Was darf, was muss und was sollte ein Hörspiel kosten?

    • Neu

      Markus G. schrieb:

      Also gehe ich davon aus, dass niemand seine Hörspiele bei Spotify einstellt und damit keine Gegenleistung bekommt. Denn „ohne Moos nix los“. Die Labels haben nichts zu verschenken. Und wenn sie, so wie Contendo zum Schluss kommen, dass sie sich damit schaden, dann sind sie dort einfach nicht vertreten (oder nur zu einem Teil). Wenn doch dann muss es sich irgendwie rechnen bzw. eine Gegenleistung erhalten.

      Das eben ist die Frage: ob man tatsächlich davon ausgehen kann.

      Insofern wäre eben ein Statement der Macher aufschlussreich.

      Wenn @Contendo für sich beschließt, dass es keinen Sinn macht, dann wird er dafür ja Gründe haben. Es wird wohl nicht reiner Dünkel sein oder weil er's so dicke hat, dass ihm die Erträge durch Spotify nur wie Peanuts erscheinen.

      Und aus der Tatsache, dass man bei Spotify vertreten ist, zu folgern, dass man dies auch gern und zu guten Konditionen ist, halte ich für kühn, solange man dies nicht durch Macher auch bestätigt bekommt.

      Es mag ja durchaus sein, dass ich mich irre.

      Ich lese darum gern mal Verlautbarungen von den Machern dazu.

      Und wenn das alles voll knorke ist, verlege ich mich vielleicht auch sofort auf Spotify und kaufe nix mehr.

      Wenn das eh keinen Unterschied macht und den Machern schnurz ist...
    • Neu

      Also ich bin sicher, dass Titania sicher nicht böse ist wenn Du jede Woche eines ihrer Hörspiele im Stream hörst als zu Deiner CD im Regal zu greifen. Dann können sie nämlich weitere Male an Dir verdienen, was sie nicht können wenn Du Deine gekauften CDs hörst. Also egal ist es Ihnen so oder so sicher nicht. Kaufe doch Deine CDs, die Du haben möchtest und teste Spotify und teste jene Hörspiele, die Du sonst nie gekauft hättest. Vielleicht findest Du ein paar Perlen und wenn sie wirklich Für DICH wert ist dass Du es sammeln und im Regal haben möchtest, dann kaufst Du es einfach. So profitierst Du und das getestete Label davon. Denn ohne das Hören hättest Du nicht gekauft. Und selbst wenn es Dir nicht gefällt und Du es nicht kaufst, dann hat besagtes Label mehr davon als wenn Du nicht reingehört hättest, auch wenn es nur im Centbereich ist.
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Neu

      Ich gebe mich geschlagen :aufgabe: Du möchtest wohl auf Teufel komm raus Deine Hypothese(n) verifiziert haben. Dabei vergisst Du aber dass es eben nicht nur Schwarz und Weiß sondern vieles dazwischen gibt. Ich kann Dich nur noch einmal ersuchen, mache einen Selbstversuch, teste Streaming, und erzähle uns von Deinem persönlichen Ergebnis. Ob Du von nun an weiter nur CDs kaufst, ob Du nur mehr streamst, ob Du wenn Du streamst das Hörspiel nicht mehr wertschätzt und ob Du das Gefühl nach dem hören hast ob es den Labels egal ist zu welchem Medium Du greifst. Danach können wir sehr gerne unsere Diskussion hier wieder aufgreifen. :winke3:
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Neu

      Nö, nicht auf Teufel komm raus. Ich mag nur nicht auf Grundlage einer Prämisse diskutieren, die so nie getroffen wurde. Das erscheint mir ziemlich sinnlos. =)

      Und worauf ich mich beim Streaming bezog und beziehe, habe ich ja nun schon sehr oft und sehr ausführlich dargelegt.

      Auch wenn Du es dann doch immer wieder anders erscheinen lässt. :zwinker:

      Ich differenziere da durchaus.
      Aber eben dies vermisse ich bei Dir. Du nimmst Spotify und seine Nutzer sowie das System dahinter pauschal in Schutz.

      Das sei Dir unbenommen. Aber das muss ich ja nicht teilen. Und tue das auch nicht. :zwinker:

      Also lassen wir's an dieser Stelle. So führt das ja wirklich zu nichts. :)

      Aber vielleicht melden sich ja doch noch ein paar Hörspielmacher zu Wort, entweder hier oder auf ihren jeweiligen Internetpräsenzen und schreiben mal etwas Erhellendes zu diesem Thema...
    • Neu

      Die Sache ist doch eigentlich recht simpel. Qualitativ (sehr) gute Hörspiele werden auch weiterhin auf CD gekauft, ganz gleich was sich da auf spotify für Konkurrenzprodukten rumtummeln. Diese hochwertigen Produktionen haben es gar nicht nötig sich auf Streamingplattformen verramscht zu lassen. Der zahlende CD-Kunde ist vorhanden.

      Alles was im mittleren und unterem Qualitätsniveau angesiedelt ist, muss sich tatsächlich um den eigenen CD-Absatz vor der Streamingkonkurrenz fürchten und landet früher oder später auch dort um nicht ganz leer auszugehen.

      Für mich ist andersherum eine Wertschätzung vom Label gegenüber des CD zahlenden Kunden, wenn sie Ihre Produkte nicht dort anbieten (Einstiegsvolge ausgenommen) oder kurze Zeit nach der regulären Veröffentlichung preisgünstige Boxen anbieten.

      Um auch etwas ontopic beizusteuern: Ein Hörspiel darf bei mir (einfache CD) die 20 Euromarke nicht knacken. Aber da sollte es schon etwas ganz besonderes sein; keine Serie oder Reihe. Ansonsten bis 12/13 Euro für sehr gute und bis 10 für normale Produktionen. Unter 8 Euro finde ich schon irgendwie zu günstig.
    • Neu

      Ich würde mir keine aktuelle ??? oder TKKG CD mehr zum Vollpreis kaufen, da ich die einfach nur noch unterdurchschittlich gut finde. In Spotify höre ich trotzdem hin und wieder rein, da ich doch mal teste ob nicht doch mal wieder was geändert wurde und meinen Grschmack trifft. Ist zwar so gut wie nie der Fall aber ich hab nichts extra ausgeben müssen und Europa hat doch noch minimal verdient.
      Bei Reihen wie Geistershocker höre ich auch erstmal über Spotify und kaufe mir dann von 10 gehörten Folgen vielleicht mal eine die mir wirklich gut gefallen hat. Ohne Streaming würde ich wohl gar keine CD davon kaufen, weil zu viel dabei ist was meinen Geschmack nicht trifft.
      Downloads kaufe ich nicht gerne, da man da kein Eigentümer wird und da der DL häufig mehr kostet als die CD.
    • Neu

      @daneel
      Das klingt für mich sehr nachvollziehbar, was Du schreibst. Vermutlich wird es über kurz oder lang darauf hinauslaufen, was Du über den Zusammenhang zwischen der Qualität von Neuerscheinungen und Spotify schreibst. (Wenn es nicht längst so ist.)


      @MonsterAsyl oder
      @Agatha oder
      @Sylphida

      Wäre es möglich, den Threadtitel zu ändern in: "Was darf, was muss und was sollte ein Hörspiel kosten?"

      daneel hat ja ganz richtig darauf hingewiesen, dass das Thema sich mittlerweile erweitert hat bzw. der Ursprung zum gegenwärtigen Stand der Diskussion nur noch in Teilen berührt wird.

      Ich finde die Themenerweiterung aber sehr passend und gut, insofern fänd' ich die Abänderung prima. :)
    • Neu

      @Agatha - Gute Punkte, die du bringst.

      Im Bezug auf Alchimistin ... die zwei Sammelboxen fuer die 2 Staffeln, gibt es immer noch bei Amazon zu bestellen.

      amazon.de/Die-Alchimistin-Samm…&keywords=die+alchimistin

      amazon.de/Die-Alchimistin-Unst…fRID=T0YYM8Y2Z5SAQDXKE9FS

      Es besteht besonders bei aelteren Hoerspielen eine hoehere Gefahr, dass man gepresste CDs nicht loswird. Aber auf der anderen Seite, koennen manche aeltere Hoerspiele spielend mit den neuen mithalten. Jedoch bekommen die neuen Hoerspiele natuerlich (und auch berechtigt) mehr Aufmerksamkeit. Aber von der Qualitaet wuerde ich jedem raten, nicht nur auf neue Hoerspiele zu schauen, sondern auch auf alte Schaetze. Und hier komme ich auf die Wertschaetzung zurueck. Ich schaetze einige alte Hoerspiele sehr hoch, da ich sie immer wieder hoere und das geht in die Richtung, die @Markus G. anspricht. Ich persoenlich habe mich mental noch nicht mit Streaming von Hoerspielen die ich nicht schon gekauft habe auseinandergesetzt. Durch Amazon kann man Hoerspiele streamen, die man sich schon als CD gekauft hat. Das ist aber etwas anderes, da man ja dann schon die CD gekauft hat.
    • Neu

      Hardenberg schrieb:

      Ich frage mich gerade, ob ich von der Alchimistin schon gehört habe. Muss ich mal recherchieren. Das scheint ja ein echtes Highlight zu sein.

      @Hardenberg - Absolut. Die Musik wird dir nie wieder aus den Ohren gehen. Uwe Friedrichsen ist wunderbar und hier gab es schon die magische Zusammenarbeit von STIL mit Friedhelm Ptok und Yara Bluemel die es ja gerade bei STIL's neuem Audible Abenteuer Julia und Romeo kuerzlich wieder gab. Absolute Empfehlung. Um zum Thema zurueckzukommen ... ich schaetze dieses Hoerspiel sehr und es war das Geld das ich dafuer ausgegeben habe, auf jeden Fall Wert.

      Die Serie wurde damals in 2 Stafflen mit jeweils 4 Folgen verkauft. Also 2 x 4 = 8 Folgen. Nun gibt es sie in zwei Boxen mit jeweils 4 CDs. Gute Zweitverwertung.
    • Neu

      Cherusker schrieb:

      Die Musik wird dir nie wieder aus den Ohren gehen.
      Ja, das wird sie! Absolut genial! :thumbsup: Wie gesagt, ich fühlte mich kürzlich sogar bei der "Weißen Lilie" nochmal an sie erinnert. =)
      Ich besitze die gesamte Serie, noch aus der ersten Erscheinungsphase, habe damals wirklich sehr viel gekauft.
      Kann jetzt aber nicht sagen, dass mir der Inhalt uneingeschränkt gefällt.
      Die Inzest-Thematik ist mir viel zu präsent in Teil 1, schon fast bis zum Ekel, weiß nicht, was Herrn Meyer da geritten hat. :thumbdown:
      Zum Glück hört das ja aber mit Teil 2, "Die Unsterbliche", auf.
      Die Geschichte ist, insgesamt gesehen, grandios umgesetzt und perfekt produziert, war damals ein echtes Juwel!
      Sehr tolle Sprecher, super Musik, alles opulent, was opulent sein kann!
      Man sollte Meyer aber halt mögen, sonst eher nicht. ;) Gibt ja auch Leute, die mit seiner Art zu schreiben generell nix anfangen können. Ich liege da so in der Mitte.
      Gelegentlich höre ich mir gern alle Folgen hintereinander an (hm, könnte ich eigentlich demnächst mal wieder tun...) und beiße dann bei den Inzest-Erwähnungen die Zähne zusammen, damit sie mir den guten Rest nicht verderben. :pfeifen:

      So, genug off topic. ;)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher