Morgan & Bailey - 8 - Die letzte Ölung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Morgan & Bailey - 8 - Die letzte Ölung





      Auch im Mai sind die beiden himmlischen Schnüffler wieder im Einsatz und diesmal ermitteln sie undercover hinter den Mauern einer psychiatrischen Klinik! Eine spannende Geschichte mit Schirm, Charme und Gottes Segen, die am 12. Mai 2017 als Folge 8 der beliebten Serie „Morgan & Bailey“ aus dem Hause Contendo Media erscheint.

      Klappentext:
      In der psychiatrischen Klinik St. Bartholomew's ereignet sich ein verdächtiger Todesfall.
      Pfarrer Morgan vermutet einen heimtückischen Mord. Um dem Täter auf die Spur zu kommen,
      lässt Rose Bailey sich einweisen und ermittelt undercover in den Reihen der Patienten.

      Spieldauer: ca. 72 Min.
      ISBN 978-3-945757-62-8
      VÖ: 12. Mai 2017

      Darsteller:
      Rose Bailey – Ulrike Möckel
      Charles Morgan – Joachim Tennstedt
      Suzanne Davis – Christina Puciata
      Angus Jones – Lutz Mackensy
      Diane Fitzpatrick – Dagmar Dreke
      Francis Dudley – Tobias Schmidt
      Detective Howard – Alexandra Lange
      Dr. Ruben – Wolfgang Bahro
      Harry O´Neill – Pat Murphy
      Natalie Sikes – Melek Erenay
      Walter Sikes – Kai Henrik Möller
      Detective Westcott – Holger Löwenberg
      Stephen Goldwater – Robert Levin
      Ralph Chambers – Nils Rieke
      Trevor – Markus Pfeiffer
      Miss Alice – Katja Brügger

      Buch: Markus Topf & Timo Reuber
      Idee, Konzept, Regie: Christoph Piasecki
      Musik: Alexander Schiborr
      Zusätzliche Musik: Konrad Dornfels
      Sounddesign: Erik Albrodt
      Cover & Design: Kito Sandberg
      Produktion: © Contendo Media GmbH

      Hörproben:
      Hörprobe 1:
      Hörprobe 2:
      Hörprobe 3:
      Hörprobe 4:
    • Ich habe gerade mal in die Hörproben reingehört, und ich muss sagen: Obwohl ich ja Sprecherwechsel eigentlich grundsätzlich nicht mag und als empfindliche Störung des Hörvergnügens empfinde, ist hier aber eine wirklich sehr gute Auswahl gelungen, um die Rolle der Rose Bailey neu zu besetzen. Die Interpretation von Frau Möckel ist wirklich unglaublich nah an der von Frau Engelmann. (Und dadurch, dass sie einen Hauch weniger "gesalbt" spricht, für mich unterm Strich sogar besser.) Gratulation!
    • Ich habe noch rasch Hörprobe 2 gefixt, da scheint es größtenteils Stille gegeben zu haben, Blöd für eine HÖRprobe. :)

      Ja, Ulrike klingt sehr sehr ähnlich, auch im normalen Gespräch. Das ist insofern wichtig, als dass sie Rita ja nicht imitieren soll, denn das ist für ein freies Spiel eher limitierend, da sie die Rolle ja mit ihrem Leben füllen soll. Folge 7 und 8 war da ein guter Einstieg, weil Rose Bailey dort auch mehr aus sich herausgeht, vor allem in Folge 8, in der sie undercover in der Klinik eine mit Macken und Fimmeln behaftete Patientin mimt (siehe z.B. Hörprobe 2). :)

      Mir war Ulrike aus dem Synchronbereich "im Ohr", da hatte ich sie das eine oder andere Mal bereits beinahe mit Rita verwechselt, bzw. war erstaunt, wie ähnlich sich die beiden klingen. (Wie sie mir erzählte, wurden die beiden durchaus auch schon für miteinander verwandte Rollen im Synchronbereich eingesetzt.) Daher war sie, als es um den notwendigen Wechsel ging, sofort meine erste Wahl und auch begeistert sofort mit an Bord.
    • Sehr interessant! Danke für den Einblick :thumbup:
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Hardenberg schrieb:

      Die Interpretation von Frau Möckel ist wirklich unglaublich nah an der von Frau Engelmann. (Und dadurch, dass sie einen Hauch weniger "gesalbt" spricht, für mich unterm Strich sogar besser.)
      Seelsorgerin hin oder her, die (meiner Meinung nach) zu salbungsvolle Sprechweise von Frau Engelmann, war ja gerade ein Punkt, der mir an dieser Serie nicht gefiel.
      Dass er nun wegfällt, finde ich persönlich auch eher gut!
    • Agatha schrieb:

      Hardenberg schrieb:

      Die Interpretation von Frau Möckel ist wirklich unglaublich nah an der von Frau Engelmann. (Und dadurch, dass sie einen Hauch weniger "gesalbt" spricht, für mich unterm Strich sogar besser.)
      Seelsorgerin hin oder her, die (meiner Meinung nach) zu salbungsvolle Sprechweise von Frau Engelmann, war ja gerade ein Punkt, der mir an dieser Serie nicht gefiel.Dass er nun wegfällt, finde ich persönlich auch eher gut!
      Naja, "salbungsvoll" war sie die letzten Folgen ja auch schon kaum mehr, wenn denn überhaupt. Die Figur Liam hat sie in der 4-7 ohnehin immer damit aufgezogen und dadurch genug Dynamik erzeugt und Detective Ashley hat sie in Folge 6 ohnehin schon zum Ausbruch gebracht. Ihre Schwester Viola und deren Mann Lloyd (Gassen und Kerzel, zunächst Folgen 7 und 12) sorgen ebenfalls dafür, dass sie nicht in "salbungsvoller" Stimmung ist. :)

      Grundsätzlich haben sich alle Figuren aber auch einfach weiterentwickelt und dazu gehörte auch, dass Rose und Charles in Staffel 2 und 3 einfach auch mehr aus sich raus kommen.
    • Hardenberg schrieb:

      Ich finde, Frau Engelmann spricht in vielen ihrer Rollen sehr "salbungsvoll". Ich meinte das gar nicht ausschließlich auf ihre Rolle als Rose Bailey bezogen. :zwinker:
      Also in "Sex in Serie 2", "Insel-Krimi 2" und "Zauberwelt der Märchen 2" fand ich sie genauso wenig salbungsvoll, wie in "Gespenster-Krimi 4+5". In "Zauberwelt der Märchen 4" ist sie als keifende Marktfrau auch alles andere, als salbungsvoll. :)
      Das muss halt zur Rolle passen. :)
    • Ich mag ihre Stimme :]
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Lange hat es gedauert, aber gestern Abend war wieder einmal Morgan & Bailey dran. Die Folge erinnert mich an Lady Bedfort 10, Das Sterben im Herbst weil es hier auch zu einer Undercover-Mission für die "Heldin" in einem "Heim" kommt. Ich mag solche Undercover-Missionen. Man erlebt seinen Helden in einer anderen Umgebung und in einer anderen Rolle. Und Rose macht eine sehr gute Figur in dieser Rolle. Vielleicht ist es etwas kurios, dass eine Pastorin sich auf solche Aktionen einlässt, aber es macht allemal Spaß es zu hören. Die Folge hat mir gut gefallen. Genau das richtige Tempo und die richtige Mischung zwischen Unterhaltung und Spannung. Die Serie hat bei mir mittlerweile einen guten Eindruck hinterlassen und ich höre sie gerne. Sie könnte gerne noch mehr entschleunigend sein und auch wenn es nicht mehr passieren wird, aber ich fände einen Erzähler manchmal schön.
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery