Die Geheimnisse von Gordons Bay [Hörspielserie 2017]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So, gestern abend haben wir uns den zweiten Teil angehört. :sera: Die Geschichte ist zwar etwas einfach gehalten, aber dafür fällt sie kurz und knackig aus. Die Sprecher sind für Amateure wirklich gut und die Musik finde ich auch passend. Ich finde es auch gut, daß ihr Euch gegen eine "Streckung" entschieden habt, allerdings erschliesst sich mir das erste Kapitel: "Was bisher geschah" nicht so ganz. Die Reihe hat doch in sich abgeschlossene Geschichten, die an einem Lagerfeuer erzählt werden. Wofür braucht man dann noch dieses Kapitel? :denk:
      Ich bin mir sicher, daß wir uns auch die weiteren Geschichten um Darkwood Lane anhören werden. :]
    • Mir hat Folge 2 ebenfalls gefallen, auch wenn sie inhaltlich nicht an die erste heranreicht, aber beide diesbezüglich zu vergleichen, wäre unpassend, denn sie sind doch sehr unterschiedlich.
      Allerdings ist Abwechslung Trumpf - und so bleibe ich liebend gern dabei!
      Ein bisschen fies fand ich hier nur...
      Spoiler anzeigen
      ...dass der mörderische Aufzug sich ausgerechnet die arme, ausgenutze Praktikantin "schnappt"! Wie wäre es denn stattdessen mit dem ausbeuterischen Chef gewesen? Dem hätte ich es eher "gegönnt"!
    • Es geht wieder los! :]


      Die Geheimnisse von Gordons Bay - Folge 3- Das Puppenmädchen


      Inhalt:
      Die Mystery Maker sind eine Gruppe Menschen, die Sehnsucht nach Angst und Grusel haben. Bei einem Treffen am Lagerfeuer wollen sie dem Alltag entfliehen und tauschen die schaurigsten Geschichten aus. Nicht ahnend, dass manchmal mehr Wahrheit dahinter steckt, als es zuerst den Anschein hat...

      Mit den Stimmen von: Lisa Cardinale, Clemens Weichard, Leonie Kristin Oeffinger, Lisa Müller, Marek Schaedel, Dorle Hoffmann, Chris Runte sowie Marie Burghardt, Paul Burghardt, Birgit Arnold, Volker, Marie B., Johanka, Schnitzel, Werner Wilkening, TorstenFr, Steffi_Price, AnniGam und Frank Keiler.

      Laufzeit: ca. 60 Minuten
      Buch/Schnitt/Musik: Christoph Soboll (MewMew)
      Skript: Klaus Schankin

      Am 18.08.2017 um 20:00 Uhr: Start des Hörspiels über das Hoerspiel-Projekt Radio
    • Juhuuuu, ich freue mich. Mich würde jetzt noch freuen, wenn man zu den einzelnen Episoden auch eine kleine Inhaltsangabe geben könnte und nicht nur den Standarttext über die Gruppe sieht.
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Folge 3 gibt es jetzt hier zum downloaden:

      mediafire.com/file/bua2naoi01khyc0/03+Das+Puppenmädchen.rar

      Und hier zum streamen:



      Ich werde heute am Nachmittag gleich hören!
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Eine schöne unheimliche Gruselgeschichte, die sich @Chris2710 ausgedacht hat. Wenn ich alle 3 Folgen bis dato so Revue passieren lasse, so ist Teil 3 bis dato mein Favorit!
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Sooo ihr Lieben, wie ihr nun mitbekommen habt, ist die 3. Folge jetzt verfügbar. :)


      Markus G. schrieb:

      Mich würde jetzt noch freuen, wenn man zu den einzelnen Episoden auch eine kleine Inhaltsangabe geben könnte und nicht nur den Standarttext über die Gruppe sieht.
      Also zumindest erstmal so: :zwinker:

      01 - Der Gespensterwald
      Wenn etwas auf der Seele lastet, sollte man den küstennahen Gespensterwald besser nicht betreten. Doch Luisa glaubt nicht an Gespenster und zieht mit ihrer Tochter direkt in die Nähe dieses Ortes. Unheil kündigt sich daraufhin langsam an und eine Gewitternacht bringt die junge Mutter an die Grenzen ihres Verstandes. Sollte es diese Gespenster wirklich geben?


      02 - Der letzte Halt
      Nach Feierabend ist es wie ausgestorben in einem Firmenbüro der Darkwood Lane. Nur die fleißige Praktikantin Sandy leistet weiterhin Überstunden. Auf ihrem Weg nach Hause entscheidet sie sich für die Nutzung des Fahrstuhls. Eine Entscheidung, die Sandy später noch bereuen könnte...

      03 - Das Puppenmädchen
      Um dem stressigen Alltag zu entfliehen macht sich das Ehepaar Aiko und Takai Nakamura auf in ein ruhiges, beschauliches Dörfchen. Im Ferienhaus angekommen passieren viele seltsame Dinge und schreckliche Träume beherrschen das Leben von Aiko. Was hat das alles zu bedeuten? Und welche Rolle spielt dabei die unheimliche Puppe, deren Blick scheinbar die Seele der Menschen durchleuchtet? Ein schreckliches Erlebnis steht dem jungen Glück bevor...

      P.S. Vielen Dank für das positive Feedback. :tuck:


      AmZ schrieb:

      Klingt für mich sehr interessant. Ist das mehr Mystery Grusel oder eher Psychothriller? Ich warte bis alle Teile erschienen sind und höre dann am Stück
      Es ist eher im Bereich Mystery/Grusel zu finden. Und bis alle 7 Folgen erschienen sind, dauert es noch eine ganze Weile. Du kannst die Folgen ruhig hören, da jede als Geschichte für sich alleine steht. :huhu2:
    • Chris2710 schrieb:

      Du kannst die Folgen ruhig hören, da jede als Geschichte für sich alleine steht.
      Als jemand, der die beiden ersten Teile schon gehört hat, kann ich das nur absolut bestätigen, AmZ. :zustimm:
      Es sind ja Geschichten die sich die Jugendlichen am Lagerfeuer erzählen, und jeder von ihnen hat eine andere auf Lager.
      Ich würde aber bei der ersten und der zweiten nicht die Reihenfolge ändern, denn sonst könnte Dir der Anfang der 2 etwas vom Ende der 1 verraten, was Du besser noch nicht wissen solltest, solange Du die nicht auch kennst.
    • @Chris2710: Danke für die Inhaltsangaben :winke:
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Ich habe noch einmal gehört und es ist jene Sorte von Geschichten, die besonders am Abend/Nacht noch einen Deut unheimlicher und gruselriger rüber kommen. Ich finde vor allem auch schön, dass man ein ganz klein wenig den japanischen Flair von japanischen Gruselfilmen ala The Grudge oder Rings ins Hörspiel eingebaut hat. Zumindest hatte ich diese Filme immer ein wenig in meinem Hinterkopf und haben dadurch den Grusel noch verstärkt - schön!
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Ich habe mir inzwischen auch alle drei Teile angehört.
      Den ersten Teil fand ich persönlich gar nicht mal so unheimlich, sondern eher ziemlich traurig.
      Trotzdem aber gut gemacht!
      Teil 2 fand ich kurz, knackig und ganz schön brutal. Ich glaube, ich werde in Zukunft keinen Fahrstuhl mehr benutzen. :D Treppensteigen soll ja bekanntlich viel gesünder sein. ^^
      Teil 3 war richtig gut gemacht, da hat es mich schon ganz gut gegruselt.

      Alles in allem kann ich nur sagen: absolute Hörempfehlung für die drei Teile! :daumenhoch:
    • So, nachdem wir uns am Samstagabend das "Puppenmädchen" angehört haben, komme ich heute Abend endlich mal dazu, etwas darüber zu schreiben.
      Mir hat die Geschichte gefallen, auch wenn Folge 1 mein (bisheriger) Favorit bleibt.
      Diesmal ist alles ganz auf das japanische Setting abgestimmt: ein altes, leerstehendes Haus auf dem Lande, ein junges Paar, das dem beruflichen Stress in Tokyo entfliehen und dort seinen Urlaub verbringen möchte, aber leider alles andere als Ruhe und Erholung findet... :schreck:
      Die Atmosphäre wird dabei sehr schön durch asiatisch klingende Musikstücke unterstrichen, die immer mal wieder zu hören und wirklich stimmig ausgesucht sind.
      Auch die Erwähnung von (Schutz-)Geistern, unglückbringenden Zahlen oder "Omamoris" - kleine bestickte Beutelchen aus Stoff, die es in japanischen Tempeln zu kaufen gibt und die Glück bringen/ Unheil abwenden sollen - fand ich stilgerecht, wobei ich allerdings erst einmal googeln musste, um was es sich bei Letzteren genau handelt. ;)
      Die Geschichte selbst hat das eine oder andere Horrorelement zu bieten, ihre Wurzeln liegen möglicherweise in einem japanischen Mythos um eine Puppe,
      Spoiler anzeigen
      deren Haar angeblich seit Jahrzehnten immer weiter wächst. :panic:

      Hier nimmt das Ganze aber ungleich bedrohlichere Züge an und gipfelt in sehr gruselig-mysteriösen Ereignissen - eben passend zu den "Mystery Makers", die sich die Geschichten ja gegenseitig am Lagerfeuer erzählen. :zustimm:
      Was mich inhaltlich ein bisschen gestört hat, war folgendes:
      Spoiler anzeigen
      In der "Kaufladen-Szene", kommt ein Paar aus dem Dorf herein, das den Neulingen gegenüber zunächst sehr aufgeschlossen ist und unbefangen mit ihnen plaudert. Als es jedoch erfährt, wo Aiko und Takai wohnen, zieht es sich komplett zurück und denkt gar nicht daran, die beiden zu warnen, genauso wenig wie der Verkäufer.
      Hier hätte man ein paar Informationen über die Vergangenheit des Hauses einflechten können, statt die beiden mit dem alleinzulassen, was sie womöglich erwartet - und sie im Übrigen nur zu verängstigen. Das war für mich, nach der ansonsten überaus freundlichen und fröhlichen Begrüßung, sehr unhöflich, um nicht zu sagen grob fahrlässig! Zumal die prompt folgende Katastrophe ja nicht das erste Unglück dieser Art in dem Haus gewesen ist...
      Das alles müssen die Dorfbewohner doch gewusst oder zumindest eine ungefähre Ahnung davon gehabt haben!
      Ist vielleicht Angst vor der seltsamen Frau Hasegawa der Grund für ihr Schweigen?
      Gern hätte ich mehr über die seltsame Vermieterin und vor allem die Herkunft der Puppe erfahren bzw. warum sie sich Männern gegenüber so "verhält", wie hier geschildert.

      Aber möglicherweise gibt es ja zu Beginn von Folge 4 eine Antwort auf diese Fragen. :)

      Die Sprecher haben, wie schon in den vorangegangenen Folgen, ihre Sache wirklich gut gemacht. Viele davon könnte man problemlos in einer kommerziellen Produktion antreten lassen! :thumbup:
      Besonders hervorheben möchte ich auch hier wieder Nachwuchs-Sprecherin Marie B., der gruselige "Kindgeist", die schon in Teil 1 als "Mara" eine tolle Leistung ablieferte! Von den Erwachsenen gefiel mir Marie Burghardt als "Aiko" am besten.
      Den Sound fand ich stellenweise etwas schwankend, ich musste mehrmals die Lautstärke "nachregeln", habe das Ganze via YT gehört, vielleicht ist es beim DL anders.

      Insgesamt ist die Qualität des Hörspiels auch diesmal wieder beeindruckend - in jeder Hinsicht!
      Dass es sich um eine Hobby-Produktion handelt, vergisst man schnell!