Gespenster-Krimi 5 & 6

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von Evil
      @ Thomas: Als der Meister starb, hat mir auch wirklich gut gefallen.
      Vielleicht hätte man hier weiter machen, sprich noch ein, zwie weitere Folgen des (neuen) Meisters vertonen sollen.
      Weiß aber über diese Serie so gut wie nichts. Der Hexer hieß sie glaub ich, oder?


      Jep - gibt es auch als Hörbuchserie! Aber als Hörspiel kämen die besser! "Der Hexer" basiert auf den Lovecraft Geschichten. Hohlbein bedient sich kräftig in dessen Universum...
      "Wir laufen keinen Trends hinterher, wir SETZEN welche!"
    • Hallo,

      passt zwar nicht zu Folge 5 bis 6 aber zu Folge 4.
      Auf der John Sinclair Con hatte ich die Möglichkeit mit Gerry Streberg zu sprechen.
      Gerry Streberg hat u.a. an den Serien Caine, Don Harris Psycho Cop, Die Earlam Chroniken und eben den GK mitgewirkt.

      Wir sind zu der 4 ins Gespräch gekommen und er hat mir erzählt, dass es konkrete Überlegungen gab Thomas Danneberg, bzw. seiner Rolle weitere Hörspiele zu widmen. Sollte also eine Art Backdoor-Pilot sein. Leider ist es ja nicht dazu gekommen.

      Vielleicht lohnt es sich mal mit Herrn Streberg ein Interview für den Hörgrusel zu führen. Markus G. übernehmen Sie :-)
      In Lemmius
    • Ich habe mir heute Folge 1 der LÜBBE-Reihe angehört. Die Folge hat was und hat mir gut gefallen. Döring hat aus der durchschnittlichen Geschichte wirklich alles raus geholt. Die Story hat (fast) keine Längen. Die Sprecher sind alle bekannte Synchronstars. Bei den beiden Bösewichten musste ich immer an Bean-Der Katastrophenfilm denken, weil beide haben dort auch Seite an Seite gesprochen. Witzig war auch als Marianne Groß ihre Kollegin mit Amelie ansprach. Da musste ich an die Ordensschwester Amelie denken, wo sie als Mutter Oberin ebenfalls oft Amelie Maß regeln musste.

      Guter Einstieg in die alte Reihe, die Lust macht mir auch die alten Folgen anzuhören.
      Baba :winke4:
    • Ich finde ja bei Teil 6 den Vater Issac Hayes aka E.A. Schepmann so schön fies, obwohl ich mit einem solchen Tyrannen nicht leben wollte. :wech:
      Allein schon, wie er seinen arbeitslosen Schwiegersohn darauf hinweist: "Müllmänner, es werden noch Müllmänner gebraucht!" :biggrin:

      Habe bei dieser Reihe eigentlich keine Favoriten, denn ich mag alle Teile sehr gern und höre sie auch immer mal wieder mit Genuss durch! :sera:
    • @rocky : Ich kenne die Reihe schon lange und habe sie mir sofort damals gekauft. Aber ich habe sie schon lange nicht mehr gehört. Und aktuell höre ich lieber in alte Sachen rein. Die wollen auch gehört werden. Besagtes Dämonenhaus ist auch mein Favorit und habe ich sicherlich am öftesten von allen Folgen dieser Reihe gehört. Aber die anderen Folgen habe ich nicht mehr so am Radar...
      Baba :winke4:
    • @Zurmiried: Was genau gefällt Dir so besonders an dieser Folge?

      Ich habe heute Folge 2 angehört. Es war eine Folge, die mir damals nicht so toll gefallen hat. Diesmal fand ich es besser, aber es wirkt halt nach wie vor wie die Pilotfolge einer Serie, die nie als Hörspiel erschienen ist. David Nathan, noch mit jüngerer Stimme gefällt mir sehr gut. Die Döringschen Effekte und der Döringsche Hang für Synchronstars peppen schon auf. Guter Durchschnitt für mich.
      Baba :winke4:
    • Markus G. schrieb:

      Diesmal fand ich es besser, aber es wirkt halt nach wie vor wie die Pilotfolge einer Serie, die nie als Hörspiel erschienen ist.
      "Als der Meister starb" hat mir auch nach dem zweiten Hören damals besser gefallen, und auch ansonsten stimme ich Dir zu, ich glaube, das tun die meisten.
      Es wirkt wie der Auftakt zu einer packenden Geschichte, die dann mittendrin endet. Das Ganze ist einfach total unfertig und unbefriedigend, denn man möchte natürlich wissen, wie es mit dem Hexer weitergeht. Nur kommt halt nach diesem einen "Neugierig-Machen" nichts mehr. :wart:
    • Also ich wusste damals, als ich diese Folge zum ersten Mal hörte, gar nicht, dass das eigentlich der Auftakt zu einer eigenen Reihe war. Ich fand das Hörspiel, ehrlich gesagt, schon allein für sich genommen sehr unspektakulär und auch langweilig. Das war für mich mit Abstand die am wenigsten überzeugende Folge. Als unfertig, weil weitere Folge fehlen, habe ich sie damals aber nicht empfunden, sondern einfach als Hörspiel, da mich nicht überzeugt hat. Insofern hätte ich mir auch keinen zweiten Teil davon zugelegt.

      Überhaupt fand ich die Geschichten insgesamt selbst für Groschengrusel extrem flach. Insofern verfingen die meisten Geschichten bei mir auch nicht.

      Folge 1 hat seine spannenden Momente und ist darum guter Durchschnitt in meinen Augen, das Dämonenhaus dagegen ist für Groschengrusel-Verhältnisse wirklich großartig - für mich eines der besten Monster-Horror-Hörspiele überhaupt! -, der Rest allerdings für mich eher zu vernachlässigen. Auch die später folgenden 5 und 6 fand ich eher öde.
    • @Agatha: Ich sehe es wie Du. Ich könnte mir vorstellen, dass LÜBBE/WortArt geplant hat vielleicht hier eine weitere Serie starten zu lassen, hat es dann aber sein lassen, weil man sich wohl voll und ganz auf die Marke Sinclair konzentrieren wollte. Schade! Warum wurden eigentlich die Gespenster-Krimis damals eingestellt? Gab es da eine offizielle Erklärung dazu? Ich habe das nicht mehr so im Kopf...

      Ich habe mir heute Folge 3 angehört. Schöner Gruseltrash, wie man es kennt, aber Dank Döring doch eine Stufe über den üblichen heutigen Vertretern. Trash im Kinoformat. Tolle Sprecher, wie Jürgen Thormann sorgen für ein für mich gutes Hörerlebnis. Wenn er sagt „....und dann kommt die SPRITZE“, das hat schon was. Döring kann im Nachhinein wirklich Geschichten oder auch Sätze, die sonst trivial und einfach rüber kommen, so zelebrieren, dass sie etwas besonders wirken. Da hatte und hat er doch ein gutes Händchen dafür.
      Baba :winke4: