Insel-Krimi - 1 - Die Toten von Juist

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Insel-Krimi - 1 - Die Toten von Juist

      Insel-Krimi 1: Die Toten von Juist (VÖ: 19. Mai 2017)





      Mai 2017 steht wieder ganz im Zeichen des erwachsenen Hörspiels.
      So wird neben einer neuen Folge der beliebten und erfolgreichen Krimi-Serie „Morgan & Bailey“ auch eine ganz neue Serie bei Contendo Media das Licht der Welt erblicken: „Insel-Krimi“.

      Mit nordischem Charme und Witz begeben sich der Borkumer Hauptkommissar Arne Brekewoldt und die Juister Kinderärztin Nele Röwekamp auf die Spur des Verbrechens.

      Klappentext:
      Am Ufer der Nordseeinsel Juist wird eine Flaschenpost angespült. Die Kinderärztin Nele Röwekamp und ihre Nichte staunen nicht schlecht, als sie darin das Auge eines Menschen finden. Ein Kommissar von der Nachbarinsel Borkum soll den Fall untersuchen und geht schließlich gemeinsam mit Nele auf Spurensuche.
      Wie es scheint, treibt im niedersächsischen Wattenmeer ein Serienmörder sein Unwesen. Und er hat bereits sein nächstes Opfer im Visier!

      Spieldauer: ca. 57 Min.
      ISBN 978-3-945757-51-2
      VÖ: 19. Mai 2017

      Darsteller: Daniela Bette-Koch, Markus Pfeiffer, André Beyer, Celina Walter, Anita Hopt, Uve Teschner, Jan-David Rönfeldt, Vanessa Topf, Wolf Frass, Theresa Schulte, Merete Brettschneider und Tobias Lelle

      Buch: Markus Topf & Timo Reuber
      Idee, Konzept, Regie: Christoph Piasecki
      Musik: Alexander Schiborr
      Zusätzliche Musik: Konrad Dornfels
      Sounddesign: Andy Muhlack
      Cover & Design: Kito Sandberg
      Produktion: © Contendo Media GmbH

      Erste Rezensionsauszüge:
      „Mörder von der Waterkant. Mit „Insel-Krimi“ präsentiert uns Contendo Media spannende Krimis von der Küste mit typisch norddeutschem Flair und nicht nur einer Leiche zum Ostfriesentee. Hörenswert!“
      Hoerbuchjunkies

      „Hoch im Norden ist gut morden. Sie ermitteln da, wo andere Urlaub machen. Feine Regionalkrimis von den deutschen Inseln.“
      Hoerspielsachen.de

      „Insel Krimi überzeugt mit frischem Setting und spannende Geschichten. Bannig goot Hörstoff!“
      Multimania-Magazin

      „Packende Krimi-Unterhaltung mit echtem Inselflair, jetzt ermitteln die Nordlichter! Unbedingt hörenswert!“
      Leser-Welt

      „Großartige Unterhaltung an besonderen Plätzen!“
      Hoerspiele.de

      „Spannung zwischen Dünen, Wind und Meer - Modern und ohne Hatz erzählt, die ideale Alternativunterhaltung für Krimifans.“
      Zauberspiegel Online
    • Vielen Dank für die Info aus erster Hand
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Wirkt alles so beschaulich auf dem Cover - und dann: ein Auge in der Flasche. Guter Kontrapunkt. :green: Gefällt mir.

      @Contendo

      Ist denn die Reihe hundertprozentig ernsthaft angelegt oder mischen sich ernste/spannende Anteile mit humorvoll-schrägen?
      Bei dem Setting und der Inhaltsbeschreibung habe ich irgendwie Assoziationen zu Serien wie Picket Fences usw., die ja durchaus schräg, aber eben auch ernst und sogar sehr spannend sein konnten.

      Und gehe ich recht in der Annahme, dass es bei der Serie ein Ermittlerteam gibt, das in allen Folgen auftritt, oder steht bei jeder Folge ein Personalwechsel an?
    • Aufgrund dieses Statements:

      Mit nordischem Charme und Witz begeben sich der Borkumer Hauptkommissar Arne Brekewoldt und die Juister Kinderärztin Nele Röwekamp auf die Spur des Verbrechens.

      nehme ich an, dass dies ein Ermittlerpaar ist, welches in allen Folgen auftritt. Und es scheint auch mit Charme und Witz aufgelockert zu werden. Mal schauen.
    • Ich war mir jetzt nicht ganz sicher, ob sich das mit den handelnden Personen nur auf diese eine Folge oder auf die ganze Reihe bezieht.

      Und was Witz und Charme angeht - da konnte ich mir unter der Formulierung nicht so recht etwas vorstellen. Das können ein paar humorige Scherze sein - oder ein Gesamtpaket wie bei Picket Fences oder Twin Peaks o.ä., nur halt norddeutsch geprägt. (Was mir sehr gefiele.)
    • Cherusker schrieb:

      nehme ich an, dass dies ein Ermittlerpaar ist, welches in allen Folgen auftritt. Und es scheint auch mit Charme und Witz aufgelockert zu werden.
      Klingt für mich doch ganz nach dem Konzept, das man bereits bei "Morgan und Bailey" hat.
      Da wurde ja auch auf den "Charme" des Paares bereits direkt im Serien-Untertitel hingewiesen.
      Wobei Witz und Charme nun mal immer im Auge des jeweiligen Hörers liegen. ;)
      Beim Cover hat man sich wirklich bemüht, es - zumindest für den größten Teil der Käufer - sehr gefällig zu gestalten.
      Solche Motive sind ja seit ein paar Jahren z.B. auch im Dekobereich beliebt, habe einen Bekannten, der einiges an Leuchttum- und Strandatmosphäre-Bildern besitzt, bei dem könnte man die CD direkt an die Wand hängen. =)
      Aber wie wir kürzlich erst wieder in einem anderen Thread festgestellt haben: Es kommt eigentlich (fast) nur auf den Inhalt an.
      Allerdings lädt eine derartige Aufmachung schon sehr zum Zugreifen ein. :zustimm:
    • Agatha schrieb:

      Beim Cover hat man sich wirklich bemüht, es - zumindest für den größten Teil der Käufer - sehr gefällig zu gestalten.Solche Motive sind ja seit ein paar Jahren z.B. auch im Dekobereich beliebt, habe einen Bekannten, der einiges an Leuchttum- und Strandatmosphäre-Bildern besitzt, bei dem könnte man die CD direkt an die Wand hängen. =)
      Das stimmt. Es wäre sicher auch überlegenswert gewesen, das Idyll auf dem Foto mit einem grausigen oder makabren Detail zu durchbrechen... wäre ein schöner Gegensatz gewesen.

      Ich kann mir aber auf jeden Fall denken, dass diese Serie sehr großes Potential hat. Man müsste es nur irgendwie schaffen, zu jenen Käuferschichten vorzudringen, die diese Krimis mit Lokalkolorit zB im Buchhandel oder auch TV mit besonderer Aufmerksamkeit bedenken. Ich glaube wirklich, dass man da eine ziemlich hohe Reichweite haben könnte, weit über die "normale" Hörspielklientel hinaus. Aber da ich glaube, dass dieser weitere Kreis nicht unbedingt die Hörspielangebote checkt, dürfte die Herausforderung sein, die Aufmerksamkeit dieser Leute überhaupt zu erreichen.

      Hörspiele wie diese müssten zur Urlaubszeit im Buchhandel bei der entsprechenden Literatur platziert sein. Ich könnte wetten, dass die dann weggingen wie geschnitten Brot. :]
    • Hardenberg schrieb:

      Agatha schrieb:

      Beim Cover hat man sich wirklich bemüht, es - zumindest für den größten Teil der Käufer - sehr gefällig zu gestalten.Solche Motive sind ja seit ein paar Jahren z.B. auch im Dekobereich beliebt, habe einen Bekannten, der einiges an Leuchttum- und Strandatmosphäre-Bildern besitzt, bei dem könnte man die CD direkt an die Wand hängen. =)
      Das stimmt. Es wäre sicher auch überlegenswert gewesen, das Idyll auf dem Foto mit einem grausigen oder makabren Detail zu durchbrechen... wäre ein schöner Gegensatz gewesen.
      Ich kann mir aber auf jeden Fall denken, dass diese Serie sehr großes Potential hat. Man müsste es nur irgendwie schaffen, zu jenen Käuferschichten vorzudringen, die diese Krimis mit Lokalkolorit zB im Buchhandel oder auch TV mit besonderer Aufmerksamkeit bedenken. Ich glaube wirklich, dass man da eine ziemlich hohe Reichweite haben könnte, weit über die "normale" Hörspielklientel hinaus. Aber da ich glaube, dass dieser weitere Kreis nicht unbedingt die Hörspielangebote checkt, dürfte die Herausforderung sein, die Aufmerksamkeit dieser Leute überhaupt zu erreichen.

      Hörspiele wie diese müssten zur Urlaubszeit im Buchhandel bei der entsprechenden Literatur platziert sein. Ich könnte wetten, dass die dann weggingen wie geschnitten Brot. :]
      Urlaubszeit: So ist es konzipiert worden. Das ist sozusagen unsere Sommerserie. Allerdings aufgrund des notwendigen Vorlaufs für Kunden/Handel/Buchhandel schon vor der Ferienzeit zu erscheinen. :)
      Cover für den größten Teil der Käufer: Cover für eine möglichst kleine Klientel wäre auch unpraktisch.
      Grausige/Makabre Details: Da klebt Blut an der Flasche bei Cover 1 und bei Cover 2 ragen die Füße einer Leiche aus dem Sand, mit Blut dran und einem blutigen Handabdruck auf dem Strandkorb. :) Mehr Details und man riskiert, Klientel zu verschrecken oder für den z.B. Buchhandel zu blutig zu wirken, um auch für Kinder sichtbar auszuliegen...
      Cover für die Wand: Das wäre nicht das erste Mal, dass man unsere Cover als Poster anfragt. :) Erst Anfang der Woche kam die Frage rein, ob wir das Cover von SiS 3 als Poster hätten... Und ZdM 1 wurde sogar schon bei Aschenbrödel-Treffen und Hochzeiten eingesetzt, wenn ich das auf Facebook richtig gesehen habe. :)
      Charme/Humor/Witz: Ein Punkt, der nicht leicht beschrieben werden kann. Arne Brekewoldt ist zynisch-trocken, während Nele Röwekamp den gewitzten Gegenpart bildet. Sie bilden ähnlich wie Morgan & Bailey ein sehr natürlich wirkendes Duo, das sich in Folge 1 findet. Auf Borkum kommt noch die (verbal) sehr schlagfertige junge Assistentin Pia Kruse dazu (gesprochen von Katharina von Keller). Die Serie ist keine Komödie (ist Morgan & Bailey ja auch nicht), sondern eine Krimi-Serie, die ihre Stärken, nämlich Setting, Figuren und Fälle, bewusst ausspielt. Folge 2 ist dabei fallbedingt etwas skurriler, als Folge 1. Ich persönlich habe Picket Fences und Twin Peak geliebt, eben weil sie Witz/Charme und Ernsthaftigkeit mischen konnten.
      Hörproben: Wird es geben, klar. Aber noch nicht diese Woche.
    • Ja, das Cover zur zweiten Folge entspricht genau dem, was ich meine. Spricht mich noch einen Tick mehr an. Gerade wegen des Gegensatzes. =)

      Beim ersten Cover ist das ja eher sehr dezent platziert.

      Die Gründe kann ich aber gut nachvollziehen.

      Danke für den Einblick in die Gedanken hinter Reihe und Darstellung.

      Und wie ich schon an anderer Stelle schrieb: Respekt vor dem Bemühen, dem Medium Hörspiel immer wieder mal eine neue Facette abzugewinnen und sich nicht auf die eingetretenen Pfade zu beschränken. Mit der Entscheidung, nicht auf das immergleiche "englischsprachige" Setting zurückzugreifen, das ja erst mal vielfachen Hörgewohnheiten widerspricht und so auf den ersten Blick vielleicht eine kleine, zusätzliche Hürde darstellen könnte, beweist Du vor allem auch den Mut zum eigenen Weg. Und davon lebt das Hörspiel als Medium ganz einfach. Dafür ein aufrichtiges :hutheb: !

      Und ich wünsche der Serie viel Erfolg!


      geschrieben von Contendo:

      Ich persönlich habe Picket Fences und Twin Peak geliebt, eben weil sie Witz/Charme und Ernsthaftigkeit mischen konnten.

      O ja, Picket Fences fand ich genial und ist für mich bis heute unerreicht, was diese ganz besondere Mischung angeht.
    • Agatha schrieb:

      Contendo schrieb:

      Da klebt Blut an der Flasche bei Cover 1
      Ach, das ist Blut?Ich dachte, da wäre ein Siegel oder etwas ähnliches auf dem Papier/ Pergament in der Flasche. =)
      Okay, ich nehme alles zurück, dann eher nix für die Wand. :sinclair:
      Ursprünglich, im ersten Design, sollte auch das Auge in der Flasche sehr deutlich zu sehen sein, Grafikmaterial dafür wurde eingekauft. Sehr grafisches Material...:)
    • Hardenberg schrieb:

      Witzig! @Agatha Ich habe das zuerst auch für ein Siegel gehalten. Wir haben eben eine sehr unschuldige Phantasie. =)

      Was war denn mit der Variante mit dem Auge? @Contendo Sah es zu unecht aus? Oder zu abstoßend? Oder warum habt Ihr davon Abstsnd genommen?
      Zu echt und dadurch zu blutig. Hätte eher bei "Mord in Serie" gepasst. :)

      Wir geben ja jeder Serie und Reihe ganz bewusst eine jeweils eigene Optik, die zum Inhalt passt. Einzig die Rückseiten aller Produktionen haben ein ähnliches Design, was Anordnung und Aufbau betrifft.

      Von daher sollte sich auch IK bewusst von z.B. MiS unterscheiden.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher