Gruselkabinett - 129 - Manor

    • Ich habe das Hörspiel mittlerweile auch gehört, eine sehr traurige Geschichte :pipi: um eine tiefe Liebe über den Tod hinaus, die sich etwas anders gestaltet, als das sonst in solchen Fällen meist der Fall ist.
      Hier erscheint eben kein Geist aus dem Jenseits, um den noch lebenden Freund wiederzusehen, hier geht das Ganze etwas blutiger und auch körperlicher zur Sache.
      Mir hat das Hörspiel gefallen, auch wenn ich in anderen Fällen beim Erscheinen des hier agierenden Wesens mittlerweile etwas gelangweilt bin, weil seinesgleichen einfach zu oft dabei sind.
      Die Sprecher sind ausgezeichnet in ihren Rollen, die Musik ist sehr stimmungsvoll ausgesucht, da passte für mich alles.
      Was ich mich beim Hören unwillkürlich fragte: Ob K.H. Ulrichs Manor absichtlich seinen geliebten Har "min Jong" nennen lässt, weil da eine so große klangliche Ähnlichkeit zu "Mignon" besteht? :)
      Das Ganze spielt ja auf den Faroer-Inseln, nicht an der deutschen Nordseeküste, für den norddeutschen Ausdruck bestünde da also eigentlich auch keine größere Veranlassung. ;)
    • Neu

      Auch gehört. :] Mir hat das Hörspiel ebenfalls gut gefallen, eine schöne, stimmungsvolle (Nicht nur-)See-Geschichte. Mag ich. :) Ja, traurig ist sie auf jeden Fall, wobei ich das Ende sehr versöhnlich finde.
      Die Knutscherei war schon explizit, das brauche ich nicht in einem Schauerhörspiel - egal ob Weiblein oder Männlein - aber so krass fand ich' s jetzt nicht. Es geht um
      Spoiler anzeigen
      Vampirismus
      da gehört Erotik ja schon fast dazu. ;)
      Die Mutter war mir nicht sehr sympathisch. Erst
      Spoiler anzeigen
      hält sie den Sohn vom Arbeiten ab - auf einer Insel im hohen Norden wird es die Regel sein, dass man(n) zur See fährt - dann jammert sie, sie könne nicht leben ohne den Sohn. Ich kann ja nachvollziehen, dass man sein Fleisch und Blut ungern aussaugen und so zu Tode kommen lässt, aber die Frau wirkt sehr egoistisch auf mich. Ihr Sohn ist verliebt! Und wenn er sich eine Partnerin/einen Partner in einem anderen Ort/auf einer anderen Insel gesucht hätte, wäre sie auch alleine gewesen. Letztendlich siegt die Liebe ...oder das Verlangen oder beides ^^ Hier, in dieser Geschichte, gefällt mir dieses Ende, unter der Erde. :zustimm:

      Ich hab übrigens immer die englische Aussprache von Manor im Kopf, die im Hörspiel hat mich irgendwie irritiert. =)