Info FALLEN - Der SPOILER-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Okay, das hatte ich so nicht mehr im Kopf.

      Ich war sowieso auch erstaunt über so manchen sprachlichen Schnitzer bei Fallen 06. Mir fällt so etwas ja leider immer direkt auf. (Und hat mich schon bei den ersten Folgen Schwarze Sonne immens gestört.) Das hat mich doch ein wenig irritiert, weil ich Göllners Schreibe nach den bisherigen Fallen-Folgen und Goldagengården doch auf einem anderen Niveau eingeordnet hatte.

      Und dass man nicht direkt damit rausrückt, ob es nun weitergeht oder nicht, empfinde ich auch als nicht so schön.
      Auf der Facebook-Präsenz scheint man die Besucher regelmäßig zu Postings zu animieren, aber zu einer Antwort auf Fragen oder überhaupt einer Reaktion mag man sich nicht herablassen. Kann ich nicht verstehen.
    • Hab nun alle 6 Folgen nochmal in einem Rutsch durchgehört.

      Mir stellt sich noch die Frage was Il-Gibr an den Betten der beiden Kinder
      im Krankenhaus will, bevor er Karen kennenlernt?
      Hat da jemand eine Theorie zu?

      Im zusammenhang mit dem Spulen ist mir noch ein Fehler aufgefallen.
      Das ist ja ein Stilmittel um bei den ersten Szenen mit Karen und Gibb
      anzuzeigen das diese in der Vergangenheit spielen.
      Vor einer solchen Szene wird quasi (die Zeit) zurückgespult und nach der Szene wieder vorgespult.
      Hier wurde ein solches vorspulen vergessen.
      Und zwar zwischen der Szene als Gibb Karen seine Flügel zeigt und sie in Ohnmacht fällt
      und der darauffolgenden Szene zwischen von Gartner und Marie als sie dem falschen
      Dr. Angerer auf den Grund gehen wollen.
      In der 1. Folge, Track 4.
    • Ikarus schrieb:

      Hier wurde ein solches vorspulen vergessen.
      Und zwar zwischen der Szene als Gibb Karen seine Flügel zeigt und sie in Ohnmacht fällt und der darauffolgenden Szene zwischen von Gartner und Marie als sie dem falschen Dr. Angerer auf den Grund gehen wollen.
      In der 1. Folge, Track 4.
      Da hast Du sicher Recht :zustimm: , ich weiß das nicht mehr genau genug, da ich mir nie alle Folgen hintereinander angehört habe.
      Die Folge 1 war zuletzt vor rund 3 Monaten dran, damals spekulierten wir hier noch darüber, was das Gespule überhaupt zu bedeuten hätte, weil man noch nicht wissen konnte, dass die Geschehnisse um Gib und Karen in der Vergangenheit lagen.
    • Trara habe mir jetzt die 5 und 6 angehört und mir auch hier den sehr interessanten Thread durchgelesen. Im Gegensatz zu den meisten hier fand ich die beiden letzten Folgen gemeinsam mit der 1 am besten. Einerseits war ich ein wenig traurig, dass die Engel und die Religion in den Hintergrund geriet und die Aliens als Erklärung herhalten mussten. Andererseits wären Engel im landläufigen Sinne dann wohl doch zu offensichtlich gewesen. Von daher ist die Idee der Alien für mich nicht zu platt sondern eine durchaus originelle Idee. Wie Agatha schon schrieb, hat sie etwas von Erich von Dänikens Ideen an sich. Und ich wünsche mir ja schon lange, dass sich ein Label den Ideen von Däniken annimmt. Da könnte man tolle Hörspiele draus machen. Ich bin also mit der Erklärung wer denn die Engel sind, zu einem großen Teil in Folge 5, Details dazu aber auch in Folge 6 vollkommen zufrieden. Somit wurde für mich eine große Frage der Serie beantwortet. Selbstverständlich gibt es noch viele offene Handlungsstränge. Für diese hat man in den nächsten Staffeln oder nächster Staffel noch genug Zeit sie zu beantworten. Man geht einen ähnlichen Weg wie in Monster 1983 ( das mir aber noch besser gefiel), wo nach Staffel 1 auch sehr viele grantig und unzufrieden auf den Haufen offener Fragen reagiert haben. Ich finde es gut wie es ist. Es hieß ja immer Staffel 1 und nicht Miniserie. Ich bin also nicht enttäuscht (dies war ich eher nach 2-4) sondern wieder sehr motiviert.

      Die vielen kurzen, knackigen Szenen erinnerten mich an Goldagengarden. Hier wurde zum Beispiel nie von einer Staffel sondern von einer Serie gesprochen. Da gab es auch ein rundes Ende. Und ich gehe davon aus, dass Staffel 2 viele angefangenen Handlungsstränge fortführen wird. Geräuschkulisse fand ich sehr gelungen. Mich störte dieses starke akustische Element ohne Erzähler sehr gut. Natürlich kann es vorkommen, dass man nicht jedes Geräusch richtig interpretiert, aber dies macht das Geschehen sehr lebendig. Und dies finde ich als einen großen Vorteil eines Hörspiels. Als Hörbuch würde diese Geschichte wahrscheinlich keinen so großen Eindruck machen. Das manches unlogisch erscheint? Ich muss gestehen, dass mich das Hören so gefesselt hat, dass mir vieles was ihr schreibt gar nicht aufgefallen ist. Jetzt wo ich es lese, kann ich zu vielen zustimmen, aber es hat meinem Hörspass nicht geschadet. Die Sache mit den hypermodernen Aliens, die aber superaltmodisch im Patriachat daher kommen, haben mich nicht gestört oder verwundert. Andere Länder andere Sitten. In Japan zum Beispiel trifft ja auch die Moderne auf Tradition.

      Grundsätzlich denke ich, dass wir noch etwas zu nahe vor dem "Bild" sitzen und erst mit weiteren Folgen werden wir weiter nach hinten geführt um das Bild komplett sehen zu können.

      Fazit - eine genau auf mich zugeschnittene Serie, die mich nur in der Mitte etwas weniger begeistert zurück gelassen hat. Jetzt muss ich schreiben, dass es sehr schade wäre wenn schon aus wäre.
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • @MonsterAsyl Is zwar bisschen OT hier, aber stimmt! War da nicht, zumindest bei der einen LP, auf der Rückseite noch ein Bild von E. von Däniken und vorne stand sogar sein Name?
      Ja..."Götter aus dem All" und "Zeitmaschine 1+2" waren das. :hirni:
      Aber ist auch schon ein bisschen her, kann ich also verstehen, wenn da jemand nochmal bisschen was von der Thematik möchte.

      @Hardenberg Ähm...ja...grmbl...halten wir mal den Grund dieses Schweigens einer möglichen "Sommerpause" zugute.
      Man ist ja bei IMAGA auch vorher nicht gerade sonderlich mitteilsam gewesen, was die erste Staffel anging.
      Da gab es die Infos auch immer nur häppchenweise und nicht früher als unbedingt nötig.
    • Seit ich Goldagengården kenne, kaufe ich mir eigentlich alles, wo der Name Marco Göllner draufsteht. Trotzdem hatte ich es mir anfangs zweimal überlegt, in Fallen einzusteigen. Engel - vor allem, wenn sie ganz klassisch als Menschen mit Flügel dargestellt werden und nicht irgendwie moderner - überschreiten bei mir eigentlich eine rote Linie, da ich diesen Gedanken schon immer ziemlich lächerlich fand :nein: . Aber als ich dann zum ersten Mal Paris hörte, merkte ich schnell, dass in Göllners Händen sogar solch eine Geschichte bei mir funktioniert. Ich mag einfach seine Art zu erzählen, und seine akzentsetzende Inszenierung durch Pausen und geschicktem Geräusch- und Musikeinsatz. Deshalb hat mich Fallen schnell gefesselt und in seinen Bann gezogen. Zudem musste ich, noch bevor die Paris-CD zum ersten Mal in den Player wanderte, aufgrund von dem Begriff "Fallen" und der Engelthematik an eine Szene aus dem Film "Hudsucker Proxy" von den Coen-Brüder denken, wo Tim Robbins von einem Hochhaus springt und ein Engel kurz vorm Aufprall die Zeit anhält. Die Thematik des Films hat inhaltlich natürlich nix mit dem Hörspiel zu tun, aber aufgrund dieses Gedankens hatte ich die letzte Szene von Paris gleich richtig interpretiert. Als es dann mit der dritten Folge klar wurde, welches Schicksal Pascal beschieden ist, hätte ich mich am liebsten vor Göllner verneigt. Für mich ist diese Erkenntnis erzähltechnisch der Höhepunkt der ersten Staffel, welche mir zudem Il-Gibr auf einen Schlag unsympathisch machte (was sich inzwischen aber wieder relativiert hat).


      Die ab Folge 4 humorvollere Herangehensweise und die Auflösung der Herkunft der Engel und deren Motivation fand ich persönlich völlig in Ordnung. Ehrlich gesagt, bin ich sogar froh, dass sich die Engel als Aliens entpuppten; damit kann ich einfach mehr anfangen. Für mich ist das auch überhaupt nicht unlogisch in einem Universum, in dem ich schon Menschen mit Flügel akzeptiert habe. Ich denke, man kann auch für deren menschliches Antlitz noch Erklärungen finden. Däniken ist da sicher ein guter Wegweiser (mich hat es freilich zuerst an Scientology erinnert 8o ).

      Auch das recht offene Ende ist für mich kein Problem (wenn eine nächste Staffel kommt, sowieso). Ich bin wahrscheinlich einer der wenigen Menschen, die ein "Zuviel" an Erklärungen überhaupt nicht mögen. Der Rahmen wurde hier ja aufgeklärt. Das reicht mir eigentlich. Aber trotzdem wünsche ich mir natürlich, dass es weitergeht :) .
      All work and no play makes tuace a dull boy.
    • Schön geschrieben @tuace
      Was mir noch auffiel als Pascal vom Hochhaus springt hört man diesen "klatscher" und man muss davon ausgehen
      das sein Körper mehr oder weniger zerstört ist.
      Also müssen die Aliens auch die Eigenschaft haben nicht nur tote zum leben zu erwecken, sondern auch
      zerstörte Körper zu "reparieren" wenn sie in diese "einfahren".
    • tuace schrieb:

      Ehrlich gesagt, bin ich sogar froh, dass sich die Engel als Aliens entpuppten; damit kann ich einfach mehr anfangen. Für mich ist das auch überhaupt nicht unlogisch in einem Universum, in dem ich schon Menschen mit Flügel akzeptiert habe.

      =) Schön geschrieben. So gesehen, hast Du natürlich recht.
      Es mag serienintern nicht unbedingt unlogisch sein, aber klingt es auch glaubwürdig?
      Ich muss ja zu meinem Leidwesen gestehen, dass ich weder mit dem Engels- als auch mit dem Alien-Kram so recht warm geworden bin. Und beides zusammen finde ich dann einfach irgendwie too much.

      Bei mir funktionierte die Serie immer dann am besten, wenn diese Engels-Thematik eher in den Hintergrund trat in den einzelnen Spielszenen; wenn es irgendwie um Universelleres ging - wie eben vor allem bei Folge 2 und 3, die ich nach wie vor grandios finde.
    • Ikarus schrieb:

      Also müssen die Aliens auch die Eigenschaft haben nicht nur tote zum leben zu erwecken, sondern auch
      zerstörte Körper zu "reparieren" wenn sie in diese "einfahren".
      Guter Einwand, darüber hatte ich, ehrlich gesagt, gar nicht weiter nachgedacht.
      Aber is klar, Pascal kann nach einem Sprung vom Hochhaus nicht mehr taufrisch gewesen sein :biggrin: , also war Gibr wohl in der Lage, ihn wieder in seinen ursprünglichen Zustand zu versetzen, sobald er den Körper übernommen hatte.
      Karen hätte das sonst sicher nicht sehr reizvoll gefunden. :wech: ;)
    • Aus dem Bauch heraus hätte mir das Engelsthema in Verbindung mit Religion gut gefallen und mich wahrscheinlich noch mehr motiviert zu hören. Aber dies wäre auf Grund der Geschehnisse einfach zu offensichtlich gewesen. So hat die Alienserklärung bei mir doch für ein Aha-Erlebnis gesorgt. Und natürlich führt diese Erklärung viele weiteren menschlichen Annahmen oder religiöse Rituale ad absurdum. Die ganze Kirchengeschichte wäre wohl überholt und altes wie neues Testament inklusive der "Jesusgeschichte" könnte einen komplett anderen Ursprung und Hintergrund haben. Hier liegt mMn jetzt sehr viel Potential für zukünftige Folgen. Daher war der Weg den man gegangen ist, wahrscheinlich ein sehr guter weil es viele potentiellen Geschichten bieten könnte. Dies wäre bei einer klassischen Engelsgeschichte wohl nicht der Fall gewesen.
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • @Ikarus @Hardenberg
      Oh, danke für das Kompliment. Und hey, Ikarus, du hast ja auch Flügel... :biggrin: :)


      Hardenberg schrieb:

      Ich muss ja zu meinem Leidwesen gestehen, dass ich weder mit dem Engels- als auch mit dem Alien-Kram so recht warm geworden bin. Und beides zusammen finde ich dann einfach irgendwie too much.
      Das kann ich aber auch völlig verstehen. Ich denke ja bei mir manchmal, dass eine Beurteilung meinerseits auch völlig stimmungsabhängig ist. An dem Tag, als ich Folge 5 gehört habe, war ich richtig gut drauf, und ich kam bei den Erklärungen aus dem Grinsen nicht mehr raus. Wenn ich genervt gewesen wäre, hätte ich vielleicht gedacht, ja gehts denn noch? Und ich glaube, der erste Eindruck hat schon mächtig Gewicht...


      Agatha schrieb:

      Ikarus schrieb:

      Also müssen die Aliens auch die Eigenschaft haben nicht nur tote zum leben zu erwecken, sondern auch
      zerstörte Körper zu "reparieren" wenn sie in diese "einfahren".
      Karen hätte das sonst sicher nicht sehr reizvoll gefunden. :wech: ;)
      Definitiv! :green: Aber ich bin sicher, das war nur eine seiner leichtesten Übungen, wenn man bedenkt, was Il-Gibr sonst noch so für Tricks auf Lager hat... :hrhr2:


      Markus G. schrieb:

      Daher war der Weg den man gegangen ist, wahrscheinlich ein sehr guter weil es viele potentiellen Geschichten bieten könnte. Dies wäre bei einer klassischen Engelsgeschichte wohl nicht der Fall gewesen.
      Da geh ich mit dir völlig d'accord :thumbup: . Das finde ich auch sehr reizvoll, so gar nicht zu wissen, wohin die Reise geht...
      All work and no play makes tuace a dull boy.
    • Fallen... 8o

      Fallen ist das Gateway zwischen der Fantasy und der Realität.
      Es besteht zum Teil aus Wahrheiten, die nur wenig Menschen
      auf dieser Welt bekannt sind.
      Einer davon heißt Ian Flemming, der Autor von "James Bond".

      Mari(a) Elisabeth Dufage ist eine Figur, die gemeinsam von den
      zur Zeit innovativsten Scriptschreibern der Szene kreiert wurde.

      Du denkst, ich spinne? Du glaubst mir nicht?
      Kapern wir also gemeinsam die Synapsen dieser Schreiberlinge--

      Machen wir ein Experiment!
      Dazu müssen wir uns 3 Zutaten bereitlegen,
      1. die "Fallen - CD Teil2", also die, die auf dem Cover
      Maria mit ihrer Puppe zu sehen ist.
      2. Die DVD des letzten James - Bond - Abenteuers, "Spectre".
      3. Einen DVD - Rekorder, der Einzelbildschaltung oder Zeitlupe zuläßt,
      auch das Proggy "VLC" auf Deinem Computer funktioniert.


      Als Erstes schauen wir uns mal "Spectre" an. Fällt Dir was Auf?
      Achte genau auf Die Handlung! Achte auf die Szenen in der Klinik!

      Nun spulen wir zurück und dann vorsichtig vor etwa bis zu 2:22:04.
      Schalte jetzt auf Zeitlupe oder Einzelbildschaltung um!
      Lege jetzt die "Fallen" - CD so vor dich hin, das Du Beides im Auge hast.
      Gruseler, lasse Deine Fantasy walten!!

      Was siehst Du?? 8o :D :thumbsup:

      ..
      Ein wirklich mutiges Label hilft Elea Mischnik! :tuck: