Info Welches Hörspiel habt ihr zuletzt gehört ?

    • Habe mir vorhin "Mutter" aus der DreamLand Grusel Reihe angehört. Hat mir sehr gut gefallen. Die Inhaltsangabe hatte mich ja etwas an Psycho erinnert, aber das Hörspiel war da irgendwie doch ganz anders.

      Die Sprecher sind erstklassig. Der Erzähler sticht für mich persönlich ja immer noch positiv heraus. Sehr gute Wahl. Andreas Fröhlich ist für mich (leider) immer etwas Bob-Andrews-behaftet. Deshalb war ich etwas irritiert, als im Hörspiel eine Szene vorkam, in der von ihm gesagt wurde: "Ich will dich spüren, mit meinem ganzen Körper." Wenn man dann den Jugendlichen Bob vor Augen hat, ist man erstmal etwas perplex. =)

      Alles in allem ein wirklich sehr atmosphärisches Gruselhörspiel. Sprecher hervorragend, Geräusche und Musik stimmig und die Story spannend.

      Es gibt noch eine alternative Version, die ich mir vielleicht morgen anhören werde. Ich bin gespannt.
    • :danke: für Deine Meinung zu dem Hörspiel!

      S.R.-Fan schrieb:

      Andreas Fröhlich ist für mich (leider) immer etwas Bob-Andrews-behaftet. Deshalb war ich etwas irritiert, als im Hörspiel eine Szene vorkam, in der von ihm gesagt wurde: "Ich will dich spüren, mit meinem ganzen Körper." Wenn man dann den Jugendlichen Bob vor Augen hat, ist man erstmal etwas perplex.
      =)
      Aber dann musst Du erst mal das von ihm gelesene Hörbuch "Für das Beste im Mann" (Lübbe Audio 2004) hören, da geht es diesbezüglich noch etwas mehr zur Sache. :biggrin:
    • Agatha schrieb:

      Aber dann musst Du erst mal das von ihm gelesene Hörbuch "Für das Beste im Mann" (Lübbe Audio 2004) hören, da geht es diesbezüglich noch etwas mehr zur Sache.
      Ähm, tja, weiß nicht. :D Vielleicht wird dann das nächste drei ??? Hörspiel etwas "komisch". =)
    • Amadeus hab Ich komplett durchgehört innerhalb von 2, 3 Tagen...
      Großartig!
      Wortwitz, Spannung, durchgehend gute Geschichten...
      Super!

      Bis auf die letzte Folge, die war mir zu Morbide... Seltsam...
      Aber das ist wie immer schon... Geschmackssache!

      Grüß Euch wohl, in Verneigung, der Herr Deodato!
      :hutheb:
    • Deodato schrieb:

      Bis auf die letzte Folge, die war mir zu Morbide... Seltsam...
      Hehe, das ist genau die, die ich nach wie vor noch nicht gehört habe, um mir nopch was von der Serie "aufzuheben".
      Hab die auch dieses Jahr ansonsten komplett durchgehört, mir haben da lange die letzten vier Folgen in der Box noch gefehlt, die habe ich mir vor ein paar Monaten dann endlich geholt.
      Amadeus ist wirklich super, bin ja gespannt, wie ich den letzten Teil finden werde, der kommt dann jetzt doch mal demnächst an die Reihe.
      Jetzt will ichs wissen, die die Story endet! :biggrin:
    • Und gleich noch eine Dystopie ...

      Die Maschine steht still nach dem Roman von E.M. Forster aus dem Jahr 1906.

      Audible schrieb:

      Die Menschen leben in winzigen sechseckigen Waben tief unter der Erde, genießen jedoch allen Komfort. Ihr Alltag ist durch die "Maschine" perfekt geregelt. Ohne das Bedürfnis nach persönlichen Begegnungen kommunizieren sie über elektronische Hilfsmittel, die maximal miteinander vernetzt sind. Das Handbuch der Maschine ist zu ihrer Bibel geworden, wer nicht maschinenkonform denkt und handelt, wird verstoßen. Als der rebellische Kuno entdeckt, dass die Maschine langsam versagt, wagt er einen folgenschweren Ausbruch. Die aufrüttelnde Hörspielproduktion zeigt eindrucksvoll, dass Forsters Dystopie längst in der Gegenwart angekommen ist.
      Die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen, und das geschilderte Szenario ist fast noch grausiger als im kürzlich gehörten Hörspiel Wir.

      Die Inszenierung finde ich aber genauso grausig.
      Dabei machen die wenigen Sprecher ihre Sache gut, aber diese "Musik" und dieser Singsang" ... :mauer:

      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.
    • Tim und Struppi im Kongo


      Ich habe dieses Hörspiel (diesmal auf CD von der neuen T&S-Box) mit meinem Jüngsten gehört. T&S hat mir irgendwie früher immer sehr gefallen; ich habe aber wohl seit Jahren (Jahrzehnten?!) meine alten MCs nicht mehr vollständig gehört. Also freute ich mich auf CD1 und war....

      entsetzt. "Dingsbums" und diese ganzen dämlichen Dialoge. Hatte ich dies über die Jahre schlichtweg vergessen? Meinem Sohn hat das Hörspiel jedenfalls keinen Spaß gemacht. Ich werden als nächstes die "Juwelen der Sängerin", also mein Highlight mit den genialen Bienlein und Kapitän Haddock, anmachen. Hoffentlich macht es ihm dann Spaß. Die Geschichte im Kongo wird in der Box ganz nach hinten verschwinden....
    • Tim im Kongo

      Ebenfalls gestern Abend gehört und ich war begeistert. :thumbsup:

      Belphanior schrieb:

      ...ich habe aber wohl seit Jahren (Jahrzehnten?!) meine alten MCs nicht mehr vollständig gehört...
      @Belphanior Anscheinend hast Du nicht nur die MCs seit sehr langer Zeit nicht mehr gehört, sondern auch die Comics ewig nicht mehr gelesen.
      jedenfalls kann ich es mir nicht anders erklären, da Du ansonsten nicht

      Belphanior schrieb:

      ...entsetzt. "Dingsbums" und diese ganzen dämlichen Dialoge. Hatte ich dies über die Jahre schlichtweg vergessen?...
      wärst. Denn all das ist auch so in den Heften drin. Ich habe mich sehr darüber gefreut, eine so werkgetrue Umsetzung zu hören, denn ich hatte schon befürchtet, daß man bereits damals aus "politischer Korrektheit" :augenroll: "Dingsbums" und die Dialoge "korrigiert" hätte. Das ist aber nicht der Fall und man kann das Hörspiel unbeschwert geniessen. Klasse Auftakt und schön, daß Europa die Nummerierung jetzt den Heftnummern angepasst hat. :thumbsup:
      Übrigens kostet die Box im Moment nur noch 29,95 € bei Amazon.


      Ich denke ununterbrochen daran.
    • @MonsterAsyl: So unterschiedlich können Meinungen sein. Ich hatte niemals T&S Comics gesammelt; hin und wieder gelesen. Und ja, ich wusste (erinnerunghüstel), dass es eine andere Zeit war, das man sogar nachsagte, Hergé hätte Sympathien für die Nazis gehabt etc. Aber es ist halt doch etwas anderes, wenn man dann so ein Hörspiel mit seinem 6jährigen Sohn hört. Ich werde das nicht mehr tun. Dafür ist die Story zu schwach, die Dialoge fast schon dämlich und die Vorurteile gegenüber Schwarze unbegreiflich.
    • Neu

      Die Schwarzen Brüder (RB/ NDR/ BR 2014)

      Hörspiel nach dem Jugendbuchklassiker von Lisa Tetzner und Kurt Held über das Schicksal von Tessiner Kaminkehrerbuben im Mailand des 19. Jahrhunderts.
      Starke Geschichte stark inszeniert. Tolle Musik, tolle naturalistische Atmo und Ulrich Pleitgen als Erzähler ist eine Naturgewalt. Lediglich die Entscheidung, sämtliche Kinderrollen mit Erwachsenen zu besetzen, kann ich nicht nachvollziehen.
      Ein Vogel sitzt auf meinem Bein, dem schlag ich gleich die Fresse ein.
      Knarf Rellöm
    • Neu

      marc50 schrieb:

      Lediglich die Entscheidung, sämtliche Kinderrollen mit Erwachsenen zu besetzen, kann ich nicht nachvollziehen.
      Oh, haben die das in dem Hörspiel tatsächlich gemacht? :arg4:
      Mann Leute! :augenroll:
      Es gibt wirklich viele gute Kindersprecher, gerade auch im Radiobereich!
      Wenn ich bedenke, was ich da in letzter Zeit für kleine "Granaten" gehört hab! :thumbup: Da is so eine Entscheidung noch weniger zu verstehen...

      @MonsterAsyl Hast Du das "Schwarze Brüder"-Hörspiel nicht auch? Oder verwechsele ich das?
      Das gibts doch schon Jahre auf CD.
    • Neu

      Agatha schrieb:

      marc50 schrieb:

      Lediglich die Entscheidung, sämtliche Kinderrollen mit Erwachsenen zu besetzen, kann ich nicht nachvollziehen.
      Oh, haben die das in dem Hörspiel tatsächlich gemacht? :arg4: Mann Leute! :augenroll:
      Es gibt wirklich viele gute Kindersprecher, gerade auch im Radiobereich!
      Wenn ich bedenke, was ich da in letzter Zeit für kleine "Granaten" gehört hab! :thumbup: Da is so eine Entscheidung noch weniger zu verstehen...
      Eben, keine Ahnung was das sollte. Wobei z.B. Konstantin Graudus echt gut als Kind durchgeht, aber insgesamt ein merkwürdiges Erlebnis...
      Ein Vogel sitzt auf meinem Bein, dem schlag ich gleich die Fresse ein.
      Knarf Rellöm