Info Welches Hörspiel habt ihr zuletzt gehört ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie hier und in unserer Datenschutzerklärung

    • Jonny schrieb:

      Ich glaube für einen fähigen Zeichner ist es ein Leichtes ein Bild von ihr zu kopieren, sogar aus der Hüfte. Aber etwas Neues malen, ganz nach ihrem Stil - schwierig.
      Ganz genau!
      Silvia Christoph malt ja auch mehr oder weniger in "ihrem" Stil weiter, einfach weil das so gewünscht war von Kosmos und natürlich auch von den Fans.
      Aber da sieht man die Unterschiede auch.
      In der Aiga Rasch-Ausstellung, die wir damals in KO gesehen haben, gab es Mappen voller "Vorlagen", Werbung, Fotos, die sie gesammelt hatte, um sich daran für ihre Bilder zu orientieren.
      Zig Entwürfe von jedem Bild, von denen man auch jeden, egal wie unfertig ;) , sofort "Aiga" zugeordnet hätte.
      Auch was ihre sonstigen Arbeiten zur Buch- oder LP-Illustration anging, die erkennt man auch immer gleich. Das ist teilweise so ein typischer fantasievoll-bunt-verspielter 70er-Style, den man in der Zeit auch in anderen Dingen fand.
      Gibt mir immer so ein Gefühl von "Kindheit", wobei wir da schon wieder bei der Nostalgie wären. =)


      zuletzt gehört:

      Der Magier - 3 - Die Spiegelmonster der Madame Rhada (Maritim 1989)
      Ich mag die Serie ja und hätte mir da wirklich mehr Teile von gewünscht, aber hier wird für meinen Geschmack ein bisschen zuviel überagiert.
      Beate Hasenau muss die "Rhada" dermaßen laut und "böse" anlegen, auch was den Akzent angeht, dass ich sie kaum erkannt hätte. :pinch:
      Und Reinhilt Schneider stöhnt und jammert ihre "Yani", als sei sie wieder im "Schlosshotel". ;)
      Ein bisschen verwirrend sind hier auch die praktisch gleich klingenden Vornamen "Yani" und "Janni" für die Frauengestalten, so dass ich beim Ersthören vor rund 10 Jahren Jahren gar nicht immer wusste, wer denn nun gerade gemeint ist. :dumm: =)
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)
    • Point Whitmark - Am Berg der Nebelspinne (8)

      2/3 sind mega, da wüsste ich nicht was ich kritisieren sollte, das letzte Drittel will imho leider etwas viel. Das beobachte ich sehr oft. Der Fall ist straight und hat einen schönen roten Faden und am Ende möchte man die Story künstlich verkomplizieren, weil man denkt, da müssen jetzt aber noch 2 Kniffe und 3 Wendungen rein. Zudem komprimiert sich dass dann alles auf 15 Minuten und davor lässt sich man sich immer schön Zeit. Mich stört das immer, weil es auch so viele Zufälle auf einmal sind, die ich dann in Summe unglaubwürdig finde. Die drei Satzzeichen beherrschen das ja auch perfekt...

      Die Fälle die ich immer am Besten finde, haben gar keine großen Kunstsprünge am Ende, sondern erzählen die Geschichte einfach sauber zu Ende. Beispielhaft dafür: Stimmen aus dem Nichts oder Poltergeist. (um mal bei den ??? zu bleiben) Da weiß man als Hörer schon ein wenig wohin der Hase läuft und doch tut es der Stimmung überhaupt keinen Abbruch.
    • zuletzt gehört:

      Meg Finn und die Liste der 4 Wünsche (RBB, Silberfisch Edi 2008)

      Ja, eine typische Eoin Colfer-Story eben.
      Kein "Heitetei" mit niedlichen, fröhlichen Kindern und verständnisvollen Erwachsenen, die gemeinsam alle Probleme lösen, sondern ziemlich verdrehte Gestalten, die in nichts der Norm entsprechen.
      Und in diesem Fall ist die 14 jährige Hauptfigur sogar noch tot und muss, um nicht in der Hölle zu landen, dem grummeligen, unsympathischen Rentner Lowrie dabei helfen, vor seinem baldigen Ende noch seine vier größten - und extrem seltsamen - Wünsche in die Tat umzusetzen...
      Packen die beiden - aber besser nicht fragen, wie. :pinch: =)

      Gute Umsetzung des Buches auf Radiolänge, tolle Sprecher, u.a. Stefan Kaminski. Da passt alles!
      "Sorge dafür, dass jeder Tag mit einem Abschlusslacher endet" (A.Fröhlich)
    • MonsterAsyl schrieb:

      Joah, jetzt nix besonderes, aber gut hörbar zum Einschlafen. Obwohl es eine Europa Prioduktion ist, ist keiner der für das Label bekannten Sprecher dabei. Interessanterweise gibt es auf jeder MC Seite eine eigene Geschichte. Auf der A-Seite ist die Titelgeschichte, auf Seite B gibts dann "Ein Pferd für Nicky".
      Sieht jetzt auch nicht direkt nach Straßenfeger aus :whistling:
      Bei mir:

      Sherlock Holmes (Pasetti) - Die einsame Radfahrerin
      Super Folge, ohne Kritikpunkte. Herrlich wie er dem Typ da im Pub die Fresse poliert :box:
    • Agatha schrieb:

      Oh, wenn Du die Folge dann durch hast, schreib doch bitte im Thread kurz, wie sie Dir gefallen hat.
      Ich bin jetzt mit dem rosaroten Löwen & damit mit den drei Senioren durch. :]
      Mittlerweile kann ich sagen, dass ich bei den drei Senioren fest weiß was ich bekommen. =)
      Eine neue, stimmige Location und ein Täter der ohne Wendungen schnell überführt wird.

      Das Ende hatte noch eine kleine Überraschung parat.

      War okay soweit :]
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten
    • Letztens habe ich

      Sherlock Holmes & Co - Die größten Fälle von Scotland Yard - Puppenspieler

      gehört.

      Das war wohl die letzte Folge, die ich von dieser Serie gehört habe.
      Die Geschichte ist zäh, die Sprecher lesen gelangweilt ihren Text ab, endlos werden die üblichen Phrasen wiederholt und die wichtigste Technik des spannenden Erzählens ("Show, don't tell") wird mit Füßen getreten. Hier stimmt - für meine Begriffe - gar nichts.
    • Heute gabs zum Putzen :putzen: ein Sinclair Doppelpack. und zwar die, in Folge John Sinclair - 78 - Die Todesgöttin, begonnene Handlung um die Todesgöttin Kali, die in John Sinclair - 85 - Kalis Schlangengrube und John Sinclair - 86 - Terror der Tongs fortgeführt wird.
      Hat Spaß gemacht, was nicht nur an der ungewöhnlichen Gegenerin, sondern vor allem an der Beteiligung von Jane & Wikka liegt. :thumbsup:


      OTR-Fan