Info FALLEN - Der SPOILER-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FALLEN - Der SPOILER-Thread

      Hallo liebe Hörgrusler,

      ich finde, es ist an der Zeit, mal einen Thread für die Interessierten zu eröffnen, in dem ganz offen über die Handlungsstränge und Hintergründe zur neuen Mystery-Serie FALLEN geschrieben werden kann, ohne Furcht haben zu müssen, anderen den Spaß zu verderben, indem man Dinge ausplaudert, die vielleicht den Hörgenuss mindern. In den Rezensions- und Ankündigungsthreads bleibt man ja aus gutem Grund etwas zurückhaltender.

      Hier soll immer auf dem neusten Stand der Dinge diskutiert werden dürfen. (Sofern Bedarf besteht.)

      Ich habe jetzt schon einige Male die erste Folge gehört und mir meine Gedanken zu dem Erzählten gemacht. Bei Folge 2 werde ich es ebenso halten; dazu fehlt mir aber noch der eine oder andere Durchgang.


      Vielleicht bringen wir mal ein wenig Struktur in die Handlung, fragen uns, auf welchem Handlungsstrang wer mit wem interagiert - und was daraus zu schließen ist.

      Und sammeln die Fragen, die offen geblieben sind. Vielleicht weiß sich jemand unter den Anwesenden einen Reim darauf zu machen.


      Ich würde mich über Beteiligung freuen und werde selbst gern (etwas später) den Anfang machen.

      :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hardenberg ()

    • So, also ich will mal versuchen, die bisherige Handlung, soweit mir möglich, zu entwirren. Für Ergänzungen oder auch Korrekturen wäre ich natürlich sehr dankbar.

      Wenn man sich mal mit der mir immer noch ziemlich beknackt anmutenden Prämisse (gefiederte Männer als schwertkämpfende Engel :wirr2: ) abgefunden hat, erschließt sich einem eine interessante, aber noch ziemlich verworrene Welt, die durchaus Spaß macht. (Ich brauchte dafür allerdings unbedingt die zweite Folge.)

      Was wir wissen:

      Es gibt zwei verschiedene Gruppen von Engeln: die mit den schwarzen Flügelfedern und dem Namenszusatz "IL" und die mit den mutmaßlich weißen Flügelfedern (das wird, glaube ich nicht explizit erwähnt) und dem Namenszusatz "EL"

      Die erstgenannte Gruppe scheint aus Abtrünnigen zu bestehen, die sich hinter ihrem Anführer Il-Azaz scharen.
      Die Zweitgenannten folgen einem Anführer, der von Krankheit gezeichnet ist und den sie "Vater" nennen: El-Ang. (Nein, ich vertausche jetzt nicht die beiden Silben und leite etwas daraus ab! :green: )

      Analogien zu diesen beiden Figuren liegen natürlich nahe; diese Interpretation wird aber durch die fiktive Handlung noch nicht gestützt.

      Auch scheint das Muster Gut-Böse nicht so leicht anwendbar zu sein. Beide Seiten sind nicht gerade zimperlich, wenn es um die Verfolgung ihrer Ziele angeht. Die weißen Engel und ihr Anführer El-Ang scheinen einmal von milde bestimmt gewesen zu sein, sind aber durch eine Vorgeschichte, die wir noch nicht kennen, offensichtlich radikalisiert worden.

      Somit kommen wir zur Handlung:

      Es beginnt mit El-Mika, der nach seinem "Bruder" El-Hani sucht. Letzterer ward zuletzt am Bett der todkranken Mutter der kleinen Marie gesehen, ist aber dann mit einem anderen Engel, einem aus der Il-Azaz-Gefolgschaft, verschwunden. El-Mika ist dazu ausersehen, El-Hani wiederzufinden. Zu diesem Zweck macht er Jagd auf die schwarzen Engel und tötet sie, wenn sie ihm Antwort verweigern. Wir bekommen mit, wie er Il-Hambr nach einem missglückten Verhör tötet. Danach murmelt er vielsagend: "Drei." Es scheint also der dritte Schwarzengel gewesen zu sein, den er gerichtet hat.
      Später foltert er einen weiteren Engel und zeigt keinerlei Mitleid oder Skrupel. Und er spricht die Worte eines Fanatikers, der dem Ungläubigen jedes Lebensrecht abspricht. Und es wird klar: Hier sind nicht bloß Edelmut und Güte am Werk.
      Interessante Beobachtung am Rande: Unter den hellen Engeln scheint es nicht nur Brüderlichkeit zu geben, denn als El-Ang im Gespräch mit El-Gabri El-Mika ausdrücklich lobt, hört man diesen kaum merklich seufzen. Wie es scheint, gibt es unter den Engeln durchaus Eifersucht und Unmut. Wer weiß, wohin sich das im Laufe der Zeit weiterentwickeln wird?

      Aus einem späteren Gespräch, das Il-Azaz führt, erfahren wir, dass es besonderer Macht bedarf, um die Schwerter der dunklen Engel zu überwinden. Es scheint also, dass El-Mika eine Waffe führt, mit der es eine besondere Bewandtnis hat.

      Im Laufe der Handlung wird klar, dass der gesuchte El-Hani in der Gewalt der schwarzen Engel ist. Auch er wird Verhören unterzogen, in denen es um die Frage geht, warum El-Hani sich für die kleine Marie interessiert, die jedoch kein Ergebnis zeitigen. Es scheint, als würde er am Ende von Il-Azaz getötet.

      Ein weiterer Handlungsstrang beschreibt die Begegnung des schwarzen Engels Il-Gibr mit der Krankenschwester Karen deSalvo, bei der uns zum gegenwärtigen Zeitpunkt allein der Umstand interessieren muss, dass sie im Gegensatz zu den meisten anderen Menschen dazu befähigt ist, Engel zu sehen. Mag also sein, dass Karen im Lauf der Handlung noch einige Bedeutung zukommt.

      Womit wir bei der kleinen Marie sind.
      Um sie scheint sich bisher alles zu drehen. Mehrere Parteien wollen ihrer habhaft werden. warum, liegt im Dunkeln.
      Schon ihre Geburt scheint ein düsteres Geheimnis anzuhaften. Bei der Entbindung zeigt sich der Chirurg enttäuscht, dass es sich bei dem Kind um ein Mädchen handelt (dies scheint ihn zu überraschen), und die Mutter reagiert mit Abwehr auf ihr Neugeborenes, als trüge es einen sichtbaren Makel an sich, von dem später bei den Auftritten der kleinen Marie in der Jetzt-Zeit kein Wort verloren wird. Was also hat es damit auf sich?
      Wie wir erfahren, verfügt sie über gewisse Gaben: Sie kann sehen, wenn Menschen Lügen; sie hat telekinetische Kräfte. Und irgend etwas hat es wohl mit den roten Bändern auf sich, mit denen Dr. Angerer stranguliert wird, und auf das das Cover zur zweiten Folge recht eindeutig hinweist. Was es damit auf sich hat, liegt ebenfalls noch im Dunkeln.

      Wie es scheint, wirken gegenwärtig fünf Parteien an dem Spiel in FALLEN mit:

      1. die Engel um El-Ang
      2. die Engel um Il-Azaz
      3. der Vatikan in Gestalt von Kardinal Weiher
      4. Friedrich von Gartner, der sich des Mädchens annimmt
      5. die Hintermänner des Dr. Angerer (?)

      Bei Dr. Angerer wird nicht recht klar, wie es sich mit ihm verhält. Zu den dunklen Engeln gehört er nicht, denn diese erfahren ja erst später von Maries Aufenthaltsort. Zu den hellen Engeln scheint er auch nicht zu gehören, denn auch diese scheinen des Mädchens nach wie vor habhaft werden zu wollen.
      Denkbar wäre, dass er mit Kardinal Weiher im Bunde ist, auch wenn dieser es abstreitet. Gehen wir davon aus, dass er die Wahrheit spricht, muss es also noch eine fünfte Partei geben, von der wir noch überhaupt nichts wissen. Immerhin scheint er kein normaler Mensch zu sein. Er widersteht Pistolenkugeln und verfügt, wie es scheint, ebenso wie Marie über telekinetische Fähigkeiten.

      Am mysteriösesten ist allerdings die Bedeutung des Pascal Lemaire, dem in der ersten Folge ein verwirrender Abschlussmonolog obliegt, der weiterhin rätselhaft bleibt. In der zweiten Folge begegnen wir ihm wieder, beim Bergsteigen mit seiner Frau, und es deutet sich eine Tragödie an. Fortsetzung in Teil 3?

      Womit wir bei den offenen Fragen sind:

      Wer ist Lemaire? Was hat er mit der Handlung zu tun? Und was bedeutet sein Monolog am Ende der ersten Folge?
      In wessen Diensten befindet sich Dr. Angerer?
      Warum sind alle hinter Marie Dufage her? Welches Geheimnis umrankt ihre Geburt?
      Was hat es mit dem Geräusch des Spulens auf sich, das zwischen den Szenen beständig zu höre ist?
      Und warum spricht Bernd Vollbrecht Il-Dschabra und nicht El-Gabri? :green:

      Fragen über Fragen, die einer Antwort harren.

      Spekulationen und Hypothesen werden gern angenommen. Ebenso natürlich Ergänzungen.
    • Gute Idee und schöne Zusammenfassung :thumbup: , ich mache uns spekuliere hier gern ein bisschen mit, vor allem, nachdem ich gerade auch Teil 2 gehört habe und noch ziemlich unter dessen Eindruck stehe.

      Hardenberg schrieb:

      Wie es scheint, gibt es unter den Engeln durchaus Eifersucht und Unmut.
      Nun, in Tei 2 erfährt man ja durch Il-Gibr, dass auch die Engel ziemlich irdische Bedürfnisse haben, essen, trinken, schlafen, :zensiert: , sie können sich sogar verlieben, also sind sie ganz sicher auch zu Eifersucht fähig und verspüren, wie man es in 2 an El-Ang merkt, auch Frust/ Resignation über nicht erreichte Ziele, hier wohl die "Unverbesserlichkeit" der Menschen.
      Macht solche Engel doch recht menschlich, irgendwie auch sympatischer, als wäre sie komplett von allen Bedürfnissen losgelöste, ätherische Wesen.
      Immerhin waren sie ja auch mal Menschen, und wer weiß, ob Engel, wenn es sie nun tatsächlich gibt, nicht viel eher so wären, wie diese hier. :)

      Ja, die kleine Elisabeth Marie...
      Wer ist sie, was ist sie?
      Das entwickelt sich hier immer mehr zur zentralen Frage.
      Was wurde ihr nach der Geburt entfernt?
      Hatte sie etwa kleine Teufelshörnchen? Oder Ansätze von Engelsflügeln?
      Es klingt auch, als sei ihre leibliche Mutter nach der Geburt von dem "Chirurgen" getötet worden, denn das Baby erhält doch etwas von ihr (wohl Blut, um es zu füttern, denn Milch braucht es ja nicht... :pinch: )
      Also wäre die Frau, bei der Marie in Paris lebte, womöglich eine ganz andere Person gewesen, der sie zur Adoption vermittelt wurde?
      Überhaupt wirkt dieses Mädchen stellenweise fast ein bisschen zu schüchtern, so dass - zumindest ich - mich frage, was unter Umständen hinter dieser unschuldigen Fassade steckt. :tengel2: :pfeifen:
      Immerhin kommen aus dem Mund der Puppe, die mit ihr ja die Identität "getauscht" zu haben scheint (wegen der Augen) auch rote Fäden.
      Und wie Marie von Gartner erklärt hat, bedeutet das doch, die jeweilige Person lügt.
      Lügt sie also auch, wenn es um die entscheidenden Dinge geht?
      Oder sind ihre "Fäden" etwas ganz anderes, sind sie nur dazu da, die Gegner und Lügner zu vernichten?
      Außerdem scheint von Gartner die Tötung des Doktors so gar nicht mitbekommen zu haben, zumindest spricht er Marie ja nicht darauf an, wie sie das mit der Strangulation gemacht hat.
      Hat sie ihn also erst "erledigt", als sie nochmal ins Zimmer lief, angeblich nur, um die Puppe zu holen?
      Fragen über Fragen.
      Aber so soll es ja auch sein, denn uns erwarten schließlich noch vier weitere Teile.
      Ich bin jetzt schon so gespannt, wie es weitergeht, vor allem, wo das Ende auch wieder so heftig war. :panic:
      Ständig fällt da jemand oder droht zu fallen! :cry:

      Lemaire kann ich noch gar nicht zuordnen, er wird wohl zunächst mal überleben, nur seine Frau sterben, aber womöglich begeht er ja später irgendwann noch Selbstmord, der Monolog wäre also nur quasi "vorgegriffen" gewesen. Für mich klang der halt so, als wäre er da kurz vor einem Selbstmord.
      Aber das ist alles noch so vage.
    • @AbdulAschbadri
      Vielen Dank für das Lob. Freut mich, wenn meine Darlegung beim Verständnis hilft. Und eine Beteiligung Deinerseits würde mich auch sehr freuen. :)

      @Agatha
      Wow, tolle Ergänzungen! Gerade die These der möglicherweise zwei Mütter finde ich sehr interessant. Damit könntest Du tatsächlich recht haben.
      Und stimmt, Dr. Angerers Tod ist mir auch noch nicht klar. Diesen Aspekt hatte ich gar nicht ausreichend beachtet. Von Gartners Reaktion spricht in der Tat dafür, dass er nichts von der Strangulation mitbekommen hat.
      Ist ja eigentlich witzig, dass das Cover uns auf eine Fährte setzt, die gar keine direkte Entsprechung in der Hörspielhandlung hat.
      Wer holt denn eigentlich die Puppe? War das nicht von Gartner auf Maries Wunsch? Oder war sie es tatsächlich selbst?
      Besteht eventuell die Möglichkeit, dass die Puppe eigenständig agiert?
      Und sprechen nicht auch die Schwarzengel von den roten Bändern und machen vielsagende Andeutungen? Ich hab's nur gerade nicht mehr präsent...

      Hm, verworren! :gruebel: Aber wie Ihr erkennen könnt, hat mich Folge 2 mit Folge 1 versöhnt. :]
    • Hardenberg schrieb:

      Und sprechen nicht auch die Schwarzengel von den roten Bändern und machen vielsagende Andeutungen?
      Sie machen vielsagende Andeutungen und erkennen die Strangulationsmale :zustimm: , ich erinnere mich jetzt nicht daran, dass sie direkt von den Bändern sprechen. :gruebel: Habe die Folge ja auch erst einmal gehört.
      Aber sie wissen wohl sehr genau, WAS sie da vor sich haben.

      Hardenberg schrieb:

      Aber wie Ihr erkennen könnt, hat mich Folge 2 mit Folge 1 versöhnt.
      Ja, und ich freue mich darüber! =) :kumpel:
    • Ach, ja, die Puppe...
      Ich hatte den Eindruck, Marie holt die selbst. Aber auch das könnte ich nicht mehr beschwören.
      Und ja, "Lisa" könnte natürlich auch eigentständig agieren, aber da kann man in diesem Stadium einfach noch zu wenig drüber sagen.
      Nur wunderte ich mich schon in Teil 1, dass die Puppe quasi heißt wie das Mädchen. "Lisa" ist ja eigentlich eine Kurzform von Elisabeth.
    • Ich muss mir die Stelle beizeiten auch nochmal anhören.

      Hat denn jemand eine Theorie, was es mit dem Tonband-Spulen auf sich haben könnte, das ständig zwischen den Szenen zu hören ist? Daraus werde ich nämlich auch nicht schlau... :wasgeht:

      Edit:
      @Agatha
      Und nochmal danke für einen weiteren inspirierenden Hinweis. Auch der Name der Puppe und die treffende Schlussfolgerung waren mir durchgegangen. Macht Freude. :)
    • Danke @Hardenberg, super Idee. Ich steige ein wenn ich beide Folgen am Stück gehört habe!
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Hardenberg schrieb:

      Hat denn jemand eine Theorie, was es mit dem Tonband-Spulen auf sich haben könnte, das ständig zwischen den Szenen zu hören ist? Daraus werde ich nämlich auch nicht schlau...
      Hm, vielleicht soll das wirklich nur eine ganz neue Art der "Überleitung" von einem Handlungsstrang zum nächsten sein.
      Ein "Kunstgriff", der so bisher noch nicht eingesetzt wurde, denn die Wörter, die man jeweils zuletzt hört, passen ja zur nächsten Sequenz bzw. wiederholen sich dort sogar.
      Man ist in diesem Team doch gern ein bisschen innovativ. ;)
      Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das alles tasächlich Tonbandaufzeichnungen sind, wer sollte die denn machen? Von all diesem Menschen und an all diesen unterschiedlichen Orten?
      Überwachungsstaat oder das große, allmächtige Tauben (der Schatten auf dem Cover sieht doch so aus =) )-Engel-Gottwesen?
      Wäre mir etwas zu billig.
    • Erstmal wirkte es auf mich, als würde die Namensendung der Engel an den Anfang gestellt. Das erklärt aber nicht die Unterscheidung zwischen IL und El. El steht ja für göttliches Wesen. Das erklärt auch El-Mika..."erst der alte Mann, dann sie, lange nichts und dann die Il.

      Am Anfang fallen zwei Personen. Dem Schrei nach eine Frau und ein zweiter Aufschlag ist zu hören. Il-Hambr landet und will mit beiden wegfahren. Sagte er auch, "Sie gehören mir"... El-Mika scheint das nicht zu interessieren und er geht auch nicht darauf ein. Er sucht nur seinen Bruder. Später werden die beiden Gefallenen noch einmal erwähnt. "Bei den "Toten"... also zwei oder mehrere. Was wollte Il-Hambr mit den Toten, warum war er bei ihnen als sie fielen? Waren das Lemaire und seine Frau?

      Gabri pflegt Gott, der im Sterben liegt. Sie sprechen über Jessi... klingt wie Jesus...der Alte spricht auch von ihm als "lieben Jungen". Die Nachfolge von Gott soll wohl ein Mädchen übernehmen. Darüber scheint Gott nicht glücklich, zumindest scheint es für ihn unwahrscheinlich, fast komisch. Marie die neue Göttin? Gott scheint überhaupt sehr unzufrieden. Egal was er in der Vergangenheit versuchte, nichts führte eine Veränderung herbei. Das wirkt sehr machtlos und hilflos, ja richtig verbittert. Aber bezieht er sich überhaupt auf die Menschheit oder seine Geschöpfe die Engel?

      Bisher war der Kampf zwischen den El und den Il immer verborgen. Il-Hambr ist der erste Tote, der nachweislich mit einem Schwert der El getötet wurde. Also ist das der Anfang von einem schwelenden Konflikt der nun offen ausgetragen werden soll.

      Das ganze scheint mit einem Gast der Il zusammenzuhängen.

      Das ganze erinnert mich etwas an Gods Army. Wobei hier die Menschen keine Rolle spielen. Zumindest erwähnt El-Mika die Menschen nicht in seiner Schöpfungsgeschichte. Aber sicher geht es um die Nachfolge Gottes.

      Die Augen des Mädchens auf dem Cover von Fallen 2, die Knöpfe als Augen, sind aus dem Trickfilm Coraline. Dort haben alle Gefäße/Geschöpfe der "Spinne" Knöpfe als Augen. Ist Marie also nur eine Puppe? Und die Puppe beseelt?
    • Dass El-Ang mit Gott identisch ist, wird nicht gesagt. Er könnte auch "nur" ein oberster Engel sein. Letzteres würde ich persönlich begrüßen.

      Wo wird erwähnt, dass ein Mädchen El-Angs (oder gar Gottes) Nachfolger werden soll? Das habe ich so nicht gehört? (Vielleicht habe ich es verpasst.)

      Und der Gast, von dem bei den Schwarzengeln gespeochen wird, ist doch El-Hani... oder nicht? ( @Agatha )

      Den Gedanken mit der beseelten Puppe hatte ich auch. Bietet viel Potential, widerspräche aber der These von Marie als einer Art Auserwählten wohl ein bisschen.

      Verwegener Gedanke: Könnten die Fallenden am Anfang von Teil 1 Pascal Lemaire und seine Frau sein?
    • Den Gedanken habe ich auch. Dafür spricht auch das Spulgeräusch. Das kann ein Hinweis darauf sein, dass die Geschichte mit Rückblenden und oder Zeitsprüngen erzählt wird.

      El-Gabri nennt den Alten Vater. Und sagt zu ihm, "Du warst einmal sehr stark in Diplomatie, in Empathie, in Güte. Das alles hat nichts gebracht.... Das erinnert mich an die Entwicklung von Gott vom alten Testament ins neue. Erst ist Gott sehr streng, durch den Sohn gibt er seine Liebe.... und das alles hat nichts gebracht, wenn man sich die Entwicklung der Menschen ansieht.

      Dazu der Ausspruch: Es ist ungewöhnlich, dass es ein Mädchen sein soll....Aber ein Mädchen?
      Darum mein Gedanke der Nachfolgerin..... sie ist soetwas wie Jesus, der Sohn Gottes... und das wäre für Gott natürlich eine Überraschung. Christliche Religion ist ja sehr "männlich"...Der Gott, der Geist, der Sohn...
      "Wir müssen sie kriegen".... Das klingt nach dem alten Wettstreit...Jesus wurde auch versucht, aber er blieb bei Gott.
    • Es wird im Zusammenhang mit dem Mädchen allerdings auch von so etwas wie: "Die Natur findet immer einen Weg" oder so etwas in der Art gesprochen. Außerdem ist El-Ang ja deutlich überrascht. Das wäre er wohl kaum, wenn er Gott und das Mädchen eine Art zweiter Jesus ist. Wieso sollte er auch überrascht sein? Wenn man der biblischen Lesart folgt - und das tust Du ja -, ergäbe das ja keinen Sinn, oder? Wer sollte denn das Mädchen dann hervorgebracht haben? Eine Natur, die vom allmächtigen Gott selbst geschaffen worden ist?!

      Ich hoffe, dass Göllner den Mut hat, sich von der Bibel zu lösen. Das klänge alles recht unbefriedigend für mich.

      Überhaupt sollte man zum gegenwärtigen Zeitpunkt vielleicht noch nicht den fiktiven Rahmen mit dem der Bibel gleichsetzen. Es mag da durchaus Abweichungen geben. Noch kennen wir die Zusammenhänge im Hintergrund nicht. Alles mag sich an der Bibel orientieren, muss es jedoch nicht. Das Christentum ist letztlich, nüchtern betrachtet, ein Erklärungsversuch unter vielen. Das wird ja auch von Il-Gibr im Gespräch mit Karen recht klar angedeutet: Die Engel sind nicht so, wie wir sie uns vorstellen. Unsere Vorstellung ist jedoch sehr stark vom (katholischen) Christentum geprägt: Logischer Schluss: Die Deutungshoheit des (katholischen) Christentums ist zu hinterfragen. :zwinker:
    • Aber das beschreibe ich doch. Gott hat garnicht die Entscheidungshoheit, hat keinen Einfluss, wie die Menschen das glauben wollen. Was er ja selbst sagt, seine Versuche, Güte, Empathie...alles vergebens. Er und die Engel unterliegen den Gesetzen der Natur. Und ich setze das nicht mit der Bibel gleich, ich sehe nur Zusammenhänge.

      Aber wir schreiben da wieder aneinander vorbei.

      Die Geschichte ist doch nicht alleine die Idee von Göllner oder? Und er löst sich doch schon von der Bibel... siehe Darstellung der Engel. Aber die Inspiration ist trotzdem aus der christlichen Religion, zeigt nur eine andere Form. So neu sind die Ideen bisher nicht. Siehe Gods Army... Aber wir werden sehen.
    • Ich finde nicht, dass das so klar wird, wo Du die Bezüge zur Bibel siehst und wo dann wieder nicht. Ich kann ja nicht in Deinen Kopf gucken, sondern nur auf Deine Wortbeiträge. ;) Und da wird mir manchmal nicht so ganz klar, wie Du es genau meinst - oder es wirkt auf mich hin und wieder widersprüchlich. Darum wohl die Missverständnisse.

      Vielleicht müssen wir zwei erst noch eine störungsfrei funktionierende Kommunikationsebene finden. Aber ich bin da eigentlich guten Mutes, dass uns das über kurz oder lang gelingen wird.
      :kumpel:
    • Hardenberg schrieb:

      Na, @Evil, konnte ich dich anfixen? :green:
      Ja, konntest du. Ich überleg die Tage ob ich eine Folge bestelle. Lieber wäre es mir natürlich gewesen, ich hätte mal die erste Folge bzw. ein paar Minuten reingehört. Nun ja, gefällt sie mir nicht, kannst was erleben, du Schlurie! :zustimm:
      Schönen Sonntag noch...
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • @Evil

      Alle Angaben wie immer ohne Gewähr. :green:

      (Was ist übrigens ein Schlurie?!) :wasgeht:


      @Haggi
      Ging mir ja nach Folge 1 ähnlich. Durch die Prämisse (siehe Eingangspostings) habe ich so etwas wie wirren Action-Trash mit Prosecco-Stößchen-Soundkulisse gefürchtet. Dieser Sorge konnte Folge 2 entgegenwirken. Ich habe zwar noch letzte Zweifel, aber die sind jetzt eher leise.

      Der rote Faden ist das Mädchen, wie es scheint.