Info FALLEN - Der SPOILER-Thread

    • Wobei die Kritik der losen Handlungsfäden und nicht beantworteten Fragen gab es auch bei der ersten Staffel von Monster 1983. Und am Ende gab es eine perfekte Mysteryserie. Wer weiß, vielleicht schafft dies Göllner auch. Ich bin Optimist :)
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Agatha schrieb:

      Ja, zum Teil ließ man die Handlung eher dümpeln, zum Teil geschah unglaublich viel in kürzester Zeit. Das war leider inhaltlich und auch vom Spannungsaufbau her, nicht immer sehr ausgewogen.
      Genau das!

      Ich glaube ja nach wie vor, dass man nach Erscheinen schnell merkte, dass der Serie Erfolg beschieden ist und man dann nachträglich das Konzept nochmal änderte und Anteile, die eigentlich vorgesehen waren, rausgenommrn bzw. nach hinten geschoben und stattdessen mit den tschechischen Brüdern aufgefüllt hat.

      Aber das ist natürlich nur eine Spekulation, die erklären würde, warum es so einen starken Bruch zwischen den Folfen 1-3 sowie 4-6 gegeben hat. (Wie ich finde.)
    • Markus G. schrieb:

      Wobei die Kritik der losen Handlungsfäden und nicht beantworteten Fragen gab es auch bei der ersten Staffel von Monster 1983. Und am Ende gab es eine perfekte Mysteryserie. Wer weiß, vielleicht schafft dies Göllner auch. Ich bin Optimist :)
      Gibt es diese Kritik denn so deutlich?
      Finde ich jetzt bei Fallen nicht so dramatisch, dieses Thema.

      Wenn ich das mal mit GB vergleiche... 8o :zwinker:
    • Bei Monster 1983 gab es nach Staffel 1 doch einige, wie daneel, denen das Ende so überhaupt nicht zusagte. Aber es stimmt, bei Burns ist alles viel emotioneller und viel mehr „Dampf“ drinnen. Dazu hat Fallen es zu wenig geschafft eine richtige grosse Fanbasis aufzubauen. Es war wohl auch zu wenig Zeit/Folgen dazu.
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Hardenberg schrieb:

      Ich glaube ja nach wie vor, dass man nach Erscheinen schnell merkte, dass der Serie Erfolg beschieden ist und man dann nachträglich das Konzept nochmal änderte und Anteile, die eigentlich vorgesehen waren, rausgenommrn bzw. nach hinten geschoben und stattdessen mit den tschechischen Brüdern aufgefüllt hat.
      Oder so, ja, wäre natürlich auch möglich.
      Aber wie auch immer, man hat da wohl definitiv nochmal "umgebaut"/geändert, während bereits die ersten ein, zwei Folgen raus waren.


      Hardenberg schrieb:

      Vor allem wurde ja bei Fallen auch gegen Ende ganz viel an Infos einfach mal so im Vorübergehen rausgehauen.
      Ja, nur frage ich mich, weshalb man das gerade am Schluss nochmal getan hat, wo man doch schon wusste, dass es eine 2te Staffel geben würde und das auch dem Hörer bereits mitgeteilt hatte?
      Also warum da so kumulieren?
      Um sagen zu können: "So, es wurde Euch ja ein Teil der Fragen beantwortet, seid mal zufrieden mit Staffel 1?" :wirr2:
    • Agatha schrieb:

      Ja, nur frage ich mich, weshalb man das gerade am Schluss nochmal getan hat, wo man doch schon wusste, dass es eine 2te Staffel geben würde und das auch dem Hörer bereits mitgeteilt hatte?Also warum da so kumulieren?
      Um sagen zu können: "So, es wurde Euch ja ein Teil der Fragen beantwortet, seid mal zufrieden mit Staffel 1?" :wirr2:

      Ja, das ist auch mir wirklich rätselhaft, und ich kann es mir auch nur so erklären, dass man da nach einem stimmigen Konzept für sechs Folgen rangegangen ist und es mitten in der Staffel über den Haufen geworfen und neu zusammengesetzt hat, vielleicht sogar mehrmals - auf jeden Fall ist das Resultat irgendwie nicht stimmig.

      Drei Folgen lang baut man das beste Mystery-Setting auf, das man sich nur denken kann, dann tritt man zwei Folgen lang mit Quasi-Comedy auf der Stelle, nur um dann im letzten Teil im Vorbeigehen tausend Fakten rauszuhauen.

      Ist mir schleierhaft.

      Wenn's so weitergegangen wäre wie in den Folgen 1-3, hätte ich auch zwanzig Folgen davon gekauft, frühere Ansage hin oder her. :]
    • Hardenberg schrieb:

      Drei Folgen lang baut man das beste Mystery-Setting auf, das man sich nur denken kann, dann tritt man zwei Folgen lang mit Quasi-Comedy auf der Stelle, nur um dann im letzten Teil im Vorbeigehen tausend Fakten rauszuhauen.
      Perfekt zusammengefasst. :thumbsup: Leider...
      Man hatte irgendwie den Eindruck, dass da mittendrin ein zweiter "Ideengeber" ins Skript eingestiegen ist - allerdings nicht zum Besten für das Endergebnis.
    • So ist es mir nicht gegangen. Ich fand Folge 1 einfach nur sehr sehr gut. Danach hat für mich die Mysteryqualität deutlich nachgelassen, ich fand es aber weiterhin richtig gut. Dieses Gefühl blieb bei mir bis zum Schluss. Es war kein Monster 1983 für mich, aber es war so wie ich über viele Momente bei Burns oder Poe empfunden habe.
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Also ich fand auch definitiv nicht nur die erste Folge sehr gut und das Mystery-Gefühl hielt hier für mich locker über die ersten drei Folgen an!
      Dann erst rutschte die Handlung irgendwie inhaltlich ab, konnte mich nicht mehr so mitreißen.
      Über dem Durchschnitt ist sie allerdings weiterhin geblieben.
      :)