Das große Identifikationsspiel

    • Das große Identifikationsspiel

      Am 27.02.2015 wird das preisgekrönte Sci-Fi-Kriminalhörspiel " Das große Identifikationsspiel“ in der Reihe Pidax Hörspiel-Klassiker auf CD veröffentlicht.

      Jack the Tripper macht aus Menschen lebende Tote, die reglos vor Bildschirmen sitzen und sich in eine Traumwelt flüchten. Dort können sie sein, wer sie wollen, in die Rollen ihrer Idole schlüpfen: Sie spielen das große Identifikationsspiel. Dafür geben sie allerdings ihr eigenes Leben auf ...

      Alfred Behrens Hörspiel aus dem Jahr 1973 erzählt von einer Gesellschaft, die persönliche Kontakte immer stärker zu Gunsten einer Scheinwelt aufgibt. Das Werk erhielt 1974 den angesehenen Hörspielpreis der Kriegsblinden. Der Autor hat mit außerordentlicher technischer Brillanz und gedanklicher Raffinesse das Problem der Manipulierbarkeit des Bewußtseins in seinem mehrschichtigen Elemente von Kriminalstück, Satire und Science Fiction kombinierenden Spiel dargestellt. Sozialkritik ist hier verbunden mit einer detaillierten Kenntnis der Konsumwelt und der Medienrealität, deren Trivialmythen und Mechanismen in einer unverwechselbaren, den Jargon der Bewußtseinsmanipulation schöpferisch nutzenden Sprache entlarvt werden. (Begründung der Jury zur Verleihung des Hörspielpreises der Kriegsblinden). hoerspieltipps. net bezeichnet das Hörspiel als eine fabelhafte Mischung aus Gesellschaftskritik und einem SF-Krimi. Ein echter Hörspielklassiker mit so markanten wie bekannten Sprechern, darunter Christian Brückner (u. a. die deutsche Stimme von Robert de Niro), Wolfgang Hess (u. a. die deutsche Stimme von Bud Spencer), Hellmut Lange (spielte in Das Halstuch , Stahlnetz ), Fred Maire (spielte in Wie ein Blitz , Der König ), Niels Clausnitzer (u. a. die deutsche Stimme von Roger Moore). Alfred Behrens, geboren 1944 ist Schriftsteller und Regisseur, er schreibt Drehbücher und Hörspiele. Er erhielt mehrere Auszeichnungen wie den Adolf-Grimme-Preis oder den Hörspielpreis der Akademie der Künste.



      Nähere Infos gibt es unter diesem Link:

      pidax-film.de/product_info.php?products_id=683
    • Und jetzt habe ich es auch endlich mal gehört. Keine leichte Kost, aber der Mühe wert! Allein die elektronische Musik von Klaus Schulze ist schon der Hammer. Dazu kommt noch, daß das Thema des Hörspiels immer noch topaktuell ist, auch wenn man 1973 noch von VHS Tapes und nicht Dateien redet. Abgerundet wird das Hörvergnügen durch die hervoragende Sprecherliste: Christain Brückner als Erzähler, Hellmut Lange, Niels Clausnitzer, Klaus Kindler und viele mehr. Mir hats gefallen!
    • Die vielen alten TV- und Filmmelodien, die man da so hört, da mussten aber auch ordentlich Rechte für zusammengeklaubt werden. ;)
      Inhaltlich jetzt nicht so mein Fall, aber interessantes Thema und extrem krasse Art, aus der Gesellschaft "auszusteigen". :pinch:
      Treibt das Fan-Sein auf seine perverse Spitze, sozusagen.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher