in deren nähe rückt- daher auch mein "fast".
      Jedenfalls geht es hier heftiger zur Sache als in vergleichbaren Biker / Action / Thriller-Filmchen, die man so kennt.
      Und gut? Ja, fand ich definitiv. Wobei er mich aber auch mit seiner brutalität eiskalt erwischt hat, hätte ich nicht erwartet. Dem Leser meiner Zeilen ist es ja nun aber bekannt. ;)


      Und zu deinen gesehenen Filmen:
      Wer Ittenbach schaut ist selbst schuld Lebenszeit verloren zu haben. :dumm:
      Und Octalus ist ja wohl cool- der hat ja fast schon Kultstatus!
    • @Retro: Ich glaub der Octalus gehörte damals Ende der 90er zu meinen so ziemlich ersten DVDs. Ich mag den auch noch, und nette Filme über Oktopoden/ Riesenkraken gibts ja leider auch nicht.

      Horrorfilm ist ja ehe ein Überbegriff und läßt sich dann genaustens in mehrere Kategorien unterscheiden.
      Motorrad werd ich noch schauen, aber nicht kaufen. Hab nen guten Freund mit 10.000 Filme, 75-80% davon sind aber alles nur Müllfilme, des mußt du auch mal schaffen. =)
      Vielleicht hat der den ja....
      [ glaub der Moasby hat auch soviele... hehe... :D ]

      Und der Ittenbach-Film war zum Glück nicht aus meiner Sammlung. :daumenhoch:
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • JOY STICK HEROES (THE WIZARD)

      Cover

      Zwei Jungs und ein Mädchen sind von zuhause ausgerissen und auf dem Weg zu einer Nintendo-Videospiele-Meisterschaft in Los Angeles.
      Der neunjährige Jimmy spricht zwar seit dem Tod seiner Schwester nicht mehr, ist aber der absolute Meister im NES-zocken.
      Hinter der kleinen Truppe ist nicht nur der Vater der Jungs her, sondern auch ein böser aber bescheuerter professioneller Kinderjäger.
      Werden die Kids es zur Meisterschaft schaffen bevor sie eingefangen werden- und diese vielleicht sogar gewinnen?
      Blöde Frage bei einem Kinderfilm...

      Genau genommen ist der Film nur ein überlanger Nintendo Werbespot für das NES generell, den (zu recht) katastrophal gefloppten Powerglove,
      Double Dragon, Rad Racer, Turtles und natürlich das unvermeidbare damals aktuelle Super Mario Bros 3.
      Gezockt wird ausschließlich an NES Konsolen und an Arcade-Automaten, welche allerdings seltsamerweise auch NES-Games enthalten...
      Ein nettes Kinder-Roadmovie mit der Musik und den (Nintendo) Games der 80'er, welches mit Beau Bridges und Christian Slater aufwarten kann.
      Wer nichts anderes erwartet wird auch nicht enttäuscht werden- denn das ganze ist sauber produziert, gedreht und gespielt-
      sein Zielpublikum hat der Film damals mit Sicherheit gefunden und überzeugt (und für noch vollere Kassen bei Nintendo gesorgt).
      Inhaltlich belangloser kann allerdings kaum ein Film sein- auch wenn man versucht hat einen kleinen Drama-Anteil einzubauen.

      Für Kids ist (oder war) der Film sicher nett- für mich war es eher nervige Zeitverschwendung mit dauerhafter aufdringlicher Nintendo-Werbung.
    • DEF-CON 4

      Cover

      Eine mit Atomraketen bestückte Raumstation mit drei Mann Besatzung schwebt um die Erde.
      Eigentlich eine friedliche Mission, denn die Raketen sollen eventuell von der Erde abgeschossene Atomraketen abfangen und zerstören.
      Als sie mitkriegen dass auf der Erde Atomraketen gestartet werden sind sie in höchster Alarmbereitschaft- doch es kommt kein Einsatzbefehl.
      Der dritte Weltkrieg hat begonnen- und in nur wenigen Minuten hat jede Nation der Erde ihre Raketen abgeschossen und alles verwüstet.
      Wochen vergehen, in der Raumstation herrscht ratlosigkeit wie es weitergehen soll.
      Doch noch bevor man sich einigen kann, wird die Software der Station gehackt,
      der Bereich in dem die Besatzung ist wird abgekoppelt- und zurück zur Atomverseuchten Erde geschickt.
      Dort legt die Rettungskapsel zwar eine Bruchlandung hin- doch die Besatzung überlebt.
      Allerdings müssen die drei schon bald feststellen, dass sich auf der Erde alles verändert hat.
      Die stärksten der den Atomkrieg überlebenden haben sich zusammengeschlossen und sind zu Kannibalen geworden-
      denn Nahrung ist knapp, und deren Anführer Gideon ist verantwortlich für den Absturz der Kapsel...

      "Def-Con 4" startet vielversprechend: Astronauten im All müssen hilflos mit ansehen, wie auf der Erde ein Atomkrieg ausbricht.
      Was jetzt ein Psycho-Kammerspiel werden könnte, und auch ein paar Minuten in diese Richtung tendiert,
      wird mit der erzwungenen Landung auf der Erde zum teils unfreiwillig komischen Trash-Spektakel mit den typischen Endzeit-Punks.
      Logik sucht man zwar vergebens, und das Anführer-Bubi Gideon ist zu keiner Sekunde eine ernstzunehmende Bedrohung-
      aber Film bleibt aber durchaus recht unterhaltsam, und im Vergleich mit diversen Italo-Endzeit-Gurken hat er klar die Nase vorne.

      5/10

      Der Film ist auch auf DVD und sogar Blu-ray erhältlich, beide Versionen sind allerdings von einer ziemlich fertigen, unscharfen VHS gezogen,
      und offensichtlich nicht überarbeitet worden. Eine gut erhaltene VHS bietet jedenfalls ein besseres Bild!
    • Retro
      Double Dragon
      Hab ich damals geliebt. Aber es gab leider keine perfekte Automaten-Umsetzung auf Commodore, Konsole etc.... Aber für Ende 80’er Spielspaß pur. Unter 18 durftest damals auch nicht in die Spielhalle. Ach ja, das gabs mal in Deutschland, Spielhallen mit Videospielautomaten mit der besten Spielgrafik! :daumenhoch: Heute überflüssig, weil es leistungsfähige PCs und die Playse/ X Box One daheim gibt. Bin ich schon ein Zeitzeuge???? Ups....Off Topic :thumbsup:
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...


    • American Animals

      Vier bislang völlig unbescholtene Studenten planen 2004 einen der spektakulärsten Diebstähle der US-Geschichte. Nur mit der Erfahrung aus vielen Heist-Movies ausgestattet, wollen sie ein kostbares, viele Millionen wertes Buch aus der Sammlung ihrer Universität klauen. Doch die Realität ist irgendwie viel komplizierter als die Welt von Danny Ocean & Co. Ihre Story ist unglaublich … und wahr.

      Toller Film! Weniger spektakulär in Szene gesetzt als der Trailer vermittelt. Trotzdem irrsinnig, dass das keine erfundene Geschichte ist.... ^^


      Zuletzt gesehene Doku:

      Mission Wahrheit - Die New York Times und Donald Trump

      Am 8. November 2016 wurde Donald J. Trump nach einem extrem polarisierenden Wahlkampf und für viele überraschend zum Präsidenten der USA gewählt. Am 20. Januar 2017 wurde er als 45. US-Präsident vereidigt. Ein Jahr lang begleitete die Emmy-Gewinnerin und Oscar-nominierte Regisseurin Liz Garbus die Redaktionen der New York Times in Washington D.C. und New York City bei ihrer Berichterstattung über Trump und seine Regierung. Die vierteilige Dokumentation zeichnet die jetzt schon beeindruckende „Beziehung“ zwischen dem Präsidenten und der "Times" nach.

      Kurzweilig und sehr spannend. Man kann eigentlich nur ungläubig mit dem Kopf schütteln und sich fragen warum die Amerikaner das so lange mitmachen und was eigentlich noch ans Tageslicht kommen muss ehe sie den Mann aus dem Weißen Haus jagen....
      Alle Rechtschreib- und Grammatikfehler sind Absicht und haben einen pädagogischen Wert. Sie wurden von einem achtköpfigen Expertenteam speziell für diesen Beitrag zusammengestellt.
      Gilt auch einzelne fehlende Worte. In Schule man das Lückentext.
    • "Polar" mit Mads Mikkelsen auf Netflix. Zusammen mit "die Kunst des toten Mannes" hat der mich von den Neuerscheinungen am meisten interessiert.
      Irgendwie hatte ich ein wenig mehr erwartet, fand ihn aber sehr gelungen.
      "Das Sonnenlicht, es schwindet bei Nacht, erst am Tag ist wieder sein Feuer entfacht. Von Sonne zu Mond und zu Sonne erneut,
      ewige Ruhe die lebenden Toten erfreut. Ruhelose Seelen wandern ohne Wonne, gib ihnen Frieden mit der Hymne der Sonne."
    • Neu

      BLADE (1998)
      Herrlich Cheesy und richtig coole Action! :thumbsup:

      CREED II (2018)
      Richtig gute Fortsetzung!
      Die letzten drei "Rocky" Filme waren überraschend unterhaltsam und emotional.
      Ivan Drago wieder zu sehen ist Hammer!
      Freu mich schon auf (hoffentlich bald) Creed III. :zustimm:
      Staffelübergabe der Generationen Top gemacht!
      Kenne keine Filmreihe, die es besser gemacht hat.
    • Neu

      aber die Synchronstimme von Wilfred James zieht einem die Schuhe aus, sollte sich wohl am Original orientieren, klingt aber einfach nur schlecht
      Sylphi-Schätzle, Thomas Jane (Wilfried James) wird aber oft von Thomas Nero Wolff gesprochen. Der hat doch ne ganz angenehme Stimme, nicht wahr?!
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • Benutzer online 2

      2 Besucher

    • Tags