Info Dorian Hunter (Der Dämonenkiller) - Eine Seriendiskussion

    • Für mich ist bisher nichts Mittelmaß geworden :schulter: , aber ich kenne ja nach wie vor die beiden letzten Folgen nicht.
      Der Schwerpunkt hat sich geändert, es gab erst die Haupthandlung um die Vernichtung der Brüder und des Vaters, die mir persönlich auch am besten gefiel, danach kamen die um den Secret Service bzw. das Haus Zamis.
      Ich finde es eigentlich gut, dass sich diese Basisthematik gelegentlich ändert, das hält das Ganze lebendiger, obwohl ich die stärkere Gewichtung des Hauses Zamis inhaltlich auch nicht unbedingt begrüße, aber das ist bloße Geschmackssache, man kann da nicht sagen, die Serie sei "abgerutscht".
    • @Agatha: Ich danke Dir.

      Dafür sehen wir uns im Himmel, mein lieber @Evil.

      Auch wenn ich nicht all zu viel verstanden habe, las ich mir gestern Abend mal die Rezensionen zu den Folgen 30+ durch.
      Joah, da scheint man derzeit ja auch ein bisschen "herumzuexperimentieren"; Folgen ohne Dorian, neues Team, schräge Typen mit eigenwilligem Humor, erweiterte Handlungsbögen etc.
      Das hört sich für meine Begriffe doch recht gut an.

      Ich denke, ich werde da jetzt wirklich weiter machen. Zumal - uiuiui jetzt wird es böse von mir - ich da gestern ein recht nettes, gebrauchtes Angebot bei Ebay entdeckt habe.
    • Securitate, machs doch einfach so, wenn dir Hunter nach ca. 3 Folgen + gefallen hat, dann bleib einfach am Ball. So mach ich das immer. Und wenn nach der x.ten Folge, "der Wurm drin" ist, dann machst einfach ne Pause.
      Wenn ich ne Serie höre und ich merk schon nach zwei Folgen, dass sie mir nicht liegt, Game Over!
      Die Serie hat nun schon stolze 9 Jahre auf dem Buckel. Hätte man am Anfang ja auch nicht unbedingt gedacht. Ist ja auch was schönes....
      Zumal kam ja kurz davor eine einzige Hunter Folge - Im Zeichen des Bösen mit Sasacha Rotermund ( Stimme von Benedict Cumberbatch) als Hunter, die hat mir überhaupt nicht gefallen.
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • Evil schrieb:

      Wenn ich ne Serie höre und ich merk schon nach zwei Folgen, dass sie mir nicht liegt, Game Over!
      So handhabe ich das ja auch. In diesem Fall scheint man aber - jetzt mal völlig überspitzt ausgedrückt - die Serie auf "links" zu drehen. Und das ist eben der Punkt.
      Wenn ich dieses mögliche Ärgernis im Vorfeld verhindern kann, in dem ich mich ausgiebig informiere, dann es es mir das Wert.
    • Securitate schrieb:

      Ich denke, ich werde da jetzt wirklich weiter machen.

      Niemand kann Dir im Vorhinein sagen, ob Du auch weiterhin noch Spaß an der Serie haben wirst.
      Jeder von uns hat nun mal seinen eigenen Geschmack, da genügt es oft schon, dass sich ein oder zwei Faktoren bei einer Langzeit-Serie wie DH ändern, und sie gefällt einem, nach zig tollen Folgen, plötzlich weniger gut bzw., im schlimmsten Fall, gar nicht mehr.
      Ich fand den Handlungsbogen um die Brüder und Asmodi am besten, danach kamen dann auch Folgen, die ich inhaltlich weniger mochte, aber NICHT, was Produktion oder Sprecher anging.
      Da ist das Niveau für mich dasselbe geblieben.
      Musst Du halt einfach ausprobieren, ein "Restrisiko" :biggrin: bleibt immer.
    • Obi Wan Kenobi: Mir hat nur die Anfangsmusik richtig gut gefallen.
      Folge 1 fand ich dann von Zaubermond um Welten besser. Und Thomas Schmukert ist auch weiterhin die Nr.1 als Dorian, noch besser als Peter Lackenmacher von Europa....
      Menschlichkeit ist nur noch eine dunkle Erinnerung...
    • Ich denke doch, dass es nach dem Wechsel von Marco Göllner einen kleinen "Bruch" gegeben hat. Vorher waren die Folgen unvorhersehbarer, hatten weniger "Schema F" beinhaltet. Unter Dennis Erhardt wurde die Serie ein wenig konventioneller. Aber die Serie hat sich trotz des Wechsels ihre Stärken, wie Düsternis, Grusel, Unkorrektheit des Helden und ähnliches, bewahrt. Für mich ist Hunter nach wie vor die Geisterjäger-Serie Nummer 1. Natürlich gibt es manche Geschichten, die mag man mehr und manche, die mag man weniger, aber insgesamt ist es für mich eine tolle Serie, die ich nicht missen möchte.

      Mir hatte übrigens auch die Folge 1 von der Edition 21 gefallen!
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Wie dem auch sei; was kostet die Welt?
      Ich habe jetzt 39 Folgen hier liegen und keine Ahnung wann ich die hören soll? - Scheiß Luxusproblem!

      Wenn denn dann irgendwann der erhellende Moment des Nichtgefallens auftritt, verkaufe ich sie wieder. Ich denke, dass kann mir bei jeder meiner Serien passieren. Wichtig ist dann frühzeitig den Stecker zu ziehen und nicht einem Phantom hinterherzujagen, wie es für meine Begriffe - oha, jetzt wird es böse - die meisten ???, FF, TKKG - Hörer tun. Schwer nach dem Moto: "Hab ich doch schon immer gesammelt." ohne sich dabei die Frage zu stellen, ob die Serie überhaupt noch dem eigenen Anspruch entsprechen kann.
    • Hier ist meine Meinung. Steig ein und hör die Serie. Sie war und ist immer noch die beste Geisterjaegerhoerspielserie am Markt. Sie war während der Göllner Zeit noch ein bisschen innovativer and künstlerisch anspruchsvoller aber auch nach seinem Weggang hat die Serie trotzdem nicht den Thron verloren und ist immer noch sehr gut. Also ein wenig abgerutscht auf sehr hohem Niveau aber immer noch an der Spitze. Und dass es unterschiedliche Handlungsbögen gibt finde ich gut. Man muss Handlungsbögen auch mal abschließen und nicht endlos in die Länge ziehen. Also mein Ratschlag ist .... ANHÖREN!!!! In dem Bereich gibt es nichts besseres.
    • Es ist schon oft vorgekommen, dass man mir vor einer Hörspielserie abgeraten hat (oder auch vor einer TV-Serie, oder vor einem Film, oder sonst einem künstlerischen Werk), und ich am Ende feststellen musste, dass es doch genau meinem Geschmack entsprach. Den umgekehrten Fall gabs auch schon oft. Da hilft imho nichts, als selbst auszutesten.

      Ich bin jetzt exakt bei Folge 24 angekommen und damit am Ende der "Göllnerschen Herrschaft". Insgesamt gefällt mir die Serie sehr gut. Produktionstechnisch auf hohem Niveau und interessant erzählt. Trotzdem haben sich bei mir leichte Ermüdungserscheinungen breit gemacht, weshalb ich der Serie eine kleine Pause gönne. Da klingt für mich ein neuer Ansatz, eine neue Herangehensweise gar nicht verkehrt. Vielleicht war aber auch die geballte Ladung in kurzer Zeit zu viel....



      Agatha schrieb:


      Waren nicht "Jagd nach Paris" und "Richtfest" gerade die beiden Folge, in denen damals Lilli Martha König aka die spätere Elisabeth Marie Dufage aus "Fallen" ihre ersten beiden Hörspielauftritte hatte?
      Genau! "Jagd nach Paris" hatte ich ja schon bestätigt, aber in "Richtfest" ist sie ebenfalls am Start. Und das Beste: Am Anfang des Hörspiels wird kurz erwähnt, dass sie normalerweise mit ihrer Mutter in Paris lebt... :D
      All work and no play makes tuace a dull boy.
    • Securitate schrieb:

      Ja, ich denke auch, dass wenn man sich eine Serie im großen Mengenstil zulegt, man nicht den "Fehler" begehen sollte, zu viele Folgen in kürzester Zeit zu hören. Ich denke, dass ich mir jede Woche eine Folge gönnen werde.
      Wobei das ja immer noch recht viel ist, wenn man bedenkt, dass ein großer Teil von uns die Folgen über knapp 9 Jahre verteilt gehört hat.
      Da kommt halt so schnell keine Ermüdung auf, und man freut sich noch auf jede neue - okay, so man der Serie treu geblieben ist bis heute. ;)

      tuace schrieb:

      Und das Beste: Am Anfang des Hörspiels wird kurz erwähnt, dass sie normalerweise mit ihrer Mutter in Paris lebt...
      Oh Mann, jaaaaaaaaaaaa! :highfive:
      Jetzt erklärt sich endlich auch die Story, die in der ersten Folge von Fallen angesprochen wird, eben dass sie eine der wenigen Überlebenden eines seltsamen Massakers in Irland gewesen ist.
      Das sollte wohl die Geschichte aus "Richtfest" sein. =)
      Und ich hab immer drauf gewartet, dass sich irgendwann herausstellt, dass die kleine Marie für die vielen Toten "verantwortlich" war... :schreck:
      Aber in dem Fall sind das ja ganz andere Umstände gewesen! :pinch: :zombie1:
      :danke: Dir für diesen aufschlussreichen Hinweis, ich werde Richtfest sehr bald wieder mal hören, habe ich wohl schon zu lange nicht mehr getan ;) , und das geht ja auch gut unabhängig von den anderen Folgen! :thumbup:
    • Das ist in der Tat ein kleines aber sehr aufschlussreiches Detail! Fallen und Hunter in einem Universum :thumbup:
      Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer.

      Antoine de Saint-Exupery
    • Agatha schrieb:

      Jetzt erklärt sich endlich auch die Story, die in der ersten Folge von Fallen angesprochen wird, eben dass sie eine der wenigen Überlebenden eines seltsamen Massakers in Irland gewesen ist.
      Aaah, und das hatte ich jetzt nicht mehr auf dem Schirm. Da hilft doch jetzt nur noch eins: Das Double-Feature Richtfest und Fallen 1. 8)
      All work and no play makes tuace a dull boy.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher