Info Welches Hörspiel habt ihr zuletzt gehört ?

    • MonsterAsyl schrieb:

      gruenspatz schrieb:

      Tintin i Tibet (schwedischer Tim und Struppi)
      :arg4: Kannst Du Schwedisch? Und was ist das für ein Medium? CD, MC, LP? :aufgeregt:
      Jaa, ist so eine Marotte von mir ... Sprachen lernen, um Hörspiele hören zu können. :roll: Ich war aber auch schon einige Male in Schweden.

      Diese Hörspielfassung ist eine Eigenproduktion des Sverige Radio, die ich mal im Sommerprogramm des Senders mitgeschnitten habe.

      Es gibt allerdings auch "Kaufhörspiele" (MC und CD), und zwar alle Folgen von Tim und Struppi (ich hab sie alle!!). Wegen des einfachen Sprachschatzes auch wunderbar geeignet zum Sprachenlernen. BOMBER OCH GRANATER! (wie Käptn Haddock zu sagen pflegt). :biggrin:
      ' EINS UND EINS IST ZWEI - VON LONDON BIS SHANGHAI ! '
      ------------


      www.hoerspatz.de -- Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • Lego - Piratensegel am Horizont (MC/Karussell)
      Nettes Kinderhörspiel von Hans-Joachim Herwald aus dem Jahr 1995. Zwei Kinder (Susan[Hanna Reisch] und George[Jannik Endemann]) geraten in den Konflikt der Piratenkapitäne (Captain Roger[Klaus Dittmann] und Captain Ironhook[Ben Hecker]), aber natürlich geht die ganze Sache gut aus. :)
      Das Hörspiel läuft unterhaltsame 54 Minuten. :thumbsup:
    • Gestern Abend habe ich mir den "Gespenster- Krimi - 14 - Schattenschrei" angehört.

      Hat mir gut gefallen. Die Geschichte ist leicht gruselig und hat mich eine knappe Stunde gut unterhalten. Gefreut habe ich mich auch Sascha Rotermund in einer der Hauptrollen zu hören. (Bin da im Moment nicht so auf dem aktuellesten Stand, wo er überall mitspricht.) :huh:
    • Radio Tatort - 124 - "Task Force Hamm" - Rondorf

      Gefiel mir um einiges besser als die vorherige Task Force- Folge "Paradise City".
      Nicht so top wie die ersten Geschichten, zugegeben, aber auch wirklich nicht schlecht.
      Die Rolle von Bettina Engelhard ("Coco Jansen") fand ich zunächst gewöhnungsbedürftig, so eine kliescheehaft lospolternde, bärbeißige Polizistin, najaaaa....
      Aber sie passte im Verlauf der Handlung immer besser.
      Udo Schenk als "Kramski" war ebenfalls eine nette Zugabe, aber die Sprecher der eigentlichen "Task Force" sind ja eh immer die Besten! :thumbsup:
      Allein schon, um Hans Peter Hallwachs hin und wieder mal zu hören, wäre da jede Folge für mich Pflicht! :zustimm:


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)
    • Habe mir vorhin "MIG - Monsterparty" angehört. Im Vergleich zu Folge 1 eine erhebliche Steigerung. Zwar immer noch sehr viel Trash, aber hat mir richtig gut gefallen. Sprecherleistungen durchwachsen, aber die meisten sehr gut. Kann bei keinem sagen, dass es nur abgelesen klang. Höre ich mir bestimmt noch öfters an.
    • Time Cruisers - 2 - Unternehmen Cybercom (Karussell/MC)
      Anargenargh, hier wird deutlich, daß Lego Hörspiel nicht gleich Lego Hörspiel ist. Nach dem wirklich schönen Piraten HSP ist das hier in jeder Beziehung unterirdisch. Das geht schon mit der Eröffnung los, die mich fast aus dem Bett gehauen hat. :arg4: Da dröhnt ein ziemlich schneller Technobeat und man kann kaum die Sprecher verstehen. Das ist zwar so gewollte, aber ich fands furchtbar, zumal das auch gefühlte Ewigkeiten dauerte, bis der Professor endlich genug hatte und der Lärm eingestellt wurde. :augenroll: Apropos Professor. Was mag die nur geritten haben, den Sprecher des Professors mit einer jüngeren Stimme zu besetzen als den Erzähler, obwohl dieser doch der "alte" Professor sein soll? :denk: Ganz ganz schlimm sind auch die Nebenfiguren, von denen ich nicht weiß welche ich nerviger finden soll: das alles wiederholende und reimende Äffchen Ali oder den Satzzeichen mitsprechenden Robbi Robot? :gruebel: Nun, keine Ahnung :schulter: ich weiß nur, daß es noch sehr, sehr, sehr lange dauern wird, bis ich mir Teil 3 anhöre. =)
      Ich rate dringend ab. :thumbdown:
    • MonsterAsyl schrieb:

      Time Cruisers - 2 - Unternehmen Cybercom (Karussell/MC)
      Anargenargh, hier wird deutlich, daß Lego Hörspiel nicht gleich Lego Hörspiel ist. Nach dem wirklich schönen Piraten HSP ist das hier in jeder Beziehung unterirdisch. Das geht schon mit der Eröffnung los, die mich fast aus dem Bett gehauen hat. :arg4: Da dröhnt ein ziemlich schneller Technobeat und man kann kaum die Sprecher verstehen. Das ist zwar so gewollte, aber ich fands furchtbar, zumal das auch gefühlte Ewigkeiten dauerte, bis der Professor endlich genug hatte und der Lärm eingestellt wurde. :augenroll: Apropos Professor. Was mag die nur geritten haben, den Sprecher des Professors mit einer jüngeren Stimme zu besetzen als den Erzähler, obwohl dieser doch der "alte" Professor sein soll? :denk: Ganz ganz schlimm sind auch die Nebenfiguren, von denen ich nicht weiß welche ich nerviger finden soll: das alles wiederholende und reimende Äffchen Ali oder den Satzzeichen mitsprechenden Robbi Robot? :gruebel: Nun, keine Ahnung :schulter: ich weiß nur, daß es noch sehr, sehr, sehr lange dauern wird, bis ich mir Teil 3 anhöre. =)
      Ich rate dringend ab. :thumbdown:
      Das klingt faszinierend! =) Von dieser Serie hab ich ja noch nie was gehört. Wer ist denn der Erzähler?
      Ein Vogel sitzt auf meinem Bein, dem schlag ich gleich die Fresse ein.
      Knarf Rellöm
    • Ist ne 3 teilige LEGO Serie.

      Edgar Bessen, ist laut Cover anscheinend auch derselbe Sprecher, aber es bleibt die Tatsache, daß man das hätte umgekehrt anlegen müssen.
      Und es nützt auch nix, daß Äffchen Ali von Michael Harck und Robbi Robot von Thomas Karallus gesprochen werden. Ich schätze beide Sprecher sehr, aber was sie hier machen geht echt nicht. :aechz:
    • Roderick Wilkinson - Spurlos verschwunden (SR/Pidax)
      Schönes Kriminalhörspiel aus dem Jahr 1964. Der Detektiv Ken Daly wird beauftragt, größere Whiskydiebstähle zu untersuchen und bald gibt es den ersten Toten... Hat mir viel Spaß gemacht, da das Niveau durchaus auf Höhe eines Francis Durbridge oder Lester Powell anzusiedeln ist. Nur der Sprecher des Mr. Graham ist etwas gewöhnungsbedürftig, da der arme Mann während des Hörspiels vollkommen asmathisch klingt.

      Schloss Wildauen (SWF/Pidax)
      Mit fast 600 Minuten Laufzeit episch erzählte HSP Adaption von Karl Mays "Winnetou und der Detektiv". Keine Ahnung, ob das im Buch auch so ist, aber der Gebrauch von Adjektiven sprengt jeden Rahmen. :lach2: Das Ganze läuft mit viel Augenzwinkern ab und jeder der Sprecher geht voll in seiner Rolle auf. Trotzdem ist es ein echtes Karl May Abenteuer, mit allem was dazu gehört. :thumbsup:
    • MonsterAsyl schrieb:

      Roderick Wilkinson - Spurlos verschwunden (SR/Pidax)
      Schönes Kriminalhörspiel aus dem Jahr 1964. Der Detektiv Ken Daly wird beauftragt, größere Whiskydiebstähle zu untersuchen und bald gibt es den ersten Toten... Hat mir viel Spaß gemacht, da das Niveau durchaus auf Höhe eines Francis Durbridge oder Lester Powell anzusiedeln ist. Nur der Sprecher des Mr. Graham ist etwas gewöhnungsbedürftig, da der arme Mann während des Hörspiels vollkommen asmathisch klingt.
      Die Hörspiele nach Geschichten von Autor Roderick Wilkinson finde ich alle sehr empfehlenswert! :thumbup:


      Ich habe gerade das neue Radiohörspiel VERTIGO gehört - hat mir irgendwie überhaupt nicht gefallen. Sofort von der Platte gelöscht, nicht mein Ding. :thumbdown:
      ' EINS UND EINS IST ZWEI - VON LONDON BIS SHANGHAI ! '
      ------------


      www.hoerspatz.de -- Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen
    • Bei mir gab es zuletzt "Larry Brent - 16 - Orungu, Fratze aus dem Dschungel".
      Ich mag die Folge ja, wie fast alle der 2002 entstandenen! :thumbup:
      Und ich freue mich nach wie vor darüber, dass damals noch was nachgeschoben wurde!

      "Na, dann bist Du ja sowas ähnliches wie ein katholischer Obelix." =)


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)
    • Kinder was habe ich mich über die neuen Brent-Folgen gefreut. Ich fand die 16 auch gut, die 17 weniger, die 18 ganz furchtbar und die 19 wieder OK. Im direkten Vergleich zu den früheren Folgen fehlte halt viel bzw. waren die Geschichten zu lange und zu langatmig. hoergruselspiele.de/index.php?…ighlight=Brent#post449803

      Trotzdem schön, dass es Europa noch einmal probiert hat und auch schade, dass man nicht weitergemacht hat.

      Bei mir gab es auch viel Älteres: Die Zeitmaschine 1-3, Phantomsee, Karpatenhund, Mumie - alles wirklich sehr gute Hörspiele :)
      Baba :winke4:
    • Markus G. schrieb:

      die 18 ganz furchtbar
      Du meinst die "Schreckensparty"? :dracula: Ja, das ist für mich auch die schwächste unter den neuen Folgen.
      Stimmt, sie sind länger als die Ur-Serie, aber mittlerweile selbst schon so etwas wie "Klassiker".
      Und bei ihnen stört mich die Länge irgendwie auch nicht, passt alles noch.


      Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. (Mark Twain)
    • Neu

      gruenspatz schrieb:

      ...ich liebe lange Hörspiele.
      Ja, ich auch. :zustimm: Ich bin dann immer ein wenig traurig, wenn es vorbei ist. Man hat sich bis dahin schon so an die Charaktere gewöhnt, daß es einem Leid tut, diese erst beim nächsten Hören wieder zu "treffen".

      Bei mir gab es zuletzt auch ein längeres, wenn auch nicht ganz so langes Hörspiel:

      Prozessakte VAMPIR (NDR/Pidax)
      Ok, ich muss zugeben, daß ich bei dem Titel etwas anderes erwartet hatte. =) Denn Vampir heisst hier nur ein Kosmetikartikel, ansonsten ist es ein ausgezeichnet besetzter Krimi. Allerdings ist der Aufbau der Geschichte durchaus unkonventionell. Das Hörspiel ist in 5 Kapitel unterteilt, die man interessanterweise auch alle einzeln hören könnte. Da die Handlung sich über mehrere Jahrzehnte erstreckt (1930er bis 1950er Jahre), ist ein Großteil in den Wirren des zweiten Weltkriegs angesiedelt, ein Szenario, wie es nicht schrecklicher sein könnte. Auch wenn es bei Andeutungen bleibt, hatte ich beim Hören ein wirklich komisches Gefühl beim Hören. Gut, daß wir diese Zeiten nicht miterleben mussten.
      Heinz Drache ist die perfekt Besetzung als Detektiv Cross, aber auch alle anderen spielen ihre Rollen wirklich großartig. :thumbsup:

      Ach ja, hier gibt es einen sehr interessanten Spiegel Artikel zu dem Hörspiel. da sieht man mal wieder, welchen Stellenwert das Hörspiel damals hatte.
    • Neu

      Habe gestern die ersten beiden (von leider nur zehn) Folgen Star Trek: The Next Generation gehört. Der Mächtige und Mission Farpoint.


      Habe die Folgen schon zigmal gesehen und die Hörspiele auch mehrmals gehört.
      Aber ich hatte mal wieder Bock darauf, zumal das Thema MC ja auch gerade wieder aktuell ist. :sera:


      Gruß, Frank
      Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.