Gab es bei Euch einen Hörspiel-Tiefpunkt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Belphanior schrieb:

      Inzwischen sind Hörspiele auf dem Gymnasium aber "out" (er ist jetzt 11 und in der 6. Klasse).
      Hm, der Neffe von MoAs is jetzt 12, der hört noch relativ viel und hat sogar einen Lehrer, bei dem sich die interessierten Kids Sachen ausleihen dürfen. Was wohl einige machen.
      Ich weiß, das ist von Kind zu Kind verschieden, und ich könnte mir auch bei ihm vorstellen, dass es mit dem Hören demnächst mal vorbei ist, aber man kann es halt nie pauschal sagen.
      Wir haben hier etliche User, die in der Teenagerzeit aufgehört haben, aber auch welche, die dem Medium immer weiter treu geblieben sind, egal, was andere vielleicht dazu meinten. :thumbup:
      Das würde ich mir auch für MoAs Neffen wünsche, dass er sich nicht von anderen abbringen lässt, solange er noch Freude daran hat!
      Und ich hoffe halt, es wird immer weiter Kinder geben, die sich da von der "Masse" abheben!
    • Es ist aber etwas anderes, ob man "alleine" seinem Hobby treu bleibt oder ob man in der Gruppe ein Hobby front. Da können weitere Ideen ausgetauscht werden, über neue Folgen informiert werden, etc, quasi wie hier beim Hörgrusel nur halt in der realen Welt. Und in der realen Welt - außerhalb des eigenen Kinderzimmers bzw. Hauses - verschwinden die Hörspiele immer mehr von der Bildfläche.
    • Ich wurde 1978 eingeschult. Natürlich gab es viele, die nie etwas mit Hörspielen anfangen wollten, aber in meinem damailigen Freundeskreis hatte ich Hui Buh, ??? und Neon Gruselserie fans. Und wenn es etwas neues gab, haben wir auch auf dem Schulhof darüber geplaudert, uns dann verabredet und bei einem von uns die neue Folge gehört. Nicht immer, aber schon ab und zu. Panini Bilder sammeln und natürlich bolzen (Fußball spielen) waren typische weitere Themen.
    • Audioromane schrieb:

      Waren Hörspiele für Euch mal verschnarcht?
      Um mal wieder auf die ursprüngliche Fragestellung zurück zu kommen...
      Also bei mir nie. :nein: Wie bei vielen anderen auch, hab ich sie irgendwann aus den Augen verloren, weil

      KayJK schrieb:

      ...Mädchen und Bier...
      wesentlich interessanter waren. =)
      Aber nach einer gut 20 jährigen Pause bin ich wieder so eingestiegen, als wäre ich nie weg gewesen. :sera:
    • pmartin schrieb:

      Nicht einmal in meiner Zeit, Ende der 70er und Anfang der 80er, waren Hörspiele ein Thema auf dem Schulhof! Auch der Anteil der Interessierten war damals schon überschaubar.
      *komplett so unterschreib*

      Bei uns gab es dort zu der Zeit praktisch NIE Gespräche zum Thema Hörspiele, schon gar nicht in größerer Runde.
      Höchstens, dass ich mich mit Freunden oder Freundinnen darüber unterhalten habe, wenn ich bei denen zu Besuch war (oder sie bei mir) und wir dann unsere neuen LPs oder MCs anhörten.
      Hörspiele waren nie so beliebt oder ein solches "Massenhobby" wie vieles andere.
      Da müsste mein Blick jetzt doch schon sehr verklärt sein, um das zu glauben. ;)
    • Also in meiner Volksschulzeit gab es doch den einen oder anderen, der auch Hörspiele hatte, mit dennoch mir Hörspiele angehört habe, mit denen ich getauscht hatte und mit denen ich selbst Hörspiele gemacht habe. Später am Gymnasium war es allerdings so wie von euch beschrieben - von anderen Hörspielhörern keine Spur. Dass hat mich aber nicht abgehalten Hörspiele zu hören. Im Gegenteil, für mich war es immer ein Privileg. Wie jetzt auch noch. Ich sehe es auch heute als Privileg an Hörspiele zu hören.
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Markus G. schrieb:

      Später am Gymnasium war es allerdings so wie von euch beschrieben - von anderen Hörspielhörern keine Spur.
      Ich hatte bis 13 oder 14, noch zwei Freunde/ meine Kusine, mit denen ich total gern selbst Hörspiele aufgenommen habe, aber das war sozusagen unser ganz persönliches Vergnügen und eher wenig von den Serien beeinflusst, die man damals so kaufen konnte.
      Darüber wurde auch mit anderen nicht geredet.
      Und damit war dann leider irgendwann Schluss, weil ich die Einzige gewesen wäre, die noch Lust dazu gehabt hätte. :S
      Ich habe die Bänder fast alle bis heute, sie laufen zwar zum Teil nicht mehr, aber sie sind eine schöne Erinnerung an eine Zeit, als ich mir einbildete, ich könne so etwas wie die nächste Heikedine Körting werden. ;)
    • Neu

      Als Kassettenkind der 80er war ich als Kind auch vernarrt in Hörspiele. Hatte damals schon eine große Sammlung an Hörspiel-MCs. In der Schule wurde damals aber auch so gut wie gar nicht über Hörspiele gesprochen. Hatte das Gefühl, ich war das einzige Kind mit diesem Hobby.

      Mit ca. 14 Jahren fing dann allerdings Musik an interessanter zu werden. Erst Musik hören und etwas später wollte ich unbedingt Gitarre spielen. Habe dann mit etwa 16 Jahren meine komplette Sammlung an MCs verkauft (heue ärgere ich mich fast schwarz) und mir eine Gitarre gekauft. Da ich allerdings nicht so ausdauernd und ungeduldig beim Üben war, habe ich das Hobby mit Anfang 20 wieder aufgegeben und bin wieder beim Hörspiel gelandet. Erst wieder die drei ??? und später habe ich dann entdeckt, dass es auch noch Hörspiele für Erwachsene gibt. Und seit dem a never ending story. :smile:

      Mit einem guten Hörspiel lassen sich auch die langweiligsten Tätigkeiten ertragen.

      :ipod:
    • Neu

      Bei mir hat das auch Anfang der 80er aufgehört. Das letzte, was ich mir da gekauft habe, waren die TSB-Sinclairs. Dann war gut 15 Jahre Schluß mit Hörspielen. Erst gegen Ende der 90er habe ich dann wieder angefangen, Hörspiele zu hören. Erst mit dem Herrn der Ringe, dann mit Koppelmanns Säulen der Erde und Dörings Sinclair. Und seit 2010 mache ich jetzt selber meine kleinen Hörspiele.
    • Neu

      Ich habe "unser" Hobby nie aus den Augen verloren, oder den Spaß daran verloren.
      Meinen Serien bin ich lange treu geblieben. Die drei ??? kaufe ich immer noch jede Folge, bei TKKG habe ich mich irgendwann etwas nach Folge 100 verabschiedet, weil es mir einfach nicht mehr gefiel und die Zeit knapper und andere HSP den Platz eingenommen haben.
      Bei den 5 Freunden bin ich mit den neuen Sprechern nicht warm geworden und damit war die Sammelei dort auch irgendwann vorbei.

      HSP haben mich auch von jeher auf Reisen begleitet. Mit dem Walkman, dann CD-Player und nun iPod.
      Leider fehlt oft die Zeit, deswegen nutze ich z.B. jede längere Autofahrt für Hörbücher oder HSP.

      Ich werde wohl immer eng mit Hörspielen verbunden sein, hoffe ich zumindest! :smile:
      Besser Illusionen die uns entzuecken als zehntausend Wahrheiten